Messebauerin

Ein wichtiger Part ist auch der Kundenservice.

Planen für ein Millionenpublikum

Melanie Bleyer (33) entwirft Bauten und Stände für Messen in ganz Deutschland. Ihre Kunden sind Aussteller, die bei ihr einen Rundum-Service buchen können – vom Entwurf bis zum fertigen Stand.

Auf Messen präsentieren Unternehmen ihre Waren oder Dienstleistungen einem großen Kundenkreis. „Da ist ein aussagekräftiges Standdesign maßgeblich für den Erfolg des Ausstellers. Schließlich müssen Messebesucher sich davon angesprochen fühlen, um überhaupt erst ins Gespräch zu kommen“, erläutert Melanie Bleyer. Die 33-Jährige hat sich mit ihrer Firma „Plan B Messelösung“ selbstständig gemacht.

Nach ihrer Ausbildung zur Tischlerin arbeitete Melanie Bleyer zunächst in einer Tischlerei. Besonders spannend war für sie die anschließende Zeit auf Wanderschaft. „Ich bin neun Monate mit meiner Kluft durch Deutschland gereist und habe immer für ein paar Wochen in einer Tischlerei gearbeitet“, erinnert sie sich. Im Anschluss entschied sie sich, eine Weiterbildung zur Tischlermeisterin zu absolvieren.

Zeichnen und Konstruieren

Sie fand eine Beschäftigung bei einer Tischlerei, die unter anderem auf dem Gebiet des Messebaus tätig war. „Der Bereich hat mich fasziniert. Er erfordert so viel Kreativität und man lernt viele unterschiedliche Menschen und interessante Gebiete kennen.“ Da sie sich komplett auf diesen Bereich konzentrieren wollte, nahm sie eine Stelle als Projektleiterin bei einem Messebau-Unternehmen an. „Hier habe ich dann meine Zeichentechniken professionalisiert und konnte erste Projekte planen."

Heute bietet Melanie Bleyer als Selbstständige den Kunden individuelle Messelösungen an. Zunächst entwickelt sie in enger Zusammenarbeit mit dem Auftraggeber ein Konzept für einen Messestand. Dabei müssen verschiedene Faktoren berücksichtigt werden, etwa die Gegebenheiten in der Halle oder der Präsentationszweck. Bereits in dieser Phase erstellt die Messebauerin erste technische Zeichnungen. „Zeichnen ist ein entscheidender Faktor, deswegen habe ich auch zusätzlich einen zweiwöchigen Vollzeitlehrgang zur CAD-Fachkraft absolviert, bei dem man lernt, fotorealistische 2-D- und 3-D-Visualisierungen am Computer zu zeichnen.“

Kundenservice und Selbstmarketing

Sobald das Konzept steht, geht es für Melanie Bleyer in die Planungsphase: Sie erstellt Konstruktionspläne, Detailzeichnungen und Materiallisten. Im nächsten Schritt bestellt die Messebauerin die entsprechenden Bauteile bei verschiedenen Subunternehmen und plant die Logistik, sodass die Materialien pünktlich geliefert werden. Dann beauftragt sie Montagefirmen, die die Stände nach ihren Plänen zusammenbauen. Bei jedem Projekt verbringt sie auch einige Tage vor Ort auf dem Messegelände, wo sie die Ausführung der Arbeiten überwacht. „Das erfordert viel Organisationsgeschick, Durchsetzungsvermögen und Zuverlässigkeit.“ Daneben muss Melanie Bleyer aber auch selbst handwerkliches Geschick beweisen. Bauteile zu sägen und zu schleifen oder Oberflächen zu lackieren – das sind typische Aufgaben beim Aufbau eines Messestandes. Dank ihrer handwerklichen Aus- und Weiterbildung stellen solche Tätigkeiten kein Problem für sie dar.

Ein Projekt erfordert von der Messebauerin volle Aufmerksamkeit und viel Energie. Nicht selten muss sie auch in den Abendstunden und am Wochenende arbeiten. „Ein wichtiger Part ist auch der Kundenservice. Der Kunde soll jederzeit den Überblick über den Stand des Baus haben und kann sich mit Fragen und Anregungen direkt an mich wenden.“

Informationen

Weitere Infos zu diesem Beruf finden Sie im BERUFENET:

http://bfi.plus/8568