Assistent/in – Geo­visualisierung

Portrait eines jungen Mannes.

Jacob (18) wird Assistent für Geo­visualisierung.

Ich erstelle Stadtpläne und 3-D-Modelle am PC. Dafür gebe ich zum Beispiel die Entfernung zwischen zwei Gebäuden oder Daten aus Satellitenvermessungen in ein Programm ein.

Ist ein Projekt wie der Bau einer Autobahn geplant, ist die Arbeit von Assistenten/Assistentinnen für Geovisualisierung gefragt. Sie stellen anhand von Satellitenvermessungen exakte Informationen über die Landschaft zusammen, durch die die Autobahn führen soll.

Bevor eine Entscheidung über größere Bauprojekte getroffen werden kann, müssen die räumlichen Informationen über den möglichen Standort genau analysiert werden. Assistenten/Assistentinnen für Geovisualisierung arbeiten daran mit, den Planern die Geodaten zur Verfügung zu stellen. Geodaten sind digitale Informationen, die einen Ortsbezug haben, beispielsweise Daten über die Lage von Grundstücken oder Gebäuden. Die Assistenten/Assistentinnen geben die Messwerte, die zum Beispiel mittels Satelliten erhoben werden, in Informationssysteme ein. Mithilfe spezieller Software entwerfen sie topografische Karten. Die Geodaten werden inzwischen häufig in Form von dynamischen 3-D-Modellen dargestellt. Assistenten/Assistentinnen wandeln die Daten von Luft- und Satellitenbildern zum Teil in fotorealistische Abbilder der Landschaft um.

Info

Art der Ausbildung:

schulisch

Dauer der Ausbildung:

3 Jahre

Weitere Infos zu diesem Beruf findest du im BERUFENET:

http://bfi.plus/28630