Farben und Lacke

Wichtig in diesem Bereich

  • technisches Verständnis
  • Beobachtungsgenauigkeit
  • räumliches Vorstellungsvermögen
  • Handgeschick

Die Produktwelt ist bunt – weil sich Fachkräfte rund um Farben und Lacke um den richtigen Anstrich kümmern. Als Profi wissen Sie genau, wie Farben hergestellt beziehungsweise aufgebracht werden.

Wenn ein altes Haus in neuem Glanz erstrahlt, der metallene Schiffsrumpf dem Salzwasser trotzt oder Autolack in der Sonne blitzt, dann spiegelt sich darin auch die Arbeit der Fachkräfte rund um Farben und Lacke. Ob in der Entwicklung, an der Mischmaschine oder Lackierpistole: Als Fachkraft besitzen Sie viele Kompetenzen.

Wenn ein altes Haus in neuem Glanz erstrahlt, der metallene Schiffsrumpf dem Salzwasser trotzt oder Autolack in der Sonne blitzt, dann spiegelt sich darin auch die Arbeit der Fachkräfte rund um Farben und Lacke. Ob in der Entwicklung, an der Mischmaschine oder Lackierpistole: Als Fachkraft besitzen Sie viele Kompetenzen.

Glanz vom Fließband

In der Herstellung und Verarbeitung von Farben und Lacken kommen mittlerweile häufig automatisierte Anlagen zum Einsatz, die teils rund um die Uhr in Betrieb sind. Arbeiten Sie etwa im Schichtdienst im Fahrzeugbau, kann es beispielsweise zu Ihren Aufgaben gehören, in der Lackierstraße die entsprechenden Systeme zu bedienen und zu überwachen. Die Konfiguration der computergestützten Anlagen bereitet Ihnen keine Probleme. Gibt es Abweichungen von der Qualitätsnorm, etwa Farbabweichungen, suchen Sie die Ursache und beheben den Fehler. Die Feinheiten der Steuerung sind Ihnen ebenso bekannt wie der grundsätzliche Aufbau der Anlagen, sodass Sie kleinere Reparaturen und Wartungsarbeiten zügig durchführen können.

Lack im Blick

In der Lackentwicklung kann es Ihre Aufgabe sein, die Eigenschaften einer neuen Beschichtung zu prüfen: Sie simulieren mit verschiedenen Versuchsaufbauten zum Beispiel den Einfluss von Witterungsbedingungen oder führen Kratztests durch. Um die Qualität beurteilen zu können, ist eine präzise, strukturierte Arbeitsweise gefordert. Sie achten auf jede noch so kleine Veränderung im Rahmen der Testreihen und dokumentieren diese. Schlussendlich können Sie dadurch beispielsweise die Tauglichkeit eines Anstrichs für den Schiffsbau sicher beurteilen. Ein genauer Blick für Details ist in vielen Arbeitsbereichen rund um Farben und Lacke gefordert, etwa auch, wenn Sie im Rahmen der Fertigung von Kraftfahrzeugen einzelne Partien einer Karosserie mit der Sprühpistole bearbeiten.

Geplanter Anstrich

Aus Plänen und Maßangaben auf das gewünschte Endergebnis schließen zu können, ist eine Ihrer Stärken. Arbeiten Sie zum Beispiel in der Denkmalpflege, kann Ihr Auftrag darin bestehen, den Innenraum einer Kirche zu sanieren. Bevor Sie jedoch auf das Gerüst steigen und mit dem Ausmalen beginnen, planen Sie Ihr Vorgehen genau. Dazu nehmen Sie sich Pläne oder auch alte Fotos zur Hand. Das originalgetreue Aussehen, zum Beispiel von Stuckornamenten, stellen Sie mit Kelle, Pinsel und Farbe auf der Grundlage von zweidimensionalen Abbildungen wieder her.

