Informations- und Kommunikations­technik

Wichtig in diesem Bereich

  • logisches Denken
  • IT-Anwenderkenntnisse
  • technisches Verständnis
  • räumliches Vorstellungsvermögen

Kommunikation, Datenaustausch, Informationsrecherche – das alles stützt sich mittlerweile auf Soft- und Hardware. Als Fachkraft in der Informations- und Kommunikationstechnik kümmern Sie sich darum.

Wenn eine Produktionsanlage vollautomatisch einen Arbeitsschritt erledigt, wenn eine E-Mail verarbeitet, eine Internetseite geöffnet oder schlicht ein Telefongespräch geführt wird, dann werden Daten digital übertragen. Damit der Datenaustausch funktioniert, sorgen Sie für stabile Übertragungswege und entsprechend ausgestattete Endgeräte. Oder Sie übernehmen die Herstellung, Wartung und Reparatur von elektronischen Komponenten. Dabei haben Sie ein breites Einsatzgebiet: Schließlich werden die meisten Maschinen – von der Espressomaschine bis zum Produktionsroboter – elektrisch betrieben.

Wenn eine Produktionsanlage vollautomatisch einen Arbeitsschritt erledigt, wenn eine E-Mail verarbeitet, eine Internetseite geöffnet oder schlicht ein Telefongespräch geführt wird, dann werden Daten digital übertragen. Damit der Datenaustausch funktioniert, sorgen Sie für stabile Übertragungswege und entsprechend ausgestattete Endgeräte. Oder Sie übernehmen die Herstellung, Wartung und Reparatur von elektronischen Komponenten. Dabei haben Sie ein breites Einsatzgebiet: Schließlich werden die meisten Maschinen – von der Espressomaschine bis zum Produktionsroboter – elektrisch betrieben.

Analyse von Systemen

Häufig geht es in Ihrem Arbeitsfeld darum, einzelne Komponenten aufeinander abzustimmen und Fehler, die in diesem Zusammenhang auftreten, zu beseitigen. Dabei gehen Sie strukturiert vor: Sie erkennen und analysieren die jeweilige Problemstellung genau, wissen mögliche Ursachen einzugrenzen und entwickeln zielgerichtete Lösungsansätze. Sie bedenken beide Seiten Ihres Arbeitsgegenstandes, also sowohl die Programme für die Steuerung eines Systems als auch den jeweiligen elektrotechnischen Aufbau von Bauteilen, Geräten oder Maschinen.

Hard- und Software

Zu Ihren Aufgaben kann die Installation von neuer Hardware oder von Software gehören. Muss etwa ein neues Netzwerk in Ihrem Unternehmen eingerichtet werden, beschaffen Sie alle dafür nötigen Komponenten wie Kabel, Router oder Server und schließen sie fachgerecht an. In einem nächsten Schritt konfigurieren Sie die Softwaresteuerung des Netzwerkes und richten den Zugriff darauf auf unterschiedlichen Arbeitsplätzen ein oder passen bereits vorhandene netzwerkgebundene Geräte, Maschinen und Anwendungen an die neue Infrastruktur an. Je nach Ihrem konkreten Beruf kann es auch erforderlich sein, Programmierungen zu erstellen oder anzupassen und die Systembetreuung zu übernehmen.

Steuerungstechnik anpassen

Vor allem im Bereich der industriellen Produktion überblicken Sie die einzelnen Funktionen und Zusammenhänge von elektronischen Steuerungen. Die entsprechende Steuerungstechnik passen Sie an, wenn sich beispielsweise die Fertigungsprozesse ändern. Dabei behalten Sie alle geltenden Sicherheitsvorschriften im Auge. Gerade in der Industrie sind Sie teilweise auch an Sonn- und Feiertagen im Einsatz. Der Ausfall von nur einer Steuerung kann für einen Stillstand in der ganzen Produktion sorgen. In solchen Fällen greifen Sie schnell ein und beheben das Problem, sodass sich der Herstellungsprozess möglichst wenig verzögert.

Arbeit nach Schaltplan

Bei der Produktion von Geräten wird exakt nach Plan gearbeitet, und auch bei Wartungsaufgaben geht nichts ohne Schaltpläne. Technische Zeichnungen überblicken Sie nicht nur schnell – je nach konkretem Einsatzbereich erstellen sie diese auch. Außerdem fertigen Sie Schalt-, Installations- und Stromlaufpläne an oder erstellen Einzelteilzeichnungen von Bauteilen oder Baugruppen.

Portrait von Martin Bürstenbinder

Martin Bürstenbinder

Wissen zur Informationssicherheit ist sehr wichtig.

Interview mit Martin Bürstenbinder, Geschäftsführer VAF Bundesverband Telekommunikation

Herr Bürstenbinder, welche Kenntnisse sind in Ihrer Branche derzeit besonders gefragt?
Martin Bürstenbinder: Der Trend geht zur vollständigen Integration der Telekommunikation in die Informationstechnik. Das verbreitete ISDN-Protokoll soll bis circa 2018 abgeschafft werden. Darum ist besonders Wissen zum Aufbau und zur Funktionsweise der auf dem Internetprotokoll basierenden sogenannten „Next-Generation-Networks“ gefragt.

Welche technischen Entwicklungen stehen derzeit im Vordergrund?
Martin Bürstenbinder: Voice-over-IP (VoIP) ist heute Standard für Telekommunikationssysteme. Mit dem Verschwinden von ISDN-Anschlüssen wird SIP-Trunking als künftige Anschlusstechnologie immer wichtiger. Die Virtualisierung von Systemen und die Multimedia-Integration entwickeln sich ebenfalls rasant. Kriminelles Hacking ist inzwischen auch in der Telekommunikation ein ernstes Problem geworden. Darum ist Wissen zur Informationssicherheit inzwischen sehr wichtig. Wer sich in diesen Bereichen auskennt, hat beste Chancen und findet viele Einsatzmöglichkeiten.

Außer dem technischen Wissen: Welche anderen Kompetenzen sind wichtig?
Martin Bürstenbinder: Fähigkeiten wie Kundenorientierung und Kostenbewusstsein werden generell geschätzt. Daneben kann man bei Unternehmen mit Kompetenzen im Projektmanagement punkten. Die Technologien und Aufgaben werden immer komplexer. Es sind deshalb Leute gefragt, die den Überblick behalten. Dafür sind etwa ein praktisch orientiertes Methodenverständnis und Teamfähigkeit nötig. Außerdem sind Englischkenntnisse wichtig.

Die Arbeitswelt wandelt sich beständig. Auch der Schritt in die Selbstständigkeit kann eine Möglichkeit sein, sich an veränderte Anforderungen am Arbeitsmarkt anzupassen. Im Elektrohandwerk ist für die Führung eines eigenen Betriebs eine Weiterbildung zur/zum Meister/in nötig. Neben der formalen Erlaubnis erwerben Sie hierbei auch wichtiges kaufmännisches Know-how rund um die Betriebsführung. Gute Tipps auf dem Weg zum eigenen Unternehmen bietet das durchstarten Themenheft „Existenzgründung“, das kostenlos im BiZ oder unter dem folgenden Link erhältlich ist. Online informiert die Bundesagentur für Arbeit außerdem über wichtige Aspekte der Selbstständigkeit. Infos zur Selbstständigkeit Themenheft „Existenzgründung“

Titelseite des Themenheftes Existenz 2015
http://berufsfeld-info.de/durchstarten/elektro-2/informations-und-kommunikationstechnik