Beamt(er/in) – Wehr­verwaltung (mittl. Dienst)

Ein Mann telefoniert an seinem Arbeitsplatz im Büro.

Florian (29) ist Beamter im mittleren nichttechnischen Verwaltungsdienst.

Ich koordiniere den Versand von Infobroschüren und stehe in Kontakt mit Beratungsbüros und Messefeldwebeln. Auch vertrete ich meine Vorgesetzten und beantworte Interessierten ihre Fragen rund um die zivile Verwendung.

Beamte und Beamtinnen im mittleren nichttechnischen Dienst der Wehrverwaltung sind Allrounder, die in den Dienststellen der Wehrverwaltung sämtliche anfallenden Arbeiten organisieren und die jeweiligen Aufgaben erledigen – von der Postbearbeitung bis zum Nachschub an Verpflegung.

Sie helfen unter anderem dabei, Materialien zu beschaffen, überwachen Finanzpläne, beraten Bewerber und wirken im Personalwesen mit. Als Leiter einer Fahrbereitschaft verantworten sie, dass Personen und Güter pünktlich von A nach B gelangen. Sie übernehmen Betreuungsaufgaben und berechnen die Gehälter und den Verdienst der Bundeswehrangehörigen. Dabei überprüfen sie zum Beispiel, ob die Reisekosten nach Vorschrift abgerechnet worden sind. Sie unterstützen auch – ähnlich wie in einer Wohnungsverwaltung – die Mitarbeiter, die für die korrekte Bewirtschaftung von Grundstücken der Bundeswehr zuständig sind.

Die Beamten und Beamtinnen kümmern sich zudem darum, dass im Soldatenalltag die benötigten Dinge zur Verfügung stehen. Schließlich sind für die Soldaten nach einer Übung gutes Essen, eine saubere Uniform und ein bequemes Bett wichtig.

Auch interessant

Info

Art der Ausbildung:

Beamtenausbildung

Dauer der Ausbildung:

2 Jahre

Weitere Infos zu diesem Beruf findest du im BERUFENET:

http://bfi.plus/7935