Medien­management, Medien­produktion, Medien­wissen­schaften

Zeitschriften im Laden

Die Arbeitswