Bekleidungs­technische/r Assistent/in

Portrait einer jungen Frau.

Verena (23) wird Bekleidungstechnische Assistentin.

Ich stelle nicht nur selbst Kleidungsstücke her, sondern lerne viel über die Stile vergangener Epochen. Auch lerne ich, welchen Stoff ich am besten wofür verwende.

Bekleidungstechnische Assistenten/Assistentinnen sind hautnah dran an den Modemachern. Nach deren Vorgaben zeichnen sie Entwürfe, erstellen Schnitte und wählen Accessoires aus. Sie überwachen zudem die Fertigung der Kleidungsstücke.

Als rechte Hand der Modemacher/innen wirken Bekleidungstechnische Assistenten/Assistentinnen bei der Erstellung von Kollektionen mit. Nach genauen Vorgaben fertigen sie Entwurfsskizzen an und arbeiten diese in Musterschnitte um. Sie vergrößern oder verkleinern Schnitte, um diese an die verschiedenen Konfektionsgrößen anzupassen. Dabei berechnen sie zum Beispiel Nahtzugaben, Bundbreiten und Reißverschlusslängen. Diese Daten tragen sie anschließend in Formblätter ein, die sie der Fertigung zur Verfügung stellen.

Auch an der Auswahl von Stoffen und Accessoires wie Knöpfen oder Schließen sind die Assistenten/Assistentinnen beteiligt. Wenn ein Modell für die Produktion freigeben ist, entwerfen sie Arbeitspläne, legen Abläufe fest und kalkulieren die Stückkosten. Außerdem überwachen sie die Produktion und überprüfen laufend die Qualität der gefertigten Kleidungsstücke.

Info

Art der Ausbildung:

schulisch

Dauer der Ausbildung:

2 Jahre

Weitere Infos zu diesem Beruf findest du im BERUFENET:

http://bfi.plus/5924