Auto und Straßen­verkehr

Details Audi A8
Portrait von Almuth Funke.

Die Expertin

Almuth Funke

ist Ausbildungsleiterin bei der MAN Truck & Bus AG im Werk München.

Hier erfährst du, was Ausbildungsbetriebe von ihren Azubis erwarten.

Mann fügt Kabel an einem Kabelbaum zusammen

Technisches Verständnis

Elektronik ist aus Verkehrsmitteln nicht mehr wegzudenken. Inzwischen werden fast alle technischen Funktionen von eingebauten Computern geregelt: angefangen von den Motordrehzahlen bis zum Abgasausstoß. Daher sind fundierte Elektronikkenntnisse sowie Kenntnisse zur Fehleranalyse unabdingbar.

Werkzeuge Schraubenzieher und Seitenschneider

Handwerkliches Geschick

Soll beispielsweise ein defektes Teil in einem Verkehrsmittel ausgetauscht werden, muss der Profi wissen, mit welchem Werkzeug das am besten geht. Azubis sollten geschickt sein und nicht ‚zwei linke Hände‘ haben.

Taschenrechner

Mathe

Ausbildungsbetriebe achten auf Mathekenntnisse, etwa in Prozent- und Verhältnisrechnung. Denn es gilt, beispielsweise den Materialbedarf oder elektrische Größen wie Leistung oder Widerstand zu berechnen.

Schaubild in einem Fachbuch

Physik

Auch Physikkenntnisse sind wichtig. Dadurch kann man besser einschätzen: Wie schnell bremst und beschleunigt ein Fahrzeug? Wie groß ist der Rollwiderstand, wenn es sich langsam in Bewegung setzt?

KFZ- Mechaniker erklärt einem Kunden die geplanten Autoreparaturen.

Auf Kunden eingehen

Mitarbeiter einer Werkstatt haben täglich Kundenkontakt. Absolut wichtig ist, alles zu tun, damit der Kunde die Werkstatt hochzufrieden verlässt. Dazu gehören Freundlichkeit, aber auch die Fähigkeit, verständlich erklären zu können, wie die Technik funktioniert.

Du interessierst dich für diesen Arbeitsbereich? Doch welche Berufe könnten dir gefallen?
Klicke auf einen Beruf, über den du mehr wissen willst.
Oder mach den Tätigkeiten-Check und sieh, welche Berufe zu deinen Interessen passen könnten.
Ein Kraftfahrzeugmechatroniker schweißt an einem Bautteil.

Wenn du gerne handwerklich arbeitest, also gerne schraubst, lötest, verkabelst oder schweißt, bist du in Berufen rund ums Auto und Motorrad richtig. Gearbeitet wird hier mit verschiedenen Werkzeugen, Maschinen und elektronischen Geräten. Die Arbeit kann körperlich anstrengend sein, manchmal macht man sich auch schmutzig.

Eine Automobilkauffrau arbeitet eine Kalkulation am Computer aus.

Dir fällt es leicht, eine Rechenaufgabe zu lösen? Diese Fähigkeit ist in vielen Berufen gefragt. Automobilkaufleute errechnen zum Beispiel den angestrebten Gewinn pro Fahrzeug und den möglichen Kundenrabatt. Und Kraftfahrzeugmechatroniker/innen untersuchen mit speziellen Messgeräten, ob die Abgaswerte eines Autos in Ordnung sind und ob die Elektronik störungsfrei funktioniert.

Ein Tankwart berät einen Kunden beim Motoröl.

Als Kaufmann beziehungsweise Kauffrau hast du die Wünsche deiner Kunden im Blick: Welche Zugverbindung ist am günstigsten? Wie kann das neue Auto am besten finanziert werden? Aber auch in anderen Tätigkeitsbereichen hast du viel mit Kunden zu tun, zum Beispiel an der Tankstelle, im Busverkehr oder in der Autowerkstatt.

Eine junge Frau prüft eine Bremsscheibe.

Beim Bau von Autos, Motorrädern oder Lastwagen montierst du beispielsweise den Motor oder lackierst Karosserieteile. Oder du ziehst Reifen auf die Felgen auf oder polsterst Autositze. Bei der Reparatur geht es beispielsweise darum, Bremsen instand zu setzen oder die Elektronik und die Abgaswerte eines Fahrzeugs zu prüfen.

Eine junge Frau steuert eine Starßenbahn.

In manchen Berufen bist du ständig auf Achse – ob du nun als Berufskraftfahrer/in einen Lkw steuerst, als Servicefahrer/in verschiedene Waren an deine Kunden auslieferst oder als Fachkraft im Fahrbetrieb deine Passagiere mit dem Bus beförderst. Zur Fahrertätigkeit kann es auch gehören, Routen und Termine zu planen oder beim Be- und Entladen zu helfen.

Ein Straßenbauer arbeitet mit einem Bodenverdichter.

