Assistent/in – Produktdesign

Portrait eines jungen Manns.

Christian (23) wird Assistent für Produkt­design.

Ich bringe eigene Ideen ein und setze sie um. Nachdem ich einen Entwurf für ein dreidimensionales Modell gezeichnet habe, stelle ich ein Abbild aus Modelliermasse her.

Ob Autos, MP3-Player oder Möbel: Assistenten und Assistentinnen für Produktdesign gestalten das Aussehen verschiedenster Produkte. Oft arbeiten sie in einem Team zusammen mit Ingenieuren/Ingenieurinnen, Designern/Designerinnen und Fachleuten aus der Werbung. Zunächst informieren sich Assistenten/Assistentinnen für Produktdesign über den Markt: Welche Trends und Entwicklungen gibt es in der jeweiligen Produktsparte? Sie planen die Form und Farbe des Produkts und legen Material und Oberfläche fest. Sie überlegen, ob es die Altersgruppe anspricht, die es kaufen soll, und berechnen, wie viel es kostet.

Am Computer zeichnen Assistenten und Assistentinnen für Produktdesign mit CAD-Programmen den Entwurf. Diesen stellen sie dem Auftraggeber oftmals in einer eigenen Präsentation vor. Bevor ein Produkt in die Herstellung geht, wird ein Prototyp entwickelt, also ein Musterexemplar, das später in Serie hergestellt wird. Dafür fertigen sie ein Modell an, das als Vorlage dient.

Auch interessant

Info

Art der Ausbildung:

schulisch

Dauer der Ausbildung:

2 Jahre

Weitere Infos zu diesem Beruf findest du im BERUFENET:

http://bfi.plus/15424