Bank­kauf­mann/-frau

Portrait der Bankkauffrau

Sara (22) wird Bankkauffrau.

Besonders wichtig ist mir der regel­mäßige Kunden­kontakt. Dabei berate ich unsere Kunden in jeder Lebenslage und suche Lösungen für ihre finanziellen Fragen und Probleme.

Bei Geldfragen greifen viele Menschen auf fachkundige Hilfe zurück, etwa bei ihrer Bank. Bankkaufleute wissen über Geldanlagen und deren Risiken Bescheid und kennen sich mit Krediten und Versicherungen aus.

Bankkaufleute beraten ihre Kunden in der Bankfiliale oder am Telefon. Wie funktioniert Onlinebanking? Wie sicher sind Aktien? Wie viele Zinsen muss ich bezahlen, wenn ich Geld bei der Bank borgen will? Diese und viele andere Kundenfragen beantworten sie freundlich und kompetent.

Sie eröffnen Spar- oder Girokonten für ihre Kunden, informieren über bargeldlosen Zahlungsverkehr wie Überweisungen, Lastschriften und Kreditkarten. Wenn jemand Geld anlegen will, erläutern Bankkaufleute den Kunden Anlagemöglichkeiten wie Sparbriefe, Gold oder Aktien. Brauchen die Kunden Geld für ein Auto oder um zu bauen, schätzen Bankkaufleute bei der Kreditvergabe die finanzielle Situation der Kunden ein und beurteilen daraufhin deren Kreditwürdigkeit. Bei Firmenkreditgeschäften analysieren sie Bilanzen sowie Gewinn- und Verlustrechnungen.

Bankkaufleute wickeln auch Wertpapiergeschäfte ab und geben den Kunden Tipps zu Auslandsgeschäften.

Info

Art der Ausbildung:

betrieblich (dual)

Dauer der Ausbildung:

3 Jahre

Weitere Infos zu diesem Beruf findest du im BERUFENET:

http://bfi.plus/6755