Informations­elektroniker/in

Portrait der Informationselektronikerin

Sabrina (17) wird Informations­elektronikerin mit dem Schwerpunkt Bürosystem­technik.

Ich finde es interessant, wie sich Technik entwickelt. Im Kundendienst schließe ich PCs ans Netzwerk an, wechsle Ersatzteile von Kopierern und repariere defekte Geräte.

Das Reich von Informationselektronikern und -elektronikerinnen ist die Unterhaltungs- und Informationselektronik. Sie installieren und reparieren TV-Geräte, DVD-Player, Computer und Digitalkameras. Damit die Kunden ein klares TV-Bild haben, installieren sie Antennenanlagen.

Informationselektroniker/innen stellen in Betrieben und für private Kunden Fernsehgeräte, Radios und andere Geräte der Unterhaltungselektronik auf und richten dafür die Programme und Antennenanlagen ein. Sie kennen sich auch mit der Hard- und Software eines Rechners aus und richten Computerarbeitsplätze ein. Daneben planen und bauen sie Netzwerke. Sie reparieren auch Bürotechnik wie Computer, Scanner und Kopierer. Die Störungsursachesuchen und beheben sie zügig, sodass die Geräte im Büro nur kurze Zeit ausfallen.

Damit sind Informationselektroniker/innen Computerfachleute und Servicetechniker/innen zugleich. Sie erklären dem Kunden, wie Computer zu bedienen sind und wie die Anwendungsprogramme arbeiten. Sie übernehmen auch spezielle Aufgaben im Vertrieb.

Info

Art der Ausbildung:

betrieblich (dual)

Dauer der Ausbildung:

3,5 Jahre

Weitere Infos zu diesem Beruf findest du im BERUFENET:

http://bfi.plus/2929