Fachmann/-frau – System­gastronomie

Portrait einer jungen Frau.

Lisa (20) wird Fachfrau für Systemgastronomie.

Ich übernehme vor allem kaufmännische Aufgaben rund um das Restaurant. Kommt eine Lieferung mit Lebensmitteln, überprüfe ich die Qualität. Auch plane ich Mitarbeiterschichten.

Fachleute für Systemgastronomie wie Lisa setzen ein genau festgelegtes, zentral gesteuertes Gastronomiekonzept in allen Bereichen eines Restaurants um. Sie sorgen dafür, dass in ihrer Filiale Angebot und Qualität nicht von den Regeln abweichen.

Die Gäste wissen, was sie erwartet: Egal ob sie sich ihren Cheeseburger in Berlin oder New York kaufen oder im Restaurant einer Hotelkette in Paris oder London gepflegt speisen. Systemgastronomie bedeutet: Sämtliche Filialen desselben Unternehmens arbeiten nach einem sorgfältig durchgestalteten, einheitlichen Gastronomiekonzept. Dies betrifft zumeist sowohl das Speisenangebot als auch die Ausstattung der Filialen. Fachleute für Systemgastronomie setzen diese vorgegebenen Regeln um.

Sie organisieren die Lagerung der Produkte und die Zubereitung der Speisen und Getränke. Für die Arbeitsabläufe in der Küche sind sie ebenso zuständig wie für die Planung des Personaleinsatzes.

Die Fachleute für Systemgastronomie gehen freundlich auf die Wünsche ihrer Kunden ein. Sie verkaufen Speisen und Getränke und betreuen die Gäste – von der Begrüßung über die Aufnahme der Bestellung bis hin zum Kassieren. Sie übernehmen Buchhaltungsaufgaben und kontrollieren die Kosten. Auch organisieren sie Werbeaktivitäten.

Info

Art der Ausbildung:

betrieblich (dual)

Dauer der Ausbildung:

3 Jahre

Weitere Infos zu diesem Beruf findest du im BERUFENET:

http://bfi.plus/9997