Mathematik, Physik, Geo­wissenschaften

Wichtig in diesem Bereich

  • analytisches Denken
  • mathematisches Verständnis
  • räumliches Vorstellungsvermögen
  • IT-Anwenderkenntnisse

Berufe aus dem Bereich Mathematik, Physik und Geowissenschaften liefern die Grundlagen für ganz alltägliche Dinge. Als Fachkraft haben Sie vielfach teil an der Entwicklungsarbeit.

Bei einer Städtereise mit dem Smartphone den Busfahrplan abrufen, die Wettervorhersage nachsehen und einen interaktiven Reiseführer anschalten. Viele Hilfsmittel des Alltags gehen auf die Arbeit von Experten für Mathematik, Physik und Geowissenschaften zurück. Als Fachkraft haben Sie noch weit mehr zu bieten, als nur ein Gespür für Zahlen.

Bei einer Städtereise mit dem Smartphone den Busfahrplan abrufen, die Wettervorhersage nachsehen und einen interaktiven Reiseführer anschalten. Viele Hilfsmittel des Alltags gehen auf die Arbeit von Experten für Mathematik, Physik und Geowissenschaften zurück. Als Fachkraft haben Sie noch weit mehr zu bieten, als nur ein Gespür für Zahlen.

Durchdacht ans Ziel

Am Anfang steht immer ein Problem, das es zu lösen gilt. Es kann zum Beispiel zu Ihren Aufgaben gehören, eine neue Software oder einen neuen Werkstoff zu testen. Dazu legen Sie zunächst genau fest, was mit dem Versuch ermittelt werden soll, und entwickeln daraus einen geeigneten Aufbau. Ihre Tests führen Sie sorgfältig durch, um möglichst verlässliche Daten zu gewinnen. Kommt es zu auffälligen Messwerten, spüren Sie die Ursache anhand der vorliegenden Testreihen auf – und können so auf technische Störungen oder Fehler in der Durchführung schließen. Bei Ihrer Arbeit kann es auf jede Kommastelle ankommen, etwa wenn Sie die Reißfestigkeit von Sicherheitsgurten testen. Sie tragen hier nicht nur die Verantwortung für korrekte Ergebnisse, sondern auch für die Sicherheit von Personen.

Formeln und Algorithmen

In vielen Bereichen gehört der Umgang mit Zahlenmaterial zum Alltag. Mithilfe von speziellen Programmen und Formeln berechnen Sie zum Beispiel die maximalen Temperaturwerte einer Zugbremse, die Belastungsgrenzen eines Stahlträgers oder die Regenwahrscheinlichkeit in einer Region. Sie kennen die dafür notwendigen Rechenoperationen und wenden sie routiniert an. Bei größeren Projekten beweisen Sie einen langen Atem und sind auch zu Überstunden bereit, wenn beispielsweise die Programmierung eines Systems bis zu einem gewissen Zeitpunkt abgeschlossen sein muss.

Wohnviertel aus der Datenbank

Behörden, Unternehmen und auch immer mehr Verbraucher greifen täglich auf spezielle Geodaten oder entsprechende Systeme zurück – vom Bebauungsplan bis zur Navigations-App. Zu Ihren Aufgaben als Fachkraft kann es gehören, die hierfür nötigen Daten zu ermitteln, in Datenbanken einzupflegen und für Kunden aufzubereiten. Wenn Sie beispielsweise bei Stadtwerken arbeiten, bereiten Sie möglicherweise die Planung eines Neubaugebietes vor. Zu diesem Zweck erstellen Sie für die Ingenieure und Raumplaner Karten, in denen die bereits bestehenden Gas- und Wasserleitungen verzeichnet sind. Anhand dieser Karten erkennen Sie bereits mögliche Probleme und weisen die Projektverantwortlichen darauf hin.

