Kunstglaser

Weil Kunstglas so ein spezieller, teils seltener Bereich ist, biete ich auch klassische Glaserarbeiten an.

Verglasungen kreativ gestalten

Wenn in einer Kirche farbiges Licht durch die Bleiverglasung funkelt oder Ornamente sich harmonisch im Schmelzglas vereinen, dann waren möglicherweise Fachkräfte wie Andreas Weiß (53) am Werk.

Die Weichen für seine spätere Tätigkeit stellte Andreas Weiß bereits während seiner Ausbildung zum Glasveredler an der Berufsfachschule für Glastechnik und Glasgestaltung in Rheinbach. Dort erwarb er Fachwissen über moderne Mal- und Drucktechniken, Bleiverglasung, über traditionelle Glasmalerei und Restaurierung sowie über Schmelztechnologien. Nach dem Schulabschluss habe er unbedingt einen kreativen Handwerksberuf erlernen wollen, wie er sagt.

Als Geselle arbeitete er für verschiedene Glasereien im Ruhrgebiet und sammelte Berufserfahrung. „Dabei habe ich mein Spezialwissen über Kunstglas vertieft und viele Einblicke in die Praxis gewonnen, sodass ich mich schließlich in dem Bereich selbstständig machen konnte.“

Verschiedene Kunstglastechniken

In seiner Glaserei und Kunstglaserei im fränkischen Rothenburg fertigt Andreas Weiß verschiedenste Arbeiten für Gemeinden, gewerbliche und private Kunden an. Dazu gehören beispielsweise die Reparatur und Neuanfertigung von Kirchenfenstern, bei der die Bleiverglasung zum Einsatz kommt. „Diese Technik bietet aber auch vielfältige Möglichkeiten bei der Gestaltung von Türen, Fenstern und Trennwänden“, ergänzt er. In Zusammenarbeit mit Künstlern realisiert er sakrale und profane Projekte oder auch Kunst am Bau. Teils führt er auch Restaurierungsarbeiten an Kunstverglasungen durch.

Je nach Auftrag wendet er verschiedene Techniken an. So kann er die Fenster bemalen, sie mit Schmelzglas, Verklebungen oder einer Sandstrahlmattierung veredeln. „Bei der Schmelzglastechnik werden farbige Glasstücke zu einzigartigen Objekten für beispielsweise Türfüllungen, Fenster oder Raumteiler miteinander verschmolzen.“

Andreas Weiß setzt die individuellen Wünsche der Kunden um oder unterbreitet ihnen Vorschläge anhand von eigenen Entwürfen. Im Trend liegen derzeit etwa Sandstrahlgravuren. „Dabei werden Ganzglastüren, Fenster oder Spiegel, aber auch Trinkgläser oder Pokale mit dekorativen Ornamenten verschönert.“ Andere Kunden wiederum wünschen sich eine Messingverglasung oder schlichtweg eine maßgenaue Ganzglasdusche. „Weil Kunstglas so ein spezieller, teils seltener Bereich ist, biete ich auch klassische Glaserarbeiten an – oder Kombinationen von zum Beispiel Schmelzglas mit Wärmeisolierschutz.“

Ein Handwerk mit langer Tradition

Andreas Weiß gestaltet Ornamente und Dekore, Schriften und Monogramme. Zunächst skizziert er seine Entwürfe per Hand. Im Falle einer Blei- oder Messingverglasung fertigt der Kunstglaser dann Schablonen an, nach denen das farbige Glas zugeschnitten wird. „Viele traditionelle Werkzeuge wie Glasschneider, Bleimesser und Bleinägel haben sich in diesem alten Handwerk kaum verändert, nur der Lötkolben ist heute elektrisch.“ Bei der Anfertigung von Glasmalereien trägt er die Farben mit Pinseln auf und brennt sie bei circa 600 Grad Celsius ein.

In seinem Beruf sind Kreativität, Ausdauer und ein Blick für Details erforderlich. Jede Technik hat für ihn ihre Reize, und doch liegt ihm eine besonders am Herzen. „Die Bleiverglasung mit ihrer langen Tradition. In diesem Bereich würde ich gern wieder etwas mehr machen, wenn auch die modernen, schlichteren Kunstverglasungen genauso schön anzusehen sind.“ Um sein fundiertes Fachwissen auszubauen, absolvierte er zusätzlich auch noch eine Weiterbildung zum Meister in seinem Handwerk.

Informationen

Weitere Infos zu diesem Beruf finden Sie im BERUFENET:

http://bfi.plus/4367