Buchbinder/in

Porträt einer jungen Frau in einer Buchbinderei.

Hanna (19) wird Buch­binderin.

Ich restauriere jahrhundertealte Bände und Handschriften. Außerdem fertige ich moderne, exklusive Bücher sowie Aufbewahrungsboxen und Präsentationsmappen an.

Ein reich verzierter Bildband, die Abschlussarbeit einer Akademikerin, ein alter Foliant mit Ledereinband – Buchbinder/innen erfüllen individuelle Wünsche und restaurieren antiquarische Raritäten.

Viele Menschen beauftragen beispielsweise eine/n Buchbinder/in, weil sie ein persönliches Ereignis in einem eigenen Buch festhalten möchten. Buchbinder/innen stellen also unter anderem Bücher her, die als Einzelstück oder mit einer Auflage von wenigen Exemplaren gedruckt werden. Exakt nach den Wünschen der Kunden und überwiegend in Handarbeit binden sie etwa einen Jubiläumsbildband oder eine Doktorarbeit.

In der maschinellen Fertigung kommen überwiegend Binde-, Stanz- und Prägemaschinen zum Einsatz. Druckbögen für Bücher schneiden Buchbinder/innen aus verschiedenen Materialien wie Papier, Karton oder Gewebe aus und falzen sie mithilfe einer Maschine. Kunstvoll verzieren sie Einbände mit Ornamenten oder Prägungen, die sie auf die Buchrücken nähen oder kleben.

Große Sorgfalt und Materialkenntnis benötigen Buchbinder/innen auch, wenn sie alte Bücher auf Vordermann bringen: Sie ersetzen etwa einen verschlissenen Einband aus Schweinsleder, nähen ausgefallene Seiten an oder füllen Löcher im Pergamentpapier. Während der Ausbildung entscheidest du dich für eine Wahlqualifikation: Einzel- und Sonderfertigung oder maschinelle Fertigung.

Info

Art der Ausbildung:

betrieblich (dual)

Dauer der Ausbildung:

3 Jahre

Weitere Infos zu diesem Beruf findest du im BERUFENET:

http://bfi.plus/90590