Binnen­schiffer/in

Portrait eines jungen Manns.

Simon (21) wird Binnenschiffer.

Ich befördere Waren zu Wasser durch ganz Europa. Beim Beladen mache ich das Schiff mit Tauen und Drähten fest, während der Fahrt steuere ich es oder warte die Motoren.

Binnenschiffer/innen wie Simon steuern motorgetriebene Schiffe auf Flüssen, Kanälen oder Seen. Sie transportieren Güter, die sie in Häfen an Bord nehmen und abladen. Aber auch Fahrgäste auf Ausflugsschiffen befördern sie.

Zeit ist Geld: Darum erstellen Binnenschiffer/innen für die Be- und Entladung ihrer Schiffe Ladepläne. Schüttgüter wie Baustoffe, Erze und Kohle sind ihre häufigste Fracht, aber auch Chemikalien oder Gas transportieren sie mit speziellen Tankschiffen. Die Ladung nehmen sie mithilfe von Kränen oder Pumpanlagen an Bord. Vor der Abfahrt überprüfen sie Transportpapiere und Fracht: Ist die Ladung in Ordnung?

Während der Fahrt erleichtern ihnen elektronische Instrumente im Steuerhaus wie Autopilot, Radar und Sprechfunkanlage die Arbeit. Über das Internet erhalten sie Informationen zum Wasserstand oder zur Wetter­lage. Binnenschiffer/innen reinigen auch das Deck und die Lade­räume, streichen Holz- und Eisenteile und warten den Motor.

Wenn Binnenschiffer/innen in der Personenbeförderung arbeiten, beispielsweise auf Fähren oder Ausflugsschiffen, sind sie auch für die Fahrgäste zuständig. Sie geben Auskunft über den Fahrplan, kontrollieren Fahrscheine und kassieren.

Info

Art der Ausbildung:

betrieblich (dual)

Dauer der Ausbildung:

3 Jahre

Weitere Infos zu diesem Beruf findest du im BERUFENET:

http://bfi.plus/7285