Versorgung und Installation

Wichtig in diesem Bereich

  • handwerkliches Geschick
  • technisches Verständnis
  • räumliches Vorstellungsvermögen
  • körperliche Belastungsfähigkeit

Wärme, Wasser und Luft – so lässt sich der Arbeitsbereich Versorgung und Installation umreißen. Als Fachkraft erfüllen Sie hier unterschiedlichste Aufgaben – von der Isolierung bis zur Rohrmontage.

Jeder Haushalt in Deutschland ist an die Frischwasserversorgung und das Abwassersystem angebunden. Immer mehr Menschen legen Wert auf eine gute Isolierung ihres Eigenheims sowie auf effiziente Lüftungs- und Heizsysteme, um den Energieverbrauch möglichst niedrig zu halten. In beiden Tätigkeitsbereichen können Sie als Fachkraft rund um Versorgung und Installation tätig sein.

Jeder Haushalt in Deutschland ist an die Frischwasserversorgung und das Abwassersystem angebunden. Immer mehr Menschen legen Wert auf eine gute Isolierung ihres Eigenheims sowie auf effiziente Lüftungs- und Heizsysteme, um den Energieverbrauch möglichst niedrig zu halten. In beiden Tätigkeitsbereichen können Sie als Fachkraft rund um Versorgung und Installation tätig sein.

Von Hand verlegt

Wenn Sie eine Fußbodenheizung oder einen Blitzableiter installieren, Rohre verlegen oder Dämmmaterial anbringen, dann sind zwei Dinge unverzichtbar: Ihre Hände und geeignetes Werkzeug. Je nach konkretem Einsatzbereich gehen Sie geschickt mit Schweißgerät und Schneidbrenner, Hammer und Säge, Bohrmaschine und Wasserwaage um. Dabei arbeiten Sie sehr sorgfältig, denn Fehler könnten nicht nur große materielle Schäden verursachen, sondern auch eine gesundheitliche Gefährdung nach sich ziehen. Sie gehen äußerst genau vor, wenn Sie beispielsweise Gasversorgungsleitungen installieren oder an Strom führenden Leitungen arbeiten, und berücksichtigen sämtliche Vorschriften im Hinblick auf die Arbeitssicherheit.

Komplexe Versorgungstechnik

Beleuchtungs-, Belüftungs-, Brauchwasseraufbereitungs- oder Heizsysteme können Sie installieren, da Sie die jeweilige Funktionsweise von Grund auf durchdrungen haben. Da jedes Gebäude andere Anforderungen mit sich bringt, müssen teils auch immer wieder neue Systeme beziehungsweise Systemkombinationen installiert werden. Die einzelnen Teilsysteme und die zugehörige Steuerungs- und Regelungstechnik stimmen Sie optimal aufeinander ab und erfüllen so die Vorgaben des jeweiligen Kunden. Vor allem bei modernen Anlagen beziehungsweise im gewerblichen Umfeld kommt zunehmend Computersteuerung für den Betrieb der Anlagen ins Spiel – die entsprechende Konfiguration bereitet Ihnen keine Probleme.

Schalt- und Stromlaufpläne

Gilt es beispielsweise, eine Heizung zu installieren oder ein Rohrleitungssystem zu verlegen, dann gehen Sie genau nach Montage- beziehungsweise Bauplan vor. Auch kann die Arbeit mit Schalt- und Stromlaufplänen zu Ihrer Arbeitsroutine gehören. Sind Sie in der Planung von haustechnischen Anlagen beschäftigt, dann erstellen Sie selbst entsprechende Entwürfe, oftmals mittlerweile am Computer, und arbeiten in Ihre technischen Zeichnungen alle notwendigen Angaben und Maße ein. Dabei achten Sie auf Präzision, denn fehlerhafte oder unvollständige Angaben würden zu Problemen auf den Baustellen führen.

Zupacken auf der Baustelle

Sie können zupacken, sonst wären Sie in Ihrem Tätigkeitsfeld fehl am Platz. Oftmals müssen beispielsweise schwere Bauteile zum Montage-Ort befördert werden, und das geht kaum ohne Anstrengung. Auch macht es Ihnen nichts aus, den ganzen Tag auf den Beinen zu sein beziehungsweise eine längere Zeit in der Hocke oder über Kopf zu arbeiten – und das auf Baustellen, die je nach Witterung sehr kalt oder schweißtreibend heiß sind. Mit den unregelmäßigen Arbeitszeiten, die beispielsweise infolge von Not- oder Bereitschaftsdiensten anfallen, können Sie sich gut arrangieren.

Portrait von Frank Ebisch.

Frank Ebisch

Ein Schwerpunkt liegt auf der Energieeffizienz.

Interview mit Frank Ebisch, Pressesprecher des Zentral­verbandes Sanitär Heizung Klima

Herr Ebisch, welche Themen sind derzeit im Bereich Installation besonders wichtig?
Frank Ebisch: Ein Schwerpunkt liegt sicherlich auf der Energieeffizienz und der Reduzierung des Stromverbrauchs: Heizungs- und Klimaanlagen arbeiten immer umweltfreundlicher. Dazu ist es notwendig, die Anlagensysteme speziell auf die Anforderungen des jeweiligen Nutzers abzustimmen. Auch der Einsatz moderner Softwaresysteme, zum Beispiel für die Dichtheits- und Energieverbrauchskontrollen, kann Betriebskosten und Verbrauch reduzieren. Mit gezielter Weiterbildung kann man sich hier auf den aktuellen Stand bringen.

Wo liegen weitere aktuelle Trends?
Frank Ebisch: Erneuerbare Energien sind das aktuelle Thema unserer Branche. Dabei haben unter anderem Wärmepumpen-Systeme eine hohe Bedeutung – von der Planung über den Einbau bis zur Betreuung der Anlagen. Die professionelle Beratung der Kunden erhält einen immer höheren Stellenwert. Seminare zur Vermarktung und Kundenorientierung liegen im Trend.

Wo haben Unternehmer den größten Weiterbildungsbedarf?
Frank Ebisch: Die Qualifikation der Installateur-Betriebe muss jederzeit Schritt halten mit der technischen Weiterentwicklung. Deshalb sind Fort- und Weiterbildungen zu den einzelnen Technologien stark gefragt – gerade auch, was die Einbindung der Erneuerbaren Energien betrifft.

Die Arbeitswelt wandelt sich beständig. Auch der Schritt in die Selbstständigkeit kann eine Möglichkeit sein, sich an veränderte Anforderungen am Arbeitsmarkt anzupassen. Wer einen eigenen Betrieb aufbauen will, etwa in Bereichen wie Klimatechnik oder Isolierung, sollte sich im Vorfeld genau über die jeweiligen Anforderungen informieren. Sinnvoll sind in jedem Fall Meisterkurse oder andere Weiterbildungen, die Kenntnisse rund um die Betriebsführung vermitteln. Gute Tipps auf dem Weg zum eigenen Unternehmen bietet das durchstarten Themenheft „Existenzgründung“, das kostenlos im BiZ oder unter dem folgenden Link erhältlich ist. Online informiert die Bundesagentur für Arbeit außerdem über wichtige Aspekte der Selbstständigkeit. Infos zur Selbstständigkeit Themenheft „Existenzgründung“

Titelseite des Themenheftes Existenz 2015
http://berufsfeld-info.de/durchstarten/tbf/versorgung-installation-2