Fremdsprachen

Wichtig in diesem Bereich

  • Kommunikationsfähigkeit
  • Textverständnis
  • Konzentrationsfähigkeit
  • Planungs- und Organisationsfähigkeit

Je nach konkretem Beruf fungieren Sie als Schnittstelle im internationalen Handel oder ermöglichen schlicht und einfach die Verständigung zwischen Menschen aus aller Welt. Neben Sprachkenntnissen greifen Sie dafür auf verschiedene Kompetenzen zurück.

Aus einem englischen Fachmagazin soll ein Beitrag übersetzt werden, für die Konferenz in China wird ein Dolmetscher benötigt, Frachtpapiere für eine Sendung nach Russland müssen fertig gemacht werden. Jeder Auftrag stellt an Sie als Fachkraft im Bereich Fremdsprachen andere Anforderungen. Dabei zeigen Sie Ihr Können – und das geht weit über Grammatik und Vokabeln hinaus.

Aus einem englischen Fachmagazin soll ein Beitrag übersetzt werden, für die Konferenz in China wird ein Dolmetscher benötigt, Frachtpapiere für eine Sendung nach Russland müssen fertig gemacht werden. Jeder Auftrag stellt an Sie als Fachkraft im Bereich Fremdsprachen andere Anforderungen. Dabei zeigen Sie Ihr Können – und das geht weit über Grammatik und Vokabeln hinaus.

Sprache und Mensch

Sie beherrschen verschiedene Sprachen fließend, schriftlich wie mündlich. Zusätzlich stellen Sie sich als Dolmetscher schnell auf neue Situationen und Ihr jeweiliges Gegenüber ein. Das Gesagte überführen Sie nicht nur korrekt in die Zielsprache, sondern passen es auch an die Ausdrucksweise des Sprechers beziehungsweise der Zuhörer an. Sie kennen die landes- oder kulturspezifischen Umgangsformen und finden so schnell Zugang zu den Sprechern, für die Sie übersetzen. Zu Ihren Kunden haben Sie ein besonderes Vertrauensverhältnis: Sie beantworten Rückfragen, informieren oder beraten in Detailfragen. Je nach Einsatzbereich kommen Sie Ihren Kunden auch relativ nah, etwa beim Flüster-Dolmetschen.

Zwischen den Zeilen

Für eine Übersetzung arbeiten Sie sich schnell in verschiedene Texte und Textarten ein: Von literarischen Werken über wissenschaftliche Abhandlungen bis hin zu Geschäftsbriefen. Sie erfassen die Texte sowohl sprachlich als auch inhaltlich und bedienen sich jeweils eines passenden Stils sowie idiomatischer Wendungen. Ihre gute Allgemeinbildung, Ihre kulturspezifischen beziehungsweise fachspezifischen Kenntnisse kommen Ihnen bei der Textarbeit zugute. Oft stellen Sie so erst den Zusammenhang einer Aussage für Ihre Leser her. Bei Bedarf schlagen Sie Fachbegriffe oder unbekannte Formulierungen auch in Wörterbüchern oder am Computer nach.

Wort für Wort

Sie prägen sich schnell Informationen ein. Beim Konsekutiv-Dolmetschen halten Sie einen eben gehörten Vortrag mithilfe Ihrer Notizen nochmals in der Zielsprache. Dafür verfolgen Sie die Rede konzentriert und beginnen mit der Übersetzung, noch während der Referent spricht. Auch das Dolmetschen unter erschwerten Bedingungen, beispielsweise wenn keine Kabine dafür zur Verfügung steht, stellt kein größeres Problem für Sie dar. Begleiten Sie zum Beispiel einen Kunden zu einer gut besuchten Messe, herrscht meist ein entsprechender Lärmpegel. Dennoch können Sie sich voll und ganz auf das zu übersetzende Gespräch konzentrieren.

Verträge und Logistik

Wenn Sie für Ihren Auftrag- beziehungsweise Arbeitgeber mit Kunden und Lieferanten in aller Welt verhandeln, dann nutzen Sie für Abstimmungs- und Arbeitsprozesse meist eine Fremdsprache. Sie nehmen zum Beispiel Bestellungen von ausländischen Kunden entgegen, übersetzen Verträge, verfassen fremdsprachige Geschäftsbriefe oder bereiten Dokumente für den Zoll vor. Sie wissen genau, wie die Schriftstücke verfasst werden müssen und welche Angaben in Ihrem und dem Empfängerland notwendig sind. Und damit die Lieferung beim Kunden termingerecht eintrifft, korrespondieren Sie mit den Transportunternehmen im Empfängerland.

Portrait von André Lindemann

André Lindemann

Translation-Memory-Systeme helfen Technik-Übersetzern, die häufig ähnliche Inhalte übersetzen.

Interview mit André Lindemann, Präsident des Bundesverbands der Dolmetscher und Übersetzer

Herr Lindemann, welche Weiterbildungen sind für Übersetzer sinnvoll?
André Lindemann: Berufsspezifisch sollten sich Übersetzer vor allem mit Softwaretools auskennen, mit denen sie Terminologie-Datenbanken anlegen können. Translation-Memory-Systeme helfen zum Beispiel Technik-Übersetzern, die häufig ähnliche Inhalte übersetzen müssen, optimierte Qualität zu liefern. Außerdem sparen die Datenbanken Zeit. Da sich diese TM-Systeme ständig weiterentwickeln, sollte man hier immer auf dem neuesten Stand sein.

Welche Weiterbildungen empfehlen Sie Dolmetschern?
André Lindemann: Hier ist die Notizentechnik zu nennen: Damit sich Konsekutiv-Dolmetscher lange Textpassagen besser merken können, wenden sie Zeichennotationen an, um den Text anschließend schnell wiedergeben zu können. Diese Notizentechnik muss man immer wieder auffrischen und weiterentwickeln, um sie flüssig anwenden zu können. Darüber hinaus ist es für Simultan-, Konsekutiv- wie auch für Verhandlungsdolmetscher am wichtigsten, sich immer auf der Höhe der Zeit zu bewegen und ein breites Allgemeinwissen zu haben. Dazu gibt es keine Weiterbildungsmaßnahmen – man muss selbst dafür sorgen, indem man zum Beispiel regelmäßig Zeitungen und Fachzeitschriften liest. Da über 70 Prozent der Dolmetscher und Übersetzer in Deutschland selbstständig sind, sollte man sich zudem im Bereich Betriebswirtschaft und Marketing weiterbilden.

Die Arbeitswelt wandelt sich beständig. Auch der Schritt in die Selbstständigkeit kann eine Möglichkeit sein, sich an veränderte Anforderungen am Arbeitsmarkt anzupassen. So arbeiten viele Fachkräfte freiberuflich oder mit eigenem Übersetzungsbüro für wechselnde Auftraggeber. Hierfür sind Kenntnisse in Betriebsführung und Kundenakquise unerlässlich. Weiterbildungen können dafür eine solide Grundlage liefern. Gute Tipps auf dem Weg zum eigenen Unternehmen bietet das durchstarten Themenheft „Existenzgründung“, das kostenlos im BiZ oder unter dem folgenden Link erhältlich ist. Online informiert die Bundesagentur für Arbeit außerdem über wichtige Aspekte der Selbstständigkeit. Infos zur Selbstständigkeit Themenheft „Existenzgründung“

Titelseite des Themenheftes Existenz 2015
http://berufsfeld-info.de/durchstarten/tbf/fremdsprachen-2