Brauer/in und Mälzer/in

Portrait eines jungen Manns.

Kevin (19) wird Brauer und Mälzer.

Ich braue Bier nach genauer Rezeptur und dem deutschen Reinheitsgebot. Dafür verwende ich nur Malz, Wasser, Hopfen und Hefe. Die Herstellung und Reifung dauern bis zu fünf Wochen.

Es ist eine Kunst, wie Brauer/innen und Mälzer/innen aus nur vier Zutaten mithilfe technischer Anlagen Bier brauen. Auch Biermischgetränke und alkoholfreie Getränke stellen sie her.

In der Mälzerei setzen sie dem Braugetreide Wasser zu und bereiten es in Keimanlagen zu Malz auf, das dem Bier seinen Geschmack gibt. Dabei überwachen sie mit Messgeräten die Temperatur des Malzes. Nach dem Keimen trocknen sie es und lagern es ein paar Wochen.

Dann säubern sie in der Brauerei das Malz und zerkleinern es zu Malzschrot. In riesigen Kesseln wird es mit Wasser erhitzt, damit sich Stärke in Zucker- und Gärstoffe verwandelt. Die entstehende Maische filtrieren die Fachleute und erhalten so die Bierwürze. Diese kochen sie in der Sudpfanne zusammen mit Hopfen. Der sorgt für Aroma, Schaum und die Haltbarkeit des Bieres.

Wenn die richtige Stammwürze erreicht ist, wird der Sud abgekühlt. Anschließend fügen sie Hefe zu, die den Malzzucker in Alkohol umwandelt. Am Ende filtrieren sie das Bier und füllen es in Flaschen, Dosen oder Fässer. Verkosten gehört zum Beruf, denn Brauer/innen und Mälzer/innen probieren selbst, ob das Bier schmeckt.

Auch interessant

Info

Art der Ausbildung:

betrieblich (dual)

Dauer der Ausbildung:

3 Jahre

Weitere Infos zu diesem Beruf findest du im BERUFENET:

http://bfi.plus/3789