Druck und Medien (technisch)

Wichtig in diesem Bereich

  • handwerkliches Geschick
  • technisches Verständnis
  • Beobachtungsgenauigkeit
  • Daueraufmerksamkeit

Tagtäglich konsumieren wir Medien in den unterschiedlichsten Formen. Als Fachkraft im Bereich Druck und Erstellung arbeiten Sie in der Produktion der unterschiedlichsten Formate.

Wie kommen Bild und Text aufs Papier? Welche Arbeitsschritte braucht es, damit eine Webseite online gehen kann? Auf solche Fragen wissen Sie die Antwort. Sie bringen Inhalte auf ein Trägermedium und bereiten es für die Publikation vor. Dabei arbeiten Sie entweder im handwerklichen Rahmen in einer Werkstatt, sind bei einer Agentur beschäftigt oder in der Druckindustrie tätig.

Wie kommen Bild und Text aufs Papier? Welche Arbeitsschritte braucht es, damit eine Webseite online gehen kann? Auf solche Fragen wissen Sie die Antwort. Sie bringen Inhalte auf ein Trägermedium und bereiten es für die Publikation vor. Dabei arbeiten Sie entweder im handwerklichen Rahmen in einer Werkstatt, sind bei einer Agentur beschäftigt oder in der Druckindustrie tätig.

Mit Werkzeugen arbeiten

Je nach konkretem Arbeitsbereich nutzen Sie für die Produktion von Medien unterschiedliche Werkzeuge. Arbeiten Sie zum Beispiel im Buchbinderhandwerk, kann es Ihre Aufgabe sein, eine Einzelanfertigung zu erstellen – Sie nutzen dafür Buchbindermesser, spezielle Pinsel und Falzbeine. Sie erhalten von Ihrem Auftraggeber zum Beispiel historische Fotos oder Auszüge aus Archivdokumenten, die Sie in einen hochwertigen Lederband binden. Sind Sie in der industriellen Fertigung von Druckerzeugnissen tätig, kann es dagegen zu Ihren Aufgaben gehören, Druckmaschinen einzurichten und kleinere Reparaturen durchzuführen. Auch dafür nutzen Sie spezielle Werkzeuge.

Moderne Produktionstechnik

Wenn Sie in einer Druckerei arbeiten, dann sind Sie bereits vor dem Druck des ersten Exemplars eines Magazins im Einsatz. Es gilt, die Druckvorlagen zu prüfen, um spätere Fehler in der Darstellung auszuschließen. Die Prüfung der Druckdaten sowie die Produktion verlaufen mittlerweile computergestützt – mit den entsprechenden Anlagen und der jeweiligen Softwaresteuerung gehen Sie routiniert um. Sie legen zum Beispiel Schnitt- und Falzvorgaben fest und erweitern je nach Auftrag die Maschinen um bestimmte Druckstufen. Soll das Magazin etwa ein Hochglanzcover bekommen, bringen Sie die Zusatzmodule für Lack und UV-Trocknung an. Treten Fehler im Druck auf, dann gehen Sie alle relevanten Produktionsparameter der betreffenden Maschine durch und finden so den Fehler.

Fehler finden

In der Herstellung von Medien, egal ob für den Druck oder für eine digitale Publikation, überzeugen Sie durch Ihre sorgfältige Arbeitsweise. Bevor beispielsweise ein Katalog in Serie produziert wird, erstellen Sie einen Prüfdruck und begutachten etwa die korrekte Darstellung der Farben. Auch im Rahmen der Serienproduktion testen Sie immer wieder stichpunktartig die Qualität der ausgegebenen Medien und erkennen Fehler sofort. Sind Sie für die Erstellung von Webseiten verantwortlich, dann erkennen Sie mögliche Probleme in der Darstellung, finden die betreffende Stelle im Code und beheben die Ursache.

Laufende Bänder

An den Produktionsanlagen ist Konzentration gefordert – auch im Schichtdienst und zu ungewöhnlichen Arbeitszeiten. Laufen die Papierbahnen beispielsweise nicht korrekt durch die Maschinen oder sind Düsen verstopft, müssen Sie schnell einschreiten, um einen größeren wirtschaftlichen Schaden zu vermeiden. Bei der Überwachung der Produktion lassen Sie sich nicht ablenken und gewährleisten so auch die Arbeitssicherheit im Betrieb.

Portrait von Katrin Stumpenhausen

Katrin Stumpenhausen

Man muss mit Ausschießsoftware umgehen können.

Interview mit Katrin Stumpenhausen, Bildungsreferentin beim Verband Druck und Medien NordOst e.V.

Frau Stumpenhausen, welche Berufe im Bereich der technischen Erstellung von Medien haben Zukunft?
Katrin Stumpenhausen: Der Beruf Mediengestalter Digital und Print liegt nach wie vor im Trend. Insgesamt haben wir in der Druckindustrie eine gute Ausbildungsquote: Der Anteil der Auszubildenden an den Beschäftigten liegt bei über zehn Prozent. Langfristig haben Medientechnologen in den Bereichen Druck und Druckverarbeitung, das sind die ehemaligen Drucker und Buchbinder, gute Aussichten, denn in absehbarer Zeit werden Fachkräfte in diesen Bereichen fehlen.

Was müssen Medientechnologen Druck und Medientechnologen Druckverarbeitung leisten?
Katrin Stumpenhausen: Das sind hochmoderne Jobs, was sich ja mittlerweile auch in der Berufsbezeichnung widerspiegelt. Wenn Sie eine mittelständische Druckerei besuchen, sehen Sie nur noch Hightech. Teure Maschinen müssen professionell bedient werden, da macht sich keiner mehr die Finger dreckig. Das ist anspruchsvoll, deshalb benötigen die Druckereien qualifiziertes Personal.

Was machen Bewerber, denen eher das Gestalterische liegt?
Katrin Stumpenhausen: Wer hoch kreativ sein möchte, sollte in eine Agentur gehen. Der Beruf Mediengestalter/in Digital und Print wird aber mitunter falsch eingeordnet. Diese Mitarbeiter setzen vor allem die Vorgaben des Kunden um, die Daten werden angeliefert. Hier geht es um Bildbearbeitung und Retusche, die Kunst besteht in der Beherrschung der gängigen Programme. Da muss man mit Ausschießsoftware umgehen und auch einen Bildschirm kalibrieren können.

Die Arbeitswelt wandelt sich beständig. Auch der Schritt in die Selbstständigkeit kann eine Möglichkeit sein, sich an veränderte Anforderungen am Arbeitsmarkt anzupassen. Buchbinder/innen können beispielsweise ihre eigene Werkstatt eröffnen, und Fachkräfte für Medieninformatik freiberuflich auf eigene Rechnung arbeiten. Unabdingbar hierfür sind kaufmännische Kenntnisse, die man etwa im Rahmen von Meisterweiterbildungen oder Existenzgründerseminaren erwerben kann. Gute Tipps auf dem Weg zum eigenen Unternehmen bietet das durchstarten Themenheft „Existenzgründung“, das kostenlos im BiZ oder unter dem folgenden Link erhältlich ist. Online informiert die Bundesagentur für Arbeit außerdem über wichtige Aspekte der Selbstständigkeit. Infos zur Selbstständigkeit Themenheft „Existenzgründung“

Titelseite des Themenheftes Existenz 2015
http://berufsfeld-info.de/durchstarten/tbf/druck-und-medien-technisch