Marketing und Werbung

Wichtig in diesem Bereich

  • Kreativität
  • Kommunikationsstärke
  • Organisations- und Steuerungsgeschick
  • kaufmännisches Denken

Ob Hustenbonbons, Immobilien oder Bestattungen: Als Fachkraft in Marketing und Werbung sorgen Sie dafür, dass Produkte und Dienstleistungen ihre Abnehmer finden und Marken wiedererkannt werden.

Wie kommt es, dass Messestände zum Verweilen einladen und eine auf der Kinoleinwand präsentierte Jeans die Kauflust weckt? Als Fachkraft wissen Sie, wie Sie Produkte in Szene setzen können. Von der Idee über den Entwurf bis zur Umsetzung sind viele Arbeitsschritte notwendig, bis die Werbung die potenziellen Konsumenten erreicht.

Wie kommt es, dass Messestände zum Verweilen einladen und eine auf der Kinoleinwand präsentierte Jeans die Kauflust weckt? Als Fachkraft wissen Sie, wie Sie Produkte in Szene setzen können. Von der Idee über den Entwurf bis zur Umsetzung sind viele Arbeitsschritte notwendig, bis die Werbung die potenziellen Konsumenten erreicht.

Zugkräftige Ideen

Ein dekorativ ausgestaltetes Schaufenster, ein großformatiges Plakat, TV-Spots oder eine Internet-Kampagne – diese Werbemittel erregen Aufsehen und bleiben in Erinnerung, wenn sie fantasievoll und außergewöhnlich gemacht sind. Mit Ihrem Einfallsreichtum setzen Sie als Fachkraft Akzente und kreieren visuelle sowie auditive Geschichten, die beim Publikum haften bleiben. Hierfür nutzen Sie je nach konkretem Projekt unterschiedliche Herangehensweisen, die meistens den Einsatz von spezieller Software umfassen. Bereits im Vorfeld sichten Sie den Markt und ermitteln die Wünsche Ihrer Zielgruppe – auf dieser Grundlage entwickeln Sie dann Ihre Ideen.

Im Gespräch

Um Marketing- und Werbemaßnahmen zu entwickeln, bedarf es vieler Gespräche im Vorfeld einer Kampagne und fortlaufende Abstimmung mit dem Kunden während der Durchführung. Beraten Sie einen potenziellen Auftraggeber, dann klären Sie zunächst dessen Vorstellungen, erläutern unterschiedliche Realisierungsmöglichkeiten und gehen auf Sonderwünsche ein. Beauftragt Sie beispielsweise ein Schreibwarenhersteller, eine Anzeige für eine Tageszeitung zu entwerfen, machen Sie Vorschläge für Größe, Text und Bilder der Annonce. Ihr Konzept können Sie verständlich vermitteln und überzeugende Argumente dafür anführen.

Von Anfang bis Ende

Als Fachkraft haben Sie den Überblick über das jeweilige Projekt. Sie haben alle nötigen Arbeitsschritte vor Augen, behalten Fristen im Blick und koordinieren Ihre eigenen Tätigkeiten mit denen der Kolleginnen und Kollegen. In Absprache mit dem jeweiligen Kunden legen Sie Termine fest, beauftragen beispielsweise die Bildredaktion mit der Fotobeschaffung, klären die Drucktermine ab und bestellen am Ende einen Kurier, damit die gewünschten Broschüren pünktlich ausgeliefert werden. Sie arbeiten verantwortungsbewusst bis zum Schluss und greifen immer wieder ein, wenn Fehler korrigiert werden müssen – beispielsweise reklamieren Sie einen falschen Farbton oder einen unsauberen Falz. Mit Ihrer systematischen Arbeitsweise halten Sie trotz mancher Widrigkeit jedes Mal den Abgabetermin ein.

Kosten im Blick

Damit eine Werbekampagne ökonomisch Sinn macht, haben Sie von Anfang an die Kosten im Blick. Sie analysieren dazu die Preise vergleichbarer Produkte und Dienstleistungen und kalkulieren den jeweiligen Aufwand. Im Kundengespräch stecken Sie den Etatrahmen ab und weisen die Teilbudgets zu – beispielsweise für Lizenzen, Videomitschnitte oder Audioaufnahmen. Es kann auch zu Ihren Aufgaben gehören, anhand von betriebswirtschaftlichen Kennzahlen Geschäftsprozesse zu beurteilen und diese wenn nötig zu optimieren. Gegebenenfalls kümmern Sie sich um die Rechnungsstellung beziehungsweise die Freigabe von Rechnungen, die Partnerunternehmen stellen.

Ein Portrait von Maik Luckow.

Maik Luckow

Moderne Technologien spielen eine zentrale Rolle.

Interview mit Maik Luckow vom Zentralverband der deutschen Werbewirtschaft ZAW e.V.

Herr Luckow, welche Trends gibt es im deutschen Werbemarkt?
Maik Luckow: In allen Bereichen der Werbewirtschaft –zum Beispiel bei werbenden Unternehmen, Medien und Agenturen – spielen moderne Technologien eine zentrale Rolle. Gerade durch die Digitalisierung wird die ganze Branche noch schneller, individueller und vielfältiger. Aber unverändert gilt: Gute Werbung entsteht aus der Begeisterung für Menschen und ihre Bedürfnisse.

Sind weitere Entwicklungen in der Werbung erkennbar?
Maik Luckow: Neben den kreativen und technischen Umbrüchen muss die Werbebranche weiter mit zunehmender Regulierung umgehen.

Welche Weiterbildung halten Sie im Hinblick auf den Arbeitsmarkt für sinnvoll?
Maik Luckow: Praxisnähe bleibt das wichtigste Kriterium. Die Dynamik der Branche ist so groß, dass es heute noch weniger Gewissheiten als früher gibt – auch bei den Qualifikationen. Aber die Entwicklung der sogenannten Soft Skills bleibt immer wichtig.

Wo sehen Sie Aufstiegsmöglichkeiten für qualifizierte Mitarbeiter?
Maik Luckow: Aufstieg im Sinne von Verantwortung für Teams, Budgets oder Inhalte? Wer durch Ausbildung, Erfahrung und Persönlichkeit qualifiziert ist, wird in der Werbewirtschaft immer Chancen des Aufstiegs und der Entfaltung finden.

Die Arbeitswelt wandelt sich beständig. Auch der Schritt in die Selbstständigkeit kann eine Möglichkeit sein, sich an veränderte Anforderungen am Arbeitsmarkt anzupassen. Von der Gründung einer eigenen Werbeagentur bis zur Arbeit als freiberufliche/r Dienstleiter/in gibt es unterschiedliche Wege. Voraussetzungen sind abgesehen von fundiertem Fachwissen auch betriebswirtschaftliche Kenntnisse. Hilfreich ist außerdem, wenn man weitreichend vernetzt ist. Gute Tipps auf dem Weg zum eigenen Unternehmen bietet das durchstarten Themenheft „Existenzgründung“, das kostenlos im BiZ oder unter dem folgenden Link erhältlich ist. Online informiert die Bundesagentur für Arbeit außerdem über wichtige Aspekte der Selbstständigkeit. Infos zur Selbstständigkeit Themenheft „Existenzgründung“

Titelseite des Themenheftes Existenz 2015
http://berufsfeld-info.de/durchstarten/finanzen-marketing-recht-verwaltung-2/marketing-und-werbung