Steuern und Wirt­schafts­prüfung

Banknoten liegen verstreut auf weisser Flaeche

Die Arbeitswelt im Überblick

Steuererklärungen prüfen, die Zahlen eines Unternehmens auswerten oder wirtschaftliche Strategien ausarbeiten – Akademiker/innen sind in dieser Arbeitswelt in unterschiedlichen Bereichen tätig. Welche Möglichkeiten bietet der Arbeitsmarkt? Was sind die interessanten Trends?

Hochschulabsolventen und -absolventinnen können in dieser Arbeitswelt prinzipiell in zwei Tätigkeitsfelder einsteigen. Einerseits sind sie als Steuerberater/innen und Wirtschaftsprüfer/innen gefragt. Hier geht es um die Beratung von Unternehmen und Privatpersonen. Im Zentrum steht eine optimale und rechtlich einwandfreie Steuergestaltung, die Erstellung der Buchführung, des Jahresabschlusses und der Steuererklärung sowie die Analyse und Optimierung betriebswirtschaftlicher Abläufe. Andererseits können Akademiker/innen auch als Beamte in der Steuerverwaltung verantwortungsvolle Aufgaben übernehmen. Hier gehört es zu den Tätigkeiten, Steuererklärungen unter die Lupe zu nehmen oder vor Ort in den Unternehmen die Bücher zu prüfen.

Unabhängig vom konkreten Einsatzbereich solltest du in allen Berufen dieser Arbeitswelt auf jeden Fall gut mit Zahlen umgehen können und dich gerne mit komplexen betriebswirtschaftlichen und steuerrechtlichen Fragen auseinandersetzen. Teils sind detektivischer Spürsinn und Hartnäckigkeit gefordert, etwa wenn es darum geht, Steuerunterlagen oder Bilanzen genau zu begutachten. Außerdem solltest du Steuer- und Betriebsgeheimnisse bewahren können und gerne mit Menschen arbeiten – soziale Kompetenzen wie Teamfähigkeit, Kommunikationsstärke und Durchsetzungsfähigkeit sind demnach wichtig.

Typische Arbeitgeber für die Akademiker/innen dieses Bereichs sind Steuerberater- und Wirtschaftsprüfungsgesellschaften. Chancen für Experten rund um Steuern und Wirtschaftsprüfung bieten sich darüber hinaus im internen Rechnungswesen von Unternehmen – und das in praktisch allen Wirtschaftszweigen. Nicht zuletzt gibt es natürlich noch die Möglichkeit, in eine Beamtenlaufbahn in der Steuerverwaltung einzusteigen.

Dr. Jens Stephani, Experte der Bundesagentur für Arbeit, beurteilt die Chancen für Berufseinsteiger als gut: „Der Arbeitsmarkt für Wirtschaftsprüfer und Steuerberater hat sich in den vergangenen Jahren positiv entwickelt. Der Markt ist gewachsen und zeichnet sich durch eine große Dynamik aus. Insbesondere im Bereich der Steuerberatung spielt eine Tätigkeit auf selbstständiger Basis eine wichtige Rolle."

Das Steuerrecht ist sehr komplex und enthält viele Sonderfallregelungen. Da sich die Gesetze immer wieder ändern, müssen die Akademiker dieser Arbeitswelt ihre Kenntnisse laufend aktuell halten. Steuerberater/innen stehen ihren Mandanten zum Beispiel zur Seite, wenn es Reformen bei den Steuerklassen oder den Buchführungspflichten für Unternehmen gibt.

Insgesamt geht der Trend hin zu digitalen Verfahren. Die Arbeit mit bergeweise staubigen Akten gehört beispielsweise in den Steuerverwaltungen längst der Vergangenheit an. Beamte bearbeiten ihre Fälle heute am Rechner, nutzen für ihre Recherchen selbstverständlich das Internet und setzen Spezialsoftware ein, um Steuererklärungen auf Fehler zu prüfen. Trotzdem bleibt es eine große Herausforderung, die riesigen Datenmengen systematisch auszuwerten. Erheblich komplizierter wird das noch dadurch, dass Steuerkriminalität heute längst internationale Dimensionen angenommen hat. Obwohl Deutschland und viele Partnerländer vereinbart haben, verstärkt Informationen untereinander auszutauschen, bleibt es eine große Herausforderung, internationalen Steuerbetrügern auf die Schliche zu kommen. Das Ziel ist es, die jeweilige Steuergesetzgebung besser aufeinander abzustimmen, sodass weniger Lücken für Betrüger bleiben.

