Fachangestellte/r für Bäder­betriebe

Portrait eines jungen Manns.

Simon (18) wird Fach­angestellter für Bäder­betriebe.

Jeden Morgen kontrolliere ich die technischen Anlagen, prüfe die Wasserqualität und protokolliere die Werte. Während des Badebetriebs sorge ich für die Sicherheit der Gäste.

Fachangestellte für Bäderbetriebe sorgen für die Sicherheit im Schwimmbad. Sie beaufsichtigen und betreuen die Badegäste und geben Schwimmunterricht. Zudem überwachen sie die technischen Anlagen und kontrollieren die Wasserqualität.

Es ist Sommer: Die Menschen strömen ins Freibad, und die Schwimmbecken sind voll. Es wird gespritzt, geplanscht, getobt. Am Beckenrand wachen zuverlässig die Fachangestellten für Bäderbetriebe. Sie haben den Rettungsring parat und sind bereit, im Notfall ins Becken zu springen und zu helfen. Aber sie geben beispielsweise auch Schwimmunterricht oder leiten die Badegäste bei wassergymnastischen Übungen an.

Alles für die Sauberkeit und Hygiene: Fachangestellte für Bäderbetriebe entnehmen regelmäßig Wasserproben und untersuchen sie. Damit die Gesundheit der Badegäste nicht durch Keime gefährdet wird, geben sie Desinfektionsmittel ins Schwimmwasser und säubern und desinfizieren Schwimmbecken sowie Duschkabinen. Sie warten auch Umwälzpumpen, Heizungen und Wasseraufbereitungsfilter. Kleinere technische Mängel beseitigen sie selbst.

Info

Art der Ausbildung:

betrieblich (dual)

Dauer der Ausbildung:

3 Jahre

Weitere Infos zu diesem Beruf findest du im BERUFENET:

http://bfi.plus/9496