Dolmetscher/in, Übersetzer/in (Ausbildung)

Frau mit Buch vor einer Europakarte

Tamara (22) wird Dolmetscherin und Übersetzerin.

Noch während der Redner bei einem Vortrag spricht, übersetze ich das Gesprochene für das Publikum. Das ist eine große Herausforderung, denn dabei muss ich genau zuhören.

Dolmetscher/innen bzw. Übersetzer/innen sorgen dafür, dass sich Menschen verschiedener Muttersprachen gut verständigen können – bei Konferenzen, Geschäftsverhandlungen oder in Form von Texten.

Dolmetscher/innen übertragen das gesprochene Wort, vorwiegend von der Fremdsprache in die Muttersprache. In schalldichten Kabinen empfangen Dolmetscher/innen die Redebeiträge über den Kopfhörer und sprechen die Übersetzung ins Mikrofon. Die Konferenzteilnehmer/innen hören die Übersetzung mittels Kopfhörer.

Auch vor Gericht oder bei notariellen Beurkundungen ist die Arbeit von Dolmetschern und Dolmetscherinnen gefragt. Beim Flüsterdolmetschen übertragen sie Texte nur an eine Person. Sie flüstern ihr die Übersetzung ins Ohr – zum Beispiel beim Treffen internationaler Politiker/innen.

Übersetzer/innen übertragen schriftliche Äußerungen in eine Fremd- oder in die Muttersprache. Ob Katalog, medizinisches Gutachten oder Roman: Sie bearbeiten Texte in mindestens zwei Sprachen. Auch behördliche und kaufmännische Briefe übersetzen sie.

Auch interessant

Info

Art der Ausbildung:

schulisch

Dauer der Ausbildung:

2–3 Jahre

Weitere Infos zu diesem Beruf findest du im BERUFENET:

http://bfi.plus/8303