Geomatiker/in

Portrait einer jungen Frau.

Christina (21) wird Geomatikerin.

Ich erhebe Geodaten und verarbeite diese am PC weiter. Daraus entstehen dann Karten und Grafiken, zum Beispiel Leitungspläne für Netzbetreiber oder Stadtpläne.

Geomatiker/innen erfassen Geodaten, die durch örtliche Vermessung oder Fernerkundung gewonnen wurden. Sie analysieren die Daten und erstellen nach Kundenanforderung gedruckte oder multimediale Karten für verschiedene Medien.

Geomatiker/innen beschaffen Geodaten, die zum Beispiel durch Flugzeuge oder Satelliten gewonnen werden, oder führen selbst Vermessungen durch. Mithilfe spezieller Software werten sie diese Daten aus und visualisieren sie. Sie verarbeiten sie zu Karten sowie zu dreidimensionalen Darstellungen von Landschaften und Gebäuden und machen sie für multimediale Anwendungen nutzbar. Besondere Eigenschaften räumlicher Gegebenheiten heben sie hervor und stellen Veränderungsprozesse im Raum dar.

Geomatiker/innen kennen sich mit Layout sowie der Text-, Grafik- und Bildverarbeitung in analoger wie digitaler Form aus. Das ist wichtig, um Karten gestalten zu können. Sie sind in der Lage, Arbeitsergebnisse so aufzubereiten, dass sie gedruckt und multimedial präsentiert werden können. Nicht zuletzt dokumentieren und archivieren sie ihre Arbeitsergebnisse.

Info

Art der Ausbildung:

betrieblich (dual)

Dauer der Ausbildung:

3 Jahre

Weitere Infos zu diesem Beruf findest du im BERUFENET:

http://bfi.plus/77494