Als Straßenbauer/in planierst du den Baugrund mit großen Maschinen, bringst Asphalt auf und baggerst Straßengräben aus. Als Straßenwärter/in besserst du Schlaglöcher aus, stellst Verkehrsschilder auf oder kümmerst dich im Winter ums Räumen und Streuen. Vor körperlich anstrengender Arbeit bei fast jedem Wetter sollte man nicht zurückschrecken.

Eine junge Frau führt ein Verkaufsgespräch mit einem Kunden in einem Autohaus

führen Beratungsgespräche mit Kunden. Sie kalkulieren Preise, entwickeln Marketingideen, sind in der Buchhaltung tätig und planen Personaleinsätze. Daneben übernehmen sie Aufgaben im Lager und verkaufen zum Beispiel Kfz-Zubehör.

Junger Mann sieht sich Landkarte an Wand an

haben auf ihrem Lkw entweder Fracht geladen, oder sie transportieren Personen an Bord ihres Linien- oder Reisebusses. Aber egal ob Personen- oder Güterverkehr: Wichtig ist, dass sie die Fahrpläne und Fahrzeiten einhalten. Ihre Fahrzeuge warten und pflegen sie sorgfältig.

Ein junger Mann fährt einen Linienbus

haben täglich mit Bus- oder Bahnkunden zu tun. Sie steuern entweder die Fahrzeuge oder verkaufen Fahrkarten, beraten Kunden oder informieren diese über Fahrplanänderungen. War dir klar, dass sie auch in der Öffentlichkeitsarbeit tätig sind?

Ein junger Mann sitzt in der Werkstatt des Fahrradgeschäfts und montiert einen E-Motor.

reparieren Fahrräder und überprüfen, ob sie verkehrssicher sind. Außerdem setzen sie Fahrräder aus einzelnen Baugruppen wie etwa Rahmen, Tretlagern und Rädern zusammen und installieren Bremsen und die Beleuchtung.

Frau näht an einer Nähmaschine

montieren Sitze und bringen Bauteile sowie Verkleidungen im Innenraum von Autos, Bussen und Lkw an. Sie wählen Material aus, fertigen Zuschnitte für die Sitze an und nähen sie zusammen. Wusstest du schon, dass sie auch elektrische und hydraulische Leitungen verlegen?

Eine junge Frau lackiert ein Auto mit einer Sprühpistole.

lackieren die Oberflächen von Fahrzeugen und Aufbauten. Sie bereiten den Untergrund vor und behandeln die Oberflächen so, dass sie vor Witterungseinflüssen und leichtem Steinschlag geschützt sind. Übrigens sind sie auch für Beschriftungen, Logos und Effektlackierungen zuständig.

Ein junger Mann montiert einen Reifen am Fahrzeug.

stellen Fahrzeugteile wie Fahrgestelle, Anhänger oder Fahrzeugaufbauten her und reparieren sie auch. Dabei müssen sie auch darauf achten, dass beispielsweise Aufbauten verkehrssicher sind. Zu ihren Aufgaben gehört es, die Kunden vorab zu informieren und zu beraten.

Junge Frau sitzt an einem Schalter der 1. Klasse fuer ein Bahnunternehmen

informieren Kunden und Kundinnen über Reiseverbindungen und verkaufen Tickets. Wenn sie im Bereich Sicherheit und Service eingesetzt sind, kümmern sie sich in besonderem Maße um die Sicherheit von Passagieren und die Einhaltung von Sicherheitsvorschriften, etwa auf Bahnhöfen.

Eine junge Frau im Overall prüft mit einem mobilen Computer das Steuergerät eines Kleinwagens

warten Autos und Kraftfahrzeuge und setzen sie instand. Springt das Auto nicht an oder verliert der Kühler Wasser? Bei Problemen suchen Kraftfahrzeugmechatroniker/innen nach den Fehlern und beheben diese. Auch Unfallschäden können sie reparieren.

Ein junger Mann öffnet das Ölfass eines Baggers.

sind für Wartung und Reparatur von Fahrzeugen, Maschinen und Anlagen zuständig, die in der Landwirtschaft und auf Baustellen eingesetzt werden. Sie kontrollieren zum Beispiel, ob die Bauteile an Mähdreschern in einwandfreiem Zustand sind. Wusstest du schon, dass sie auch im Außendienst arbeiten und Landmaschinen auf dem Feld reparieren?

Auszubildender Mechaniker Reifen- und Vulkanisationstechniker wechselt Reifen in der Werkstatt

warten und prüfen Schläuche, Reifen und Räder. Reifen mit leichteren Defekten setzen sie wieder instand. Sie rüsten Fahrzeuge mit Sonderrädern aus. Übrigens verkaufen sie auch Reifen und Zubehör wie Schneeketten.

