Haushalt

Wichtig in diesem Bereich

  • körperliche Belastungsfähigkeit
  • Planungs- und Organisationsfähigkeit
  • Einfühlungsvermögen
  • pädagogisches Geschick

In Haushalten fallen viele unterschiedliche Aufgaben an. Als hauswirtschaftliche Fachkraft erledigen Sie die entsprechenden Tätigkeiten routiniert – egal ob Kinderbetreuung oder Staubsaugen.

Waschen, bügeln, putzen, kochen – das alles sind Tätigkeiten, die viele Menschen noch neben ihrer eigentlichen Arbeit erledigen müssen. Doch manche schaffen das nicht – weil sie krank sind, sich in einer besonders belastenden Lebenssituation befinden oder schlicht die zusätzliche Arbeit neben dem eigentlichen Job nicht machen können oder wollen. Als hauswirtschaftliche Fachkraft übernehmen Sie dann die entsprechenden Aufgaben. Neben der Arbeit in Privathaushalten können Sie außerdem in betrieblichen Großhaushalten tätig sein, etwa in Sanatorien oder Pflegeheimen.

Waschen, bügeln, putzen, kochen – das alles sind Tätigkeiten, die viele Menschen noch neben ihrer eigentlichen Arbeit erledigen müssen. Doch manche schaffen das nicht – weil sie krank sind, sich in einer besonders belastenden Lebenssituation befinden oder schlicht die zusätzliche Arbeit neben dem eigentlichen Job nicht machen können oder wollen. Als hauswirtschaftliche Fachkraft übernehmen Sie dann die entsprechenden Aufgaben. Neben der Arbeit in Privathaushalten können Sie außerdem in betrieblichen Großhaushalten tätig sein, etwa in Sanatorien oder Pflegeheimen.

Immer auf den Beinen

Viele Arbeiten, die im hauswirtschaftlichen Bereich anfallen, sind durchaus anstrengend. Wenn Sie beispielsweise Treppen oder den Fußboden reinigen, müssen Sie sich häufig bücken. Und generell sind Sie viel auf den Beinen beziehungsweise arbeiten im Stehen, sowohl beim Kochen als auch beim Aufhängen von Wäsche. Arbeiten Sie in einem Haushalt, in dem es gilt, Pflegebedürftige bei ihren Alltagsverrichtungen zu unterstützen, können zusätzliche fordernde Tätigkeiten hinzukommen – beispielsweise das Umbetten von alten Menschen. Doch weil Sie ausdauernd sind und durchaus anpacken können, stecken Sie anstrengende Tätigkeiten gut weg. Und auch mit unregelmäßigen Arbeitszeiten haben Sie kein Problem.

Haushaltspläne erstellen

Je nach konkretem Einsatzbereich kümmern Sie sich nicht nur um die normalen, hauswirtschaftlichen Aufgaben, sondern stellen auch Haushaltspläne auf. In privaten Haushalten übernehmen Sie diese Aufgabe dann, wenn es beispielsweise einer Familie nicht möglich ist, eigenverantwortlich mit dem gegebenen Budget zu haushalten – aus welchen Gründen auch immer. Gemäß dem von Ihnen ausgearbeiteten Plan werden dann Tätigkeiten wie zum Beispiel der Einkauf von Lebensmitteln ausgeführt. Vermehrt fallen solche organisatorischen Aufgaben auch dann an, wenn Sie in einem Großhaushalt tätig sind – hier geht nichts ohne exakte Planung aller notwendigen Arbeitsschritte.

Kinder und Großeltern

Sie arbeiten mit und für Menschen und versuchen, auf die unterschiedlichen Bedürfnisse der Mitglieder eines Haushalts einzugehen – von den Kindern bis zu den Großeltern. Dank Ihrer offenen und fürsorglichen Art stellt dies kein Problem dar. Auch mit gefühlsmäßig belastenden Situationen können Sie umgehen, etwa wenn ein Haushalt wegen eines Todesfalls aus den Fugen geraten ist oder psychische Probleme bei einem der Mitglieder gegeben sind. Obwohl Sie mitunter sehr eng mit Menschen zusammenarbeiten, verstehen Sie es, den Mittelweg aus Fürsorge und professioneller Distanz zu gehen.

Erzieherische Aufgaben

Teils leiten Sie die Mitglieder eines Haushalts bei einzelnen Tätigkeiten auch an beziehungsweise beaufsichtigen die Umsetzung. Beispielsweise übernehmen Sie bei Bedarf die Hausaufgabenbetreuung der Kinder. Dank Ihrer Erfahrung, Ihrem Gespür und einer geschickten Vorgehensweise schaffen Sie es, die Konzentration der Kinder auf die Aufgaben zu lenken und sie entsprechend zu motivieren.

Portrait von Ute Krützmann

Ute Krützmann

Nicht alle freien Stellen können derzeit besetzt werden.

Interview mit Ute Krützmann vom Berufsverband Hauswirtschaft e.V.

Frau Krützmann, Hauswirtschafter können einen Meisterbrief machen oder sich zum Beispiel als Hauswirtschaftlicher Betriebsleiter weiterbilden. Welche Chancen sind damit verbunden?
Ute Krützmann: Auf der mittleren Managementebene in größeren Dienstleistungsbetrieben wie Krankenhäusern oder Einrichtungen der Jugend- oder Altenhilfe sind die Berufschancen derzeit sehr gut. Viele Einrichtungen fusionieren, das heißt, sie werden größer, die Nachfrage nach qualifizierten Führungskräften wächst. Nicht alle freien Stellen können derzeit besetzt werden, da qualifizierter Berufsnachwuchs fehlt. Gefragt sind vielfach betriebswirtschaftliche Kenntnisse, denn zu den Aufgaben gehört es, das Budget zu steuern und Personal einzuteilen.

Gibt es weitere Entwicklungschancen?
Ute Krützmann: Es besteht zum Beispiel die Möglichkeit, eine eigene Existenz als haushaltsnaher, personenbezogener Dienstleister oder als Organisationsberater aufzubauen. Haushaltsnahe Dienstleistungen werden wieder mehr nachgefragt, etwa von Familien, in denen beide Eltern berufstätig sind.

Welche Kompetenzen sind neben den fachlichen besonders wichtig?
Ute Krützmann: Die Arbeit findet immer nahe am Alltag von Menschen statt. Um den Umgang mit ihnen zu professionalisieren, sind soziale Fähigkeiten sehr wichtig. Dazu zählen eine gute Kommunikationsfähigkeit, Konfliktlösungsstrategien, ein Sinn für situative Entscheidungen, aber auch eine ausgeprägte Serviceorientierung.

Die Arbeitswelt wandelt sich beständig. Auch der Schritt in die Selbstständigkeit kann eine Möglichkeit sein, sich an veränderte Anforderungen am Arbeitsmarkt anzupassen. In der Hauswirtschaft ist das durchaus üblich, da hier vergleichsweise wenig Eigenkapital erforderlich ist. Trotzdem sind kaufmännische Kenntnisse unverzichtbar. Die erwirbt man etwa bei einer Weiterbildung zum/zur Meister/in in der Hauswirtschaft. Gute Tipps auf dem Weg zum eigenen Unternehmen bietet das durchstarten Themenheft „Existenzgründung“, das kostenlos im BiZ oder unter dem folgenden Link erhältlich ist. Online informiert die Bundesagentur für Arbeit außerdem über wichtige Aspekte der Selbstständigkeit. Infos zur Selbstständigkeit Themenheft „Existenzgründung“

Titelseite des Themenheftes Existenz 2015
http://berufsfeld-info.de/durchstarten/tbf/haushalt-2