Software entwickeln

Per Computer kommissionieren Unternehmen weltweit ihre Waren oder kontrollieren ihre Lagerbestände über Hunderte von Filialen hinweg – und das in Echtzeit. Im Bereich der Softwareprogrammierung erstellen Sie für solche und viele andere Aufgaben die passenden Lösungen. Sie beherrschen eine oder mehrere Programmiersprachen und wissen genau, welche für das jeweilige Projekt benötigt beziehungsweise am sinnvollsten ist. Auch kann es zu Ihren Aufgaben gehören, bestehende Systeme an neue Anforderungen anzupassen.

Portrait von Hans-Jürgen Weyer.

Dr. Hans-Jürgen Weyer

Der Schutz vor Georisiken ist das Thema der Zukunft.

Interview mit Dr. Hans-Jürgen Weyer, Berufsverband Deutscher Geo­wissenschaftler e.V. (BDG)

Herr Dr. Weyer, welche fachlichen Kompetenzen erfordert die Arbeit im Bereich der Geowissenschaften?
Dr. Hans-Jürgen Weyer: Im Bereich Geowissenschaften sind naturwissenschaftliche Kenntnisse von Bedeutung. Wichtig ist darüber hinaus ein gutes dreidimensionales Vorstellungsvermögen. Wer im Bereich der Geovisualisierung arbeiten will, braucht natürlich gute PC-Kenntnisse, zum Beispiel im Hinblick auf Geografische Informationssysteme, kurz GIS.

Welche Teilbereiche und Einsatzgebiete gibt es in den Geowissenschaften?
Dr. Hans-Jürgen Weyer: Die Geovisualisierung ist ein gutes Beispiel für die vielen Einsatzfelder. Sie spielt sich an der Schnittstelle Erdoberfläche/Untergrund ab. So gibt es Arbeitsplätze, die eher geografisch ausgerichtet sind, andere sind eher geologisch ausgerichtet. Geovisualisierung kommt in allen Bereichen zum Einsatz. In der Industrie wird sie eingesetzt, wenn es zum Beispiel um Rohstoffe, Recycling oder Flächenbewertung geht. Aber auch die meisten Ämter und Behörden sowie die einschlägigen Ingenieurbüros arbeiten in hohem Maße mit derartigen Werkzeugen.

Zeichnen sich besondere Trends in den Geowissenschaften ab?
Dr. Hans-Jürgen Weyer: Neben der Rohstoffversorgung – Energierohstoffe, Erze, mineralische Rohstoffe wie Salz oder Sand und auch Wasser seien hierbei genannt – ist der Schutz vor Georisiken das Thema der Zukunft. Wo bestehen besondere Gefahren, etwa im Hinblick auf Erdbeben, Hangrutschungen, Hochwasser und die Ausbreitung von Wüsten? Welche konkreten Auswirkungen hat der Klimawandel, beispielsweise hinsichtlich Überschwemmungsgebieten, Land- und Forstwirtschaft? Wie kann man sich am besten schützen? Alle diese Dinge müssen für nahezu alle Lebensbereiche am PC modelliert und die Auswirkungen abgeschätzt werden.

Die Arbeitswelt wandelt sich beständig. Auch der Schritt in die Selbstständigkeit kann eine Möglichkeit sein, sich an veränderte Anforderungen am Arbeitsmarkt anzupassen. Das ist in diesem Berufsfeld nicht besonders üblich, aber durchaus möglich. Man kann beispielsweise als freiberufliche/r Gutachter/in in Bereichen wie Geotechnik oder physikalische Technik tätig sein. Neben fundiertem Fachwissen benötigt man dann auch entsprechende kaufmännische Grundlagen. Gute Tipps auf dem Weg zum eigenen Unternehmen bietet das durchstarten Themenheft „Existenzgründung“, das kostenlos im BiZ oder unter dem folgenden Link erhältlich ist. Online informiert die Bundesagentur für Arbeit außerdem über wichtige Aspekte der Selbstständigkeit. Infos zur Selbstständigkeit Themenheft „Existenzgründung“

Titelseite des Themenheftes Existenz 2015
http://berufsfeld-info.de/durchstarten/naturwissenschaften-labor/mathematik-physik-geowissenschaften-2