Metallbauer verschweißt die Hilfsrahmen an einem LKW

bauen Rahmen, Karosserien, Fahrwerke und Aufbauten für Nutzfahrzeuge, die beispielsweise in Speditionen eingesetzt werden. Sie fertigen die Bauteile gemäß den Fertigungsplänen an und montieren sie.

Ein junger Mann sitzt an einer Nähmaschine und näht einen Bezug für einen Autositz.

beziehen und polstern Autositze. Sie bringen auch Inneneinrichtungen in Fahrzeugen an und montieren Verdecke für Cabriolets sowie Planen für Lkw. Leder und Kunstleder gehören ebenso zu ihren Arbeitsmaterialien wie Kunststoffplanen und Textilien.

Servicefahrer am Steuer

liefern zuverlässig Pakete, Waren oder auch Essen auf Rädern aus. Vor Beginn ihrer Fahrt stellen sie ihre Touren zusammen. Beim Beladen achten sie darauf, dass der Stauraum optimal ausgenutzt ist und die Waren in der richtigen Reihenfolge verstaut werden.

Ein junger Mann schaufelt auf einer Baustelle.

bauen Straßen, Geh- und Fahrradwege, Fußgängerzonen sowie Autobahnen und Flugplätze. Von den Erdarbeiten bis zur Fertigstellung des Belags führen sie alle Arbeitsschritte aus. Häufig setzen sie Baumaschinen wie Bagger, Raupen und Walzen ein. Auch das Pflastern von Wegen sowie Ausbesserungsarbeiten gehören zu ihren Aufgaben.

Junger Mann repariert eine Kettensäge

kontrollieren, ob Straßen, Autobahnen und Brücken verkehrssicher sind. Sie beseitigen Verschmutzungen, bessern Fahrbahnmarkierungen aus und pflegen zum Beispiel Grünflächen an Straßen und Plätzen. Im Winter übernehmen sie Räum- und Streudienste. Wusstest du, dass sie auch für das Aufstellen von Verkehrsschildern zuständig sind?

Ein junger Mann kontrolliert den Warenbestand im Verkaufsraum und scannt verschiedene Artikel zum Nachbestellen ein.

sind moderne Rundum-Dienstleister. Hin und wieder wechseln sie eine Autoglühbirne, prüfen den Motor oder reparieren kleinere Schäden am Auto. Abgesehen von Treibstoff verkaufen sie auch Getränke, Snacks oder andere Lebensmittel. War dir klar, dass diese Fachkräfte auch Leihwagen vermieten können?

Ein junger Mann schleift ein Auto-Modell mit Schleifpapier

stellen nach Zeichnungen von Designern/Designerinnen und Ingenieuren/Ingenieurinnen Modelle von Karosserien oder von Karosserieteilen her, die später die Grundlage für die Fertigung bilden. Die Form entsteht zunächst mithilfe von CAD-Programmen in 3-D-Ansicht am Computer. Im zweiten Schritt wird das Modell mithilfe von CNC-Maschinen hergestellt.

Mann mit blauen Arbeitshandschuhen montiert die Gangschaltung eines Fahrrads ab.

setzen Zweiräder instand, stellen sie her oder rüsten sie nach Kundenwunsch nach. Um zu prüfen,

Schau dir die Sterne an und behalte den Überblick:
Kategorie 1 () = Auf jeden Fall ansehen!
Kategorie 2 () = Auch interessant. Ansehen!
Kategorie 3 () = Ein Blick kann nicht schaden.
Kategorie 4 = Eher nicht interessant.

Ausbildungsvergütung

Auszubildende, die eine duale Ausbildung machen, also im Betrieb und in der Berufsschule lernen, erhalten eine Ausbildungsvergütung. Schulische Ausbildungen werden zumeist nicht vergütet. Ausnahmen gibt es zum Beispiel bei Pflegeberufen.

Kosten und Finanzen

Für manche Ausbildungen können Gebühren anfallen, insbesondere an privaten Schulen. Öffentliche Schulen sind dagegen in der Regel gebührenfrei. Trotzdem können Kosten entstehen, zum Beispiel für Bücher.

Auszubildende können finanzielle Unterstützung beantragen. Bei schulischen Ausbildungen ist BAföG möglich, bei betrieblichen Ausbildungen eine Berufsausbildungsbeihilfe.

Häufige und seltene Ausbildungen

Manche Ausbildungen werden recht häufig angeboten, andere sind dagegen eher selten. Wieder andere gibt es bevorzugt in bestimmten Regionen. Ausbildungsplätze in deiner Nähe findest du unter:

www.regional.planet-beruf.de
Es kann sich aber lohnen, wenn du regional flexibel bist! Wichtig ist, dass du dich für einen Beruf entscheidest, der deinen Stärken entspricht und dich interessiert.

http://berufsfeld-info.de/planet-beruf/auto-schiff-flugzeug/auto-strassenverkehr