Verwaltungs­angestellte – Kranken­kassen, Kranken­häuser, Kliniken

Man muss den Kunden mit all seinen Sorgen ernst nehmen.

Nah am Kunden

Kommunikation auf allen Kanälen – das ist Nadine Ibrahims (26) Spezialgebiet. Bei einer Krankenkasse ist sie für die Aufnahme der Daten von Neukunden sowie für die Kundenbindung zuständig.

Der direkte Kontakt zu den Kunden – das macht den Großteil des Arbeitstages von Nadine Ibrahim aus. Die 26-Jährige ist im Vertrieb der Techniker Krankenkasse in Minden tätig. Bereits ihre Ausbildung zur Kauffrau im Gesundheitswesen absolvierte sie bei ihrem jetzigen Arbeitgeber; im Anschluss wurde sie übernommen.

Obwohl sie sehr gute Voraussetzungen mitbrachte, sei es ursprünglich nicht ganz einfach gewesen, eine Ausbildungsstelle zu finden – wegen ihrer Kopfbedeckung, wie sie vermutet. In ihrem Berufsalltag macht Nadine Ibrahim heute gegenteilige Erfahrungen: „Natürlich sieht man mein Kopftuch am Telefon nicht. Aber regelmäßig bin ich auf Tagungen oder Messen. Ich falle den Kunden sehr positiv auf. Zudem schenken mir Menschen mit Migrationshintergrund besonderes Vertrauen, was natürlich auch meine Chefs freut.

Versicherungswesen im Blick

Nadine Ibrahim bearbeitet die per Post eingehenden Neuanträge. „Ich pflege alle Daten des Kunden in ein spezielles Datenbankprogramm ein. Darauf können dann unsere Mitarbeiter deutschlandweit zugreifen.“ Doch die Verwaltung von Neukundendaten ist nur ein Teil ihrer Arbeit. Darüber hinaus führt sie bis zu 150 Telefonate pro Woche, hinzu kommen zahlreiche E-Mails. „Bei mir kommen etwa Anrufer durch, die allgemeine Fragen zu Versicherungsmöglichkeiten haben.“ Um eine optimale Beratung zu gewährleisten, informiert sich die Sachbearbeiterin regelmäßig über die Angebote und Konditionen ihres Arbeitgebers. Auch mit den Bedingungen der Konkurrenz kennt sie sich aus, damit sie den Kunden einen Vergleich anbieten und eventuelle Vorteile aufzeigen kann. „Ich habe alle relevanten Apps auf dem Handy und einen Ticker, der mich benachrichtigt, wenn es Neuigkeiten aus meinem Sektor gibt. Mir wäre es peinlich, wenn ein Kunde irgendetwas weiß, worauf ich keine Antwort geben kann.“

Nadine Ibrahim liest auch Fachzeitschriften und informiert sich auf Messen. Darüber hinaus besucht sie zwei Pflichtfortbildungen pro Jahr. „Das mache ich gerne. Da geht es etwa darum, Konkurrenzanalysen zu erstellen oder richtig und überzeugend zu kommunizieren.“

Kommunikationsfähigkeit gefragt

Neben dem Fachwissen hält sie Kommunikationsfähigkeit und Freundlichkeit für die wichtigsten Eigenschaften in ihrem Beruf. „Man muss den Kunden mit all seinen Sorgen ernst nehmen.“ Wenn jemand seine Versicherung kündigt, ruft sie ihn an und erkundigt sich nach dem Grund. „Missverständnisse kann man so schnell aus dem Weg räumen.“ Sie arbeitet zusammen mit rund 35 weiteren Vertriebsmitarbeitern. „Wir alle haben ein Spezialgebiet, tauschen uns aber immer aus und legen uns gegenseitig Berichte vor.“

Im kommenden Jahr wird Nadine Ibrahim die Sparte wechseln und dann in der Kundenbetreuung arbeiten. „Das bedeutet viel Verantwortung und noch mehr Telefonate – mit Kunden, Ärzten, Kliniken oder dem medizinischen Dienst der Krankenversicherung.“ In ihrem Arbeitsalltag wird es dann um Bewilligungen und Kostenübernahmen gehen. „Ich freue mich darauf“, betont sie. „Ich freue mich, Menschen helfen zu können.“

Nadine Ibrahim hat auch schon das nächste Karriereziel ins Auge gefasst: Sie will Sachbearbeiterin mit besonderen Aufgaben werden, um somit leitende Tätigkeiten übernehmen zu können.

Informationen

Weitere Infos zu diesem Beruf finden Sie im BERUFENET:

http://bfi.plus/29138