Assistent/in – Automatisierungs- und Computer­technik

junger Mann mit Notebook

Stefan (18) wird Assistent für Automatisie­rungs- und Computer­technik.

Ich baue Schaltungen auf, indem ich Widerstände und Kabel anlöte – genau wie es im Schaltplan steht. Aber nicht nur das: Ich programmiere auch die Steuerung von Maschinen vom PC aus.

In der Industrie laufen Herstellungsprozesse meist automatisch ab. Wenn Roboter in Fertigungsstraßen Autos oder Staubsauger zusammensetzen, haben oft Assistenten und Assistentinnen für Automatisierungs- und Computertechnik ihre Hände im Spiel.

Sie helfen Ingenieuren/Ingenieurinnen und Informatikern/Informatikerinnen, Arbeitsabläufe in der Industrie zu analysieren und geeignete Lösungen für die Automatisierung zu entwickeln. Sie installieren und reparieren Automatisierungseinrichtungen und computerintegrierte Produktionsanlagen. Sie passen auch die Einstellungen der Anlagen an, sobald andere Produkte hergestellt werden sollen. Technische Prozesse automatisieren sie beispielsweise mithilfe von speicherprogrammierbaren Steuerungen, Robotertechnik oder CNC-Maschinen.

Assistenten und Assistentinnen für Automatisierungs- und Computertechnik nutzen auch ihre Programmierkenntnisse. Sie erstellen und überarbeiten Software, mit deren Hilfe Strom, Spannung, Temperatur, Druck oder Drehzahl der Maschinen automatisch gemessen, gesteuert und reguliert werden. Bei Bedarf beraten sie auch Kunden bei der Auswahl von Automatisierungsanlagen.

Info

Art der Ausbildung:

schulisch

Dauer der Ausbildung:

2 Jahre

Weitere Infos zu diesem Beruf findest du im BERUFENET:

http://bfi.plus/5577