Edelsteine

Wichtig in diesem Bereich

  • räumliches Vorstellungsvermögen
  • Sinn für Ästhetik
  • Beobachtungsgenauigkeit
  • Fingergeschick

Edelsteine – sie sind besonders hart, oft sehr wertvoll und faszinieren die Menschen seit Jahrtausenden. Als Fachkraft sorgen Sie in diesem Bereich für den richtigen Schliff und die gewünschte Passform.

Oftmals sind Sie im Schmuckbereich tätig und arbeiten beispielsweise für Edelsteinschleifereien. Hier kommt es vor allem auf den optischen Eindruck an. Daneben können Sie als Fachkraft aber auch im industriellen Sektor Beschäftigung finden und etwa Edelsteine für medizinische Anwendungen aufbereiten.

Oftmals sind Sie im Schmuckbereich tätig und arbeiten beispielsweise für Edelsteinschleifereien. Hier kommt es vor allem auf den optischen Eindruck an. Daneben können Sie als Fachkraft aber auch im industriellen Sektor Beschäftigung finden und etwa Edelsteine für medizinische Anwendungen aufbereiten.

Ein Bild von einem Edelstein

Vor der Bearbeitung machen Sie sich ein genaues Bild vom gegebenen Ausgangsmaterial, denn dessen Qualität ist mitentscheidend dafür, was Sie aus einem Edelstein heraus-holen können. Sie können sich anhand des Rohlings bereits vorstellen, wie die möglichen Endprodukte aussehen könnten. Beim Schleifen befolgen Sie dann genaue Ausführungspläne und Bearbeitungsskizzen, die oftmals die Grundlage Ihrer Arbeit bilden. Während der Arbeit kontrollieren Sie immer wieder, ob der jeweilige Zustand mit den Vorgaben übereinstimmt und korrigieren den Schliff bei Bedarf. Sie arbeiten dabei überaus präzise und sorgfältig, denn Sie tragen Verantwortung für teils sehr wertvolle Stücke.

Blick für das Schöne

Sie wissen genau, welche unterschiedlichen Steine es gibt, durch welche Bearbeitungsweise sie jeweils voll zur Geltung kommen und wie sie sich mit anderen Edelsteinen zu einem schönen Schmuckstück kombinieren lassen. Wünschen sich Kunden eine Sonderanfertigung, dann beraten Sie diese hinsichtlich der unterschiedlichen Möglichkeiten der Formgebung kompetent und können verschiedene Gestaltungsoptionen aufzeigen, die eines gemeinsam haben: Sie zeichnen sich durch Harmonie und Geschmack aus.

Rohmaterial taxieren

Je nach konkretem Arbeitsbereich kann es auch zu Ihren Aufgaben gehören, die Qualität von Steinen einzuschätzen, beispielsweise die Reinheit von Rohdiamanten zu beurteilen. Mit geschultem Blick und entsprechenden Hilfsmitteln stellen Sie dann zielsicher fest, wie das jeweilige Rohmaterial zu taxieren ist. Dabei entgehen Ihnen keine auch noch so kleinen Details – jede Schattierung fällt Ihnen auf, jeder Einschluss und jede Verunreinigung. Davon ist letztlich nicht nur der Wert eines Steins abhängig, sondern auch, für welche Zwecke er eingesetzt werden kann. Die Einschätzung des Materials ist nicht nur in der Produktion von Schmuck wichtig, sondern auch im industriellen Umfeld, in dem künstliche Edelsteine für unterschiedlichste Fertigungsprozesse Verwendung finden.

Kleinteilige Arbeitsschritte

Häufig sind die Steine, die zu bearbeiten sind, sehr klein – doch das stellt kein Problem für Sie dar. Sie haben eine ruhige Hand, sind geschickt und machen sich mit viel Fachwissen und der nötigen Geduld an die Bearbeitung, etwa wenn es darum geht, einen Facettenschliff richtig durchzuführen. Für Ihre Arbeit nutzen Sie die unterschiedlichsten Werkzeuge – das können beispielsweise Trennsägen, Schleifsteine oder spezielle Gravierwerkzeuge sein, mit denen Sie figürliche oder ornamentale Verzierungen anbringen. Teils arbeiten Sie auch mit Maschinen, mit denen gewisse Arbeitsschritte automatisiert ablaufen. Im Großen und Ganzen kommt es aber entscheidend auf ein Werkzeug an: auf Ihre Hände.

Portrait von Thomas Wild.

Thomas Wild

Der Trend geht zu hochwertigen Materialien.

Interview mit Thomas Wild, IHK Koblenz, Geschäftsstelle Idar-Oberstein

Welche neuen Trends – geschäftlich und technologisch – gibt es bei der Edelsteinherstellung?
Thomas Wild: In der Edelsteinbearbeitung werden zunehmend moderne Methoden und Geräte eingesetzt. Sehr wichtig bleiben jedoch die Materialkenntnisse, die auf höchstmögliche Ausnutzung des Ausgangsmaterials abzielen. Tendenziell bewegt sich die Branche weg von Standardschliffen und preiswerten Edelsteinarten, weil diese sehr kostengünstig in Asien bearbeitet werden. Der Trend geht zu sehr hochwertigen Materialien in Einzel- oder Kleinstserienfertigung. Problematisch sind immer wieder neu aufkommende Verfahren, mit denen minderwertige Edelsteine künstlich verbessert werden. Diese Verfahren sollte man schnell kennenlernen, da die Nennung ihrer Anwendung im Verkauf obligatorisch ist. In der Regel sind künstlich verbesserte Edelsteine wesentlich billiger als unbehandelte Edelsteine.

Welche Neuerungen gibt es noch?
Thomas Wild: Neuerungen entstehen auch immer wieder durch neue Fundorte von Edelsteinen, die als Novitäten am Markt sehr schnell angenommen und mit guten Margen verkauft werden können. In den letzten Jahren hat es fantastische Funde gegeben, die den Markt enorm bereichern.

Welche Nischen können sich Edelsteinhersteller suchen? Wie können sie sich spezialisieren?
Thomas Wild: Viele Edelsteinhersteller konzentrieren sich auf bestimmte Edelsteinarten, die man mit einer bestimmten Schleif- und Poliertechnik bearbeiten kann. Besser ist es jedoch, sich so zu spezialisieren, dass man bestimmte Kundengruppen, wie zum Beispiel Goldschmiede oder industrielle Schmuckhersteller, umfassend bedienen kann.

Die Arbeitswelt wandelt sich beständig. Auch der Schritt in die Selbstständigkeit kann eine Möglichkeit sein, sich an veränderte Anforderungen am Arbeitsmarkt anzupassen. Edelsteinfasser/innen oder Gold- und Silberschmiede und -schmiedinnen etwa können sich mit einem eigenen Atelier selbstständig machen. Obwohl nicht verpflichtend, ebnet oftmals eine Meisterprüfung diesen Weg, da hier neben fachlichem auch wertvolles kaufmännisches Wissen erlangt wird. Gute Tipps auf dem Weg zum eigenen Unternehmen bietet das durchstarten Themenheft „Existenzgründung“, das kostenlos im BiZ oder unter dem folgenden Link erhältlich ist. Online informiert die Bundesagentur für Arbeit außerdem über wichtige Aspekte der Selbstständigkeit. Infos zur Selbstständigkeit Themenheft „Existenzgründung“

Titelseite des Themenheftes Existenz 2015
http://berufsfeld-info.de/durchstarten/tbf/edelsteine-2