Karosserie- und Fahr­zeug­bau­mechaniker/in

Portrait eines jungen Manns.

Hosni (22) wird Karosserie- und Fahrzeugbaumechaniker der Fachrichtung Karosserieinstandhaltungstechnik.

Zuerst fahre ich das Auto auf die Hebebühne. Mithilfe spezieller Werkzeuge oder Geräte baue ich beschädigte Bauteile aus dem Fahrzeug aus. Dann repariere oder ersetze ich sie.

Ob Müllauto, Rettungswagen oder Kühlanhänger –Karosserie- und Fahrzeugbaumechaniker/innen sind zuständig für die Herstellung, Wartung und Reparatur von Spezialanfertigungen aller Art.

Sie stellen Anhänger her, fertigen Aufbauten für Tanklaster oder Transporter oder rüsten Serienfahrzeuge für spezielle Aufgaben um. Dafür montieren Karosserie- und Fahrzeugbaumechaniker/innen Kippvorrichtungen oder Tanks auf die Ladefläche. Sie bauen Kräne oder Seilwinden ein, installieren und verkabeln die jeweiligen Steuerungssysteme und wissen, wie man den Radstand und die Bremsen an die veränderten Anforderungen anpasst. Manchmal fertigen sie auch komplette Karosserien, beispielsweise von Bussen und Wohnmobilen, oder statten Geldtransporter mit einer kugelsicheren Panzerung aus. Für die Ausstattung von Fahrzeugen setzen sie zum Teil auch moderne Leichtbaustoffe und alternative Antriebssysteme ein, etwa Hybridmotoren.

Da sie oftmals Spezialfahrzeuge genau nach Wunsch herstellen, haben viele Karosserie- und Fahrzeugbaumechaniker/innen direkt mit Kunden zu tun. Wenn sie in der Instandhaltung arbeiten, übernehmen sie auch die Wartung direkt vor Ort, stellen Schäden fest und erledigen Reparaturen.

http://bfi.plus/15780