Anpassungs­qualifizierung: Führungs­aufgaben

Seit dem Seminar nehme ich die Verantwortung, die ich für meine Mitarbeiter habe, bewusster wahr.

Immer am Ball bleiben

Als Geschäftsführerin in einer Männerdomäne unterwegs, im Privatleben zweifache Mutter: Ohne Selbstvertrauen und durchdachtes Zeitmanagement wäre der Alltag für Tina Burkhartsmaier (36) kaum zu bewältigen.

Schon als Kind sei sie immer mit ihrem Vater auf Baustellen gefahren, erzählt Tina Burkhartsmaier; so sei sie ganz selbstverständlich in dessen 1974 gegründeten Malerbetrieb hineingewachsen.

Sie absolvierte eine Ausbildung zur Malerin und Lackiererin und arbeitete dann ein Jahr lang als Gesellin. Vom Jahr 2000 an besuchte sie die Meisterschule in Stuttgart, um Weiterbildungen zur Maler- und Lackierermeisterin sowie zur Betriebswirtin im Handwerk zu absolvieren, was in dieser Kombination zwei Jahre in Anspruch nahm.

Anschließend stieg Tina Burkhartsmaier als Meisterin in den väterlichen Betrieb ein, der im Lauf der Jahrzehnte zur Burkhartsmaier Unternehmensgruppe angewachsen war. Heute besteht diese aus acht eigenständigen Firmen an drei Standorten, ist als Holding organisiert und beschäftigt rund 250 Mitarbeiter. Nach mehrjähriger Tätigkeit als Meisterin übernahm Tina Burkhartsmaier 2015 in allen Firmen die Position der Geschäftsführerin. Das Tagesgeschäft, sprich die Betreuung von Kunden und Mitarbeitern, bestreitet sie gemeinsam mit ihrem Vater. Letzterer ist ihr zufolge zwar derzeit noch mit dem Großteil der Tätigkeiten in Zusammenhang mit der Holding betraut, jedoch wird sie schrittweise diese Aufgaben von ihm übernehmen.

Konkrete Hilfsmittel für den Arbeitsalltag

Um für ihr kontinuierlich wachsendes Spektrum an Führungsaufgaben gut gerüstet zu sein und in Fragen der Mitarbeiterführung „immer am Ball zu bleiben“, bildet sich Tina Burkhartsmaier regelmäßig fort. So belegte sie beispielsweise zuletzt ein Seminar mit dem Titel „Persönliche und unternehmerische Planungstage“, veranstaltet im Kloster Waldsassen durch den Anbieter HelfRecht. Die vom Betrieb übernommenen Kosten dafür beliefen sich auf 3.180 Euro.

An viereinhalb aufeinanderfolgenden Tagen bot es den Teilnehmern die Gelegenheit, sich auf sich selbst sowie auf mögliche Wachstumsbereiche innerhalb ihrer jeweiligen Unternehmen zu konzentrieren. Darüber hinaus wurden ihnen konkrete Hilfsmittel vorgestellt, die für die Entscheidungsfindung, die persönliche und unternehmerische Planung und auch die Selbstorganisation wertvoll sind. Besonders hilfreich waren für Tina Burkhartsmaier die Anregungen zum Thema Zeitmanagement: „Ich arbeite mehr oder weniger Vollzeit, habe aber auch zwei Kinder, für die ich da sein möchte – das immer unter einen Hut zu kriegen, ist manchmal schon eine Kunst!“

Verantwortung bewusst wahrnehmen

Die positiven Auswirkungen der Seminarinhalte auf ihren Arbeitsalltag kann die Geschäftsführerin sehr konkret benennen: In ihren Tagesplan, der die Einweisung ihrer Mitarbeiter, die Kontrolle der diversen Baustellen, die Beratung von Kunden sowie hausinterne Termine beinhaltet, baut sie nun stets „Zeitpuffer“ ein. So können Terminverschiebungen durch unvorhergesehene Ereignisse vermieden werden. Zudem hat sie für sich wie für die gesamte Büroabteilung störungsfreie Arbeitszeiten eingeführt, die ein effizienteres Abarbeiten von Aufgaben ermöglichen.

Außerdem wurde durch die Qualifizierung die Wahrnehmung der eigenen Position und der damit verbundenen Aufgaben gestärkt: „Grundsätzlich nehme ich seitdem auch die Verantwortung, die ich für meine Mitarbeiter habe, bewusster wahr.“

Informationen

Finden Sie Bildungsangebote in Ihrer Nähe im KURSNET:

http://bfi.plus/6003