Fachkraft – Rohr-, Kanal- und Industrie­service

Portrait eines jungen Manns.

Alexander (20) wird Fach-kraft für Rohr-, Kanal- und ­Industrieservice.

Ich kontrolliere Tanks und Kanäle. Mit dem Hochdruckreiniger entferne ich Ablagerungen. Zuvor messe ich aber den Sauerstoffgehalt der Luft – damit ich sicher arbeiten kann.

Fachkräfte für Rohr-, Kanal- und Industrieservice sorgen dafür, dass möglichst keine Schadstoffe in die Umwelt gelangen. Sie halten Kanäle dicht, reinigen Industrietanks und sorgen für die sichere Entsorgung giftiger Chemikalien.

Sie überprüfen Kanäle und Abflussrohre auf undichte Stellen oder Ablagerungen. Wenn sie ein Leck finden, steigen sie mit Schutzanzügen in die Kanalisation und dichten den Schaden ab. Schmale und unzugängliche Rohre untersuchen und reparieren sie mit Spezialkameras und ferngesteuerten Robotern.

Um festzustellen, ob jemand Schadstoffe in die Kanalisation geleitet hat, nehmen sie Wasserproben und untersuchen diese im Labor.

Im Schwerpunkt Industrieservice entfernen die Fachkräfte mit dem Hochdruckreiniger Öl- und Chemikalienreste in Tankanlagen, beseitigen hartnäckige Lackrückstände an Maschinen mit Trockeneis-Strahlpistolen und bringen gefährliche Abfälle in Schutzbehältern zur Sondermülldeponie. Sie achten darauf, dass dabei nichts in die Umwelt gelangt und sie auch selbst damit nicht in Kontakt kommen.

Auch interessant

Info

Art der Ausbildung:

betrieblich (dual)

Dauer der Ausbildung:

3 Jahre

Weitere Infos zu diesem Beruf findest du im BERUFENET:

http://bfi.plus/14759