Auch für Steuerberater und Wirtschaftsprüfer bringt die Globalisierung neue Herausforderungen mit sich. Steuerberater etwa sollten ihre Unternehmenskunden auch im Hinblick auf die Steuergesetze in anderen Ländern beraten können. Zum Aufgabenbereich von Wirtschaftsprüfern gehört es, die Risiken von Geschäften in anderen Ländern korrekt einzuschätzen. <<

Portrait von Carsten Fischer.

Interview mit Dipl.-Kfm. (FH) und Steuerberater Carsten Fischer, Präsidialmitglied der Bundessteuerberaterkammer

Anspruchsvoll und abwechslungsreich

Herr Fischer, welche Anforderungen werden im Bereich Steuerberatung an Berufseinsteiger gestellt?
Carsten Fischer: Wer Steuerberater werden will, muss die staatliche Steuerberaterprüfung ablegen. Voraussetzungen dafür sind entweder ein wirtschafts- oder ein rechtswissenschaftliches Hochschulstudium und mindestens zwei Jahre relevante Berufserfahrung. Einzigartig ist, dass auch Steuerfachangestellte nach zehn Jahren oder Steuerfachwirte nach sieben Jahren Berufserfahrung ohne Studium Steuerberater werden können.

Welche Branchentrends gibt es?
Carsten Fischer: Der Berufsstand der Steuerberater entwickelt sich kontinuierlich positiv. Seit Anfang 2017 gibt es bundesweit fast 96.000 Steuerberater, Steuerbevollmächtigte und Steuerberatungsgesellschaften.

Welche Entwicklungsmöglichkeiten gibt es für Akademiker?
Carsten Fischer: Nach der staatlichen Steuerberaterprüfung stehen zahlreiche Möglichkeiten offen. Viele sammeln zunächst in einer Kanzlei oder in der Steuerabteilung eines Unternehmens Erfahrung, um sich später selbstständig zu machen. Es gibt auch einige Spezialisierungsmöglichkeiten, zum Beispiel den Fachberater für Internationales Steuerrecht. <<

Für die Finanzverwaltung brauchen Bewerber abgesehen von schulischen Voraussetzungen die klassischen sozialen Kompetenzen. Leistungsbereitschaft und Teamfähigkeit gehören dazu. Unsere Mitarbeiter stehen in Kontakt mit Steuerberatern und Bürgern, deshalb sind Kommunikationsfähigkeit und gute Ausdrucksweise gefragt. Bewerber sollten Verständnis für wirtschaftliche Zusammenhänge mitbringen und Interesse daran haben, auch komplexe Sachverhalte inhaltlich und rechtlich zu hinterfragen. Wer strukturiert arbeitet, logisch denkt und gut organisieren kann, ist in der Steuerverwaltung richtig.

Ob Digitalisierung, Globalisierung oder geopolitische Veränderungen: Die Wirtschaftswelt steht vor vielfältigen Herausforderungen. Hochschulabsolventen, die genau diese Herausforderungen gemeinsam im Team lösen wollen, erwarten beste Karriereaussichten bei KPMG. Dabei ist betriebswirtschaftliches Wissen immer noch die Basis, aber auch Absolventen der MINT-Studiengänge sind gefragt. Wir suchen vor allem Absolventen mit dem Willen, Antworten für die Wirtschaftswelt von morgen zu finden. Aus meiner Sicht gab es nie einen besseren Zeitpunkt, um eine Karriere bei einer Wirtschaftsprüfungs- und Beratungsgesellschaft zu starten.

Für die Berufe in dieser Arbeitswelt können im späteren Berufsleben beispielsweise folgende fachliche Kenntnisse gefragt sein:

  • Abgabenordnung
  • Betriebswirtschaftslehre
  • Bewertungsrecht
  • Bilanzanalyse
  • Buchführung, Buchhaltung
  • Finanzwirtschaft
  • Gutachter-, Sachverständigentätigkeit
  • Steuerprüfung
  • Steuerrecht
  • Steuerrechtsdurchsetzung
  • Wirtschaftsprüfung

Für die Berufe in dieser Arbeitswelt können im späteren Berufsleben beispielsweise folgende persönliche Anforderungen an dich gestellt werden:

  • analytische Arbeitsweise
  • Kommunikationsfähigkeit
  • Konfliktfähigkeit
  • Kooperationsfähigkeit
  • Lernbereitschaft
  • Planungs- und Organisationsfähigkeit
  • Selbstorganisation
  • Sorgfalt
  • Verantwortungsbewusstsein
  • Verschwiegenheit
http://berufsfeld-info.de/abi/tbf/steuern-und-wirtschaftsprufung