Beamt(er/in) – Verfassungs­schutz (mittl. Dienst)

Mann tippt auf Tastatur

Stefan wird Beamter im mittleren Dienst des Verfassungsschutzes.

Ich lasse mich zum Verfassungsschützer ausbilden, weil ich mithelfen will, unser Land und seine Bevölkerung zu schützen.

Das Bundesamt für Verfassungsschutz ist der deutsche Inlandsnachrichtendienst. Es sammelt Informationen über verfassungsfeindliche Bestrebungen und wertet sie aus. Dabei geht es insbesondere um Aktivitäten, die sich gegen die freiheitliche demokratische Grundordnung richten. Die gesammelten Erkenntnisse dienen dem Schutz der Gesellschaft.

Wer in Deutschland lebt, wird durch das Grundgesetz geschützt. Die Beamten des Verfassungsschutzes sammeln Informationen über Verfassungsfeinde und werten sie aus. Sie sind in der Spionageabwehr tätig und führen Sicherheitsüberprüfungen durch.

Die Beamten des mittleren Dienstes unterstützen die Kollegen des gehobenen und höheren Dienstes bei der Erfüllung dieser Aufgaben. Dabei sammeln sie Informationen etwa aus Zeitungen und dem Internet, aber auch mit nachrichtendienstlichen Mitteln. So überwachen sie zum Beispiel gezielt bestimmte Personen oder Gruppen oder werben V-Leute an – das sind geheime Verbindungs-Personen, die dem Verfassungsschutz als Informanten dienen.

Info

Art der Ausbildung:

Beamtenausbildung

Dauer der Ausbildung:

2 Jahre

Weitere Infos zu diesem Beruf findest du im BERUFENET:

http://bfi.plus/14954