Klempner/in

Portrait eines jungen Manns.

Ulli (19) wird Klempner.

Ich liebe die Aussicht vom Dach eines Gebäudes. Hier bringe ich Blech an – von der Regenrinne bis zum ganzen Blechdach. Zuvor schneide ich die Teile in der Werkstatt zu.

Das Kupferdach der Kirche, die Metallfassade eines Bürogebäudes, aber auch die Dachrinne am Wohngebäude: Mit passgenauen Blechteilen leisten Klempner/innen im Wortsinn glänzende Arbeit. Dabei dürfen sie keine Angst vor großer Höhe haben.

Bei ihrer Arbeit berücksichtigen Klempner/innen die Vorgaben von Architekten/Architektinnen, Installateuren/Installateurinnen oder Privatkunden. Sie zeichnen Metallbleche und Platten vor und reißen sie an. Dazu gehört besondere Sorgfalt, denn ist die Regenrinne einmal falsch gebogen, passt sie nicht mehr. Wenn mehrere gleiche Teile mit komplizierten Umrissen benötigt werden, stellen sie zuerst Schablonen her. Sie verwenden aber auch vorgefertigte Bauteile.

Klempner/innen reparieren auch Blechkonstruktionen oder bauen sie um. Sie stellen fest, wo eine Konstruktion undicht ist, und ersetzen das beschädigte Teil. Ob Neukonstruktion oder Reparatur, die in der Werkstatt vorbereiteten Bauteile werden schließlich vor Ort auf dem Dach installiert. Dazugehörige Rohre verkleiden Klempner/innen mit Kunststoff. Außerdem montieren sie Lüftungs- und Solaranlagen, Dämmmaterial, Schneegitter und Blitzableiter.

Info

Art der Ausbildung:

betrieblich (dual)

Dauer der Ausbildung:

3,5 Jahre

Weitere Infos zu diesem Beruf findest du im BERUFENET:

http://bfi.plus/2168