Papier und Pistole

Um Farbe oder Lack aufzutragen, zeigen Sie als Profi viel Geschick bei der Arbeit mit unterschiedlichen Werkzeugen. Sind Sie beispielsweise in einer Lackiererei tätig, kann es Ihre Aufgabe sein, Rostschäden an einer Autotür zu beheben. Dafür tragen Sie mit Sandpapier und Schleifmaschine den alten Lack ab und entfernen den Rost. Mit Füller und Spachtel stellen Sie dann einen ebenen Untergrund her. Grundierung, Lack und Klarlack tragen Sie mit der Sprühpistole auf; ist alles getrocknet, bringen Sie die Tür mit der Poliermaschine auf Hochglanz, sodass die Reparatur nicht auszumachen ist.

Portrait von Christoph Maier.

Christoph Maier

Produkt- und Prozessinnovationen haben derzeit einen besonderen Stellenwert.

Interview mit Christoph Maier vom Verband der deutschen Lack- und Druckfarbenindustrie e.V.

Herr Maier, was bewegt aktuell die Branche?
Christoph Maier: Bedingt durch neue und strengere Regelungen in der Chemikaliengesetzgebung haben Produkt- und Prozessinnovationen derzeit einen besonderen Stellenwert in der Branche. Dabei kann es zum Beispiel darum gehen, bisherige Lacksysteme mithilfe alternativer, umweltfreundlicher Rohstoffe herzustellen, die dieselben Eigenschaften wie die bisher erzeugten Lacke und Farben haben.

Was heißt das für die Anforderungen an die Beschäftigten in der Lackindustrie?
Christoph Maier: Mitarbeiter, die gerne an neuen Ideen arbeiten und eine solide Aus- oder Weiterbildung im naturwissenschaftlichen Bereich vorweisen können, sind derzeit besonders gefragt. Das gilt gerade vor dem Hintergrund der derzeitigen Aufgaben in den Unternehmen, wegen der sich ändernden Chemikaliengesetzgebung Umformulierungen bei den Lacksystemen vorzunehmen oder neue Arbeitsprozesse zu etablieren. Auch Flexibilität und Teamfähigkeit sind Pluspunkte, da viele Aufgaben nur gemeinsam umsetzbar sind.

In welchen Bereichen werden künftig vor allem Fachkräfte benötigt?
Christoph Maier: Das ist zum Beispiel der Bereich der Labor- und Anwendungstechnik: Hier werden in Zukunft vorrangig Fachkräfte gesucht, die neue Produkte mitentwickeln und die entsprechende Anwendung testen. Dabei handelt es sich unter anderem um Lacklaboranten oder Chemieingenieure mit dem Schwerpunkt Lacke und Farben. Auch ausgebildete Fachkräfte aus dem Bereich Chemie haben gute Aussichten: Diese Profis sind beispielsweise in der Produktion heute und auch zukünftig sehr gefragt.

Die Arbeitswelt wandelt sich beständig. Auch der Schritt in die Selbstständigkeit kann eine Möglichkeit sein, sich an veränderte Anforderungen am Arbeitsmarkt anzupassen. In zulassungspflichtigen Handwerksberufen wie dem Maler- und Lackiererhandwerk ist der Meistertitel Voraussetzung. Aber auch in zulassungsfreien Berufen kann eine Weiterbildung mit betriebswirtschaftlichen Inhalten sinnvoll sein. Gute Tipps auf dem Weg zum eigenen Unternehmen bietet das durchstarten Themenheft „Existenzgründung“, das kostenlos im BiZ oder unter dem folgenden Link erhältlich ist. Online informiert die Bundesagentur für Arbeit außerdem über wichtige Aspekte der Selbstständigkeit. Infos zur Selbstständigkeit Themenheft „Existenzgründung“

Titelseite des Themenheftes Existenz 2015
http://berufsfeld-info.de/durchstarten/glas-farben-lacke-kunststoffe-2/farben-und-lacke-2