Holz

Wichtig in diesem Bereich

  • handwerkliches Geschick
  • technisches Verständnis
  • Beobachtungsgenauigkeit
  • räumliches Vorstellungsvermögen

Als Holz-Fachkraft sind Sie Experte für die präzise Be- und Verarbeitung dieses Naturprodukts – mit der Hand oder an einer computergesteuerten Maschine.

Wenn sich Kunden für einen massiven Kleiderschrank aus Eiche oder einen edlen Parkettboden aus Nussbaum entscheiden, sind die Ansprüche an Material und Verarbeitung hoch. Als Fachkraft im Bereich Holz haben Sie die Aufgabe, diese Qualitätsansprüche zu erfüllen.

Wenn sich Kunden für einen massiven Kleiderschrank aus Eiche oder einen edlen Parkettboden aus Nussbaum entscheiden, sind die Ansprüche an Material und Verarbeitung hoch. Als Fachkraft im Bereich Holz haben Sie die Aufgabe, diese Qualitätsansprüche zu erfüllen.

Säge und Wasserwaage

Egal ob mit der Handsäge oder an der Industriefräse: Übung und Geschick im Umgang mit Werkzeugen aller Art zeichnet Holzfachkräfte aus und ist ein Markenzeichen dieser Branche. Arbeiten Sie in einer Zimmerei, dann kann es zum Beispiel Ihre Aufgabe sein, den Dachstuhl eines Neubaus zu errichten – Sie sägen die Balken auf die richtige Länge zu und winkeln die Enden an. Bei der Montage prüfen Sie zusammen mit Ihren Kollegen die Ausrichtung der Streben mit Lotinstrumenten und Wasserwaage. Die Konstruktion verbinden Sie mit Nagelpistole und Eisenwinkeln. Die Arbeit im Freien ist dabei für Sie ebenso wenig ein Problem wie häufig wechselnde Einsatzorte.

Teak und Technik

Ein Tisch aus Teak oder eine Kommode aus Kirsche? Arbeiten Sie als Fachkraft in einem Tischlerbetrieb, stellen solche Kundenwünsche kein Problem dar. Für die Umsetzung bedienen Sie sich je nach konkretem Aufgabenbereich unterschiedlicher Maschinen: An der Standbohrmaschine bringen Sie die Löcher für Schrauben an oder formen die Bretter mit der Hobelmaschine. Arbeiten Sie in der industriellen Fertigung, dann können Sie gegebenenfalls auch mit Fertigungsautomaten und computergesteuerten Produktionsmaschinen umgehen: Sie richten diese ein, passen das jeweilige Maschinenprogramm an die Erfordernisse der Produktion an und können auch kleinere Reparatur- und Wartungsarbeiten durchführen.

Nur bestes Holz

Gehört es zu Ihren Aufgaben, antike Möbel zu restaurieren, dann gehen Sie mit großer Sorgfalt vor, denn oftmals handelt es sich um besonders wertvolle Stücke. Je nach Auftrag ersetzen Sie beschädigte Teile oder bessern Stellen im Furnier aus. Damit der alte Schreibtisch wie aus einem Guss wirkt, ist Genauigkeit gefragt: Sie wählen für die Ausbesserungsarbeiten die passende Holzart, achten auf Maserung und Farbe. Dank Ihrer Detailversessenheit erstrahlt das jeweilige Stück nach etlichen Arbeitsstunden dann wieder in neuem Glanz. Auch wenn Sie neue Möbel herstellen, achten Sie auf alle wichtigen Einzelheiten: Sie erkennen etwa Makel im Holz oder feine Qualitätsunterschiede.

Arbeit nach Plan

Viele Holzprodukte sind Maßanfertigungen. Als Fachkraft arbeiten Sie jeden Tag gemäß Winkel- und Maßangaben – ob im Baugewerbe oder in der Möbelindustrie. Fertigen Sie zum Beispiel Gartenmöbel nach Kundenwunsch, erstellen Sie dafür Skizzen, die Sie im Anschluss mit dem Kunden besprechen. Die Entwürfe setzen Sie dann in genaue Plan- und Detailzeichnungen um. Dabei fällt es Ihnen nicht schwer, sich das Endergebnis bereits vor dem ersten Ausführungsschritt vorzustellen. Ganz besonders in der Baubranche geht nichts ohne detaillierte Pläne – vom Dachstuhl bis zur Wandverkleidung arbeiten Sie nach genauen bautechnischen Vorgaben.

Portrait von Stephan Naumann

Stephan Naumann

Auch bei der Montage oder dem Aufmaß am Bau kommen vermehrt Computer zum Einsatz.

Interview mit Stephan Naumann, ­Referent für ­Berufsbildung und ­Technik, Tischler Schreiner Deutschland

Herr Naumann, wie hat sich die Holzbranche in letzter Zeit verändert?
Stephan Naumann: In allen Bereichen des Tischler- und Schreinerhandwerks kommen heute verstärkt computerunterstütztes Design (CAD) und computerunterstützte Fertigung (CNC) zum Einsatz. Daran hat sich auch das Tätigkeitsfeld der Tischler und Schreiner angepasst. So kommen beispielsweise auch bei der Montage oder dem Aufmaß am Bau vermehrt Computer zum Einsatz. Außerdem haben die neuen Techniken die Präsentationsmöglichkeiten gegenüber den Kunden erheblich verbessert.

Wie sehen derzeit die Anforderungen für Berufe in der Holzverarbeitung aus?
Stephan Naumann: Durch den zunehmenden Einsatz von Maschinen und Computertechnik ist neben den nach wie vor unerlässlichen praktischen Fähigkeiten auch technisches Verständnis gefragt. Die Bereitschaft, sich in regelmäßigen Fortbildungen stets auf dem aktuellen Kenntnisstand zu halten, ist unverzichtbar.

Welche Weiterbildungen sind wichtig, wenn man sich selbstständig machen will?
Stephan Naumann: Nach dem Handwerksrecht besteht für das Tischler- und Schreinerhandwerk eine Meisterpflicht. Das heißt, wer sich selbstständig machen will, muss in der Regel die Meisterprüfung ablegen. Es gibt aber auch eine Regelung für Altgesellen: Ein Zwischenschritt zum Meistertitel sind die drei Aufstiegsfortbildungen zum geprüften Kundenberater, Fertigungsplaner oder Fachbauleiter. Diese können auf die Meisterprüfung angerechnet werden.

Die Arbeitswelt wandelt sich beständig. Auch der Schritt in die Selbstständigkeit kann eine Möglichkeit sein, sich an veränderte Anforderungen am Arbeitsmarkt anzupassen. In diesem Berufsfeld ist das beispielsweise im Tischler- oder Zimmererhandwerk gut möglich. Obwohl nicht in allen Handwerken verpflichtend, ist eine Meisterweiterbildung für die Betriebsgründung stets zu empfehlen. Nicht zuletzt, weil man hierbei das notwendige kaufmännische Know-how erwirbt. Gute Tipps auf dem Weg zum eigenen Unternehmen bietet das durchstarten Themenheft „Existenzgründung“, das kostenlos im BiZ oder unter dem folgenden Link erhältlich ist. Online informiert die Bundesagentur für Arbeit außerdem über wichtige Aspekte der Selbstständigkeit. Infos zur Selbstständigkeit Themenheft „Existenzgründung“

Titelseite des Themenheftes Existenz 2015
http://berufsfeld-info.de/durchstarten/tbf/holz-2