Investment­fonds­kauf­mann/-frau

Portrait einer jungen Frau.

Linda (20) wird Investmentfondskauffrau.

Wir legen das Geld unserer Kunden an. Zum Beispiel bestelle ich die Aktien für Depots. Ich suche auch für den Kunden passende Anlage­formen heraus, die der Kunden­berater vorstellt.

Investmentfondskaufleute halten sich über Börsenkurse auf dem Laufenden, berechnen Zinsen und kaufen oder verkaufen Aktien. Sie sind stets für ihre Kunden da, die sie in unterschiedlichen Finanzfragen fachgerecht und umfassend beraten.

Wie werden sich der Kurs einer Aktie, der Goldpreis oder der Immobilienmarkt weiterentwickeln? Wie könnte ein Investmentfonds – also ein Mix verschiedener Wertanlagen – zusammengestellt sein, um eine gute und möglichst sichere Rendite abzuwerfen? Fragen wie diesen gehen Investmentfondskaufleute nach. Sie verfolgen Aktienkurse, lesen die Finanznachrichten und geben ihre Informationen an die Fondsmanager/innen weiter.

Außerdem kaufen und verkaufen Investmentfondskaufleute Aktien an der Börse, buchen Steuern und Zinsen ab oder berechnen die Preise von Zertifikaten und anderen komplexen Finanzprodukten. Dabei stehen sie in engem Kontakt mit den Kunden, deren Aufträge sie ausführen und die sie in Finanzfragen beraten.

Für ihre Arbeit ist wichtig, dass sie gut Englisch sprechen und mit Zahlen umgehen können sowie alle einschlägigen Gesetze und Vorschriften genau kennen.

Info

Art der Ausbildung:

betrieblich (dual)

Dauer der Ausbildung:

3 Jahre

Weitere Infos zu diesem Beruf findest du im BERUFENET:

http://bfi.plus/15518