Fach­kraft – Leder­her­stellung und Gerberei­technik

Portrait eines jungen Manns.

Adrian (22) wird Fachkraft für Lederherstellung und Gerbereitechnik.

Wie wird aus Kuhhaut feinstes Leder? Dafür sind viele Schritte und große Sorgfalt nötig. So überwache ich etwa den Ablauf der chemischen Prozesse in unseren Gerberfässern.

Tierhäute werden unter den Händen von Fachkräften für Lederherstellung und Gerbereitechnik zu wertvollem Leder.

Sie wenden dabei verschiedene chemische Verfahren an. Außerdem wissen sie, wie sich Leder färben und veredeln lässt. Zu ihren Aufgaben gehört es auch, die Qualität der Rohware zu beurteilen.

Zunächst weichen sie die Häute ein – so werden sie nicht nur sauber, sondern auch geschmeidig. Anschließend geben sie die Häute in ein Bad, das Zusätze wie Kalk und Schwefelverbindungen enthält. So lockern sich daran haftende Bestandteile, die sie mit Messern oder Maschinen entfernen. Nun geht es ans Gerben: Zusammen mit Wasser und pflanzlichen Gerbstoffen wie Eichen- und Fichtenrinde oder Chemikalien kommen die Häute in die Gerbfässer. Nach mehreren Tagen, wenn die Gerbstoffe in die Häute eingedrungen sind, waschen die Fachkräfte das Leder und trocknen es. Zuletzt veredeln sie es oder färben es. Beispielsweise schleifen, bügeln oder prägen sie die Oberseiten.

Da viele Arbeitsschritte maschinell erfolgen, gehört es auch zu den Aufgaben von Fachkräften für Lederherstellung und Gerbereitechnik, Maschinen und Anlagen einzurichten und zu warten.

Auch interessant

Info

Art der Ausbildung:

betrieblich (dual)

Dauer der Ausbildung:

3 Jahre

Weitere Infos zu diesem Beruf findest du im BERUFENET:

http://bfi.plus/126792