Designer/in (Ausbildung) – Grafik

Portrait der Auszubildenden

Janina (22) wird Grafik­­designerin.

Gestaltung ist meine Leidenschaft. Um das Layout einer Zeitschrift mit Blick auf eine bestimmte Zielgruppe zu entwerfen, mache ich zuerst Skizzen. Diese setze ich dann am Computer um.

Grafikdesigner/innen gestalten zum Beispiel Kataloge und Plakate, aber auch Webseiten oder animierte Lernspiele. Sie arbeiten mit Lineal, Bleistift und Aquarellfarben ebenso wie mit dem Computer.

Zunächst besprechen sie mit dem Kunden oder der Kundin, was er oder sie braucht. Welcher Inhalt soll veröffentlicht werden, soll eine bestimmte Zielgruppe erreicht werden? Wie viel Geld steht für den Auftrag zur Verfügung? Wenn diese Fragen geklärt und erste Ideen abgestimmt sind, entwickeln Grafikdesigner/innen ihre Entwürfe. Diese stimmen sie mit den Auftraggebern ab, arbeiten Änderungswünsche ein und fertigen von der endgültigen Version eine Reinzeichnung.

Für ihre Arbeit nutzen sie je nach Auftrag verschiedene Darstellungsmittel. Sie kennen die Wirkung von Farben und setzen Zeichenstift oder Aquarellpinsel ebenso sicher ein wie den Computer. Mit Grafik- und Layoutprogrammen bauen sie Texte und Bilder zusammen und gestalten Webseiten. Dabei setzen sie verschiedene Schriftarten und -größen, Fotos oder Symbole ein. Wenn das Layout steht und der Kunde zufrieden ist, geht das Werk in Druck oder online.

Info

Art der Ausbildung:

schulisch

Dauer der Ausbildung:

2–3 Jahre

Weitere Infos zu diesem Beruf findest du im BERUFENET:

http://bfi.plus/14217