Techniker – Bautechnik (Bau­erneuerung/Bau­sanierung)

Auch andere Abteilungen greifen auf mein Wissen zurück.

Spezialist für Alt und Neu

Mit seiner Weiterbildung zum Bautechniker der Fachrichtung Fassade und energetische Sanierung hat Christian Tausch (26) neues Know-how erworben. Bei seinem Arbeitgeber ist er heute ein wichtiger Spezialist für viele Projekte.

Ein Blick auf den Energieausweis eines alten Gebäudes ist oft ernüchternd. Für die Besitzer stellt sich dann die Frage: Umfangreiche Sanierung oder doch gleich ein kompletter Neubau? Doch was ist, wenn das betreffende Gebäude nicht ohne Weiteres ersetzt werden kann? In solchen Fällen sind Fachkräfte wie der Bautechniker Christian Tausch gefragt. Bei seinem Arbeitgeber, der Neumayr High-Tech Fassaden GmbH aus dem bayerischen Eggenfelden, gehört er zu den wichtigsten Ansprechpartnern rund um die Themen Sanierung und Nachhaltigkeit.

Der 26-Jährige absolvierte bei seinem heutigen Arbeitgeber zunächst eine Ausbildung zum Technischen Zeichner, was heute dem Technischen Systemplaner entspricht. Während und nach seiner Ausbildung konstruierte er mit CAD-Software Pläne für Fenster, Türen oder Fassadenelemente. „Die Aufgaben haben mir zwar gefallen, da ich hier sehr selbstständig arbeiten konnte“, sagt Christian Tausch. „Jedoch war mir schon bald klar, dass ich noch mehr erreichen wollte.“ Um den Weg in die Projektleitung einschlagen zu können, empfahl ihm sein Arbeitgeber die Weiterbildung zum Techniker. „Was mich davon überzeugt hat: der Mix aus Praxis und Theorie."

Präsentationen und Exkursionen

Christian Tausch gehörte zum ersten Jahrgang, der den zweijährigen Vollzeitkurs zum Bautechniker der Fachrichtung Fassade und energetische Sanierung in Vilshofen absolvierte. Für die Dauer der Weiterbildung stellte der Betrieb ihn frei. Er arbeitete hier jedoch weiter auf 450-Euro-Basis. Zudem bezog er Meister-BAföG und konnte so seinen Lebensunterhalt bestreiten.

„Was mir besonders gefallen hat: Ein reiner Frontalunterricht war die absolute Ausnahme.“ Die Kurse wurden unter anderem von externen Fachdozenten geleitet. Neben Vorträgen und Diskussionsrunden gab es zudem Exkursionen zu Baustellen und Partnerbetrieben. Inhaltlich deckte der Lehrgang ein breites Spektrum ab: Zu den Fächern gehörten unter anderem Mathematik, Englisch und Bauphysik sowie Baurecht und Mitarbeiterführung. Kern der Technikerweiterbildung war jedoch das Themenfeld Nachhaltigkeit und Sanierung.

Das Wissen der Teilnehmer wurde in regelmäßigen Klausuren und Präsentationen abgefragt. Am Ende standen eine umfassende Abschlussprüfung sowie eine Technikerarbeit an. „Hier ging es darum, einen Auftrag im Bereich ‚Fassade und energetische Sanierung‘ zu übernehmen – von der Planung bis zur Abnahme."

Berater, Leiter, Spezialist

Solche Aufträge sind für Christian Tausch heute Arbeitsalltag. Im Büro arbeitet er an der Planung neuer Projekte und Ausschreibungen. Diese wickelt er von Anfang bis Ende ab und ist Schnittstelle für alle Projektbeteiligten. Er erstellt entsprechende Kalkulationen, berechnet Materialaufwand und Personaleinsatz. Ebenso setzt er sich mit den bau- und energierechtlichen Vorgaben auseinander. „Ich übernehme zum Teil eine Beraterfunktion, denn auch andere Abteilungen greifen auf mein Wissen zurück.“ Zudem ist er regelmäßig auf Baustellen unterwegs und bespricht mit den Fachkräften vor Ort zum Beispiel den Baufortschritt, etwaige Probleme oder notwendige Änderungen an den Planungen. Die Baupläne und die technischen Unterlagen hat er auf seinem Tablet immer bei sich.

In Zukunft möchte Christian Tausch noch mehr Verantwortung übernehmen: „Zu diesem Zweck kann ich mir auch vorstellen, noch zu studieren.“ Diese Möglichkeit hat ihm seine Weiterbildung ebenfalls eröffnet: Mit dem Abschluss als Techniker hat er auch die Hochschulzugangsberechtigung erworben.

Informationen

Weitere Infos zu diesem Beruf finden Sie im BERUFENET:

http://bfi.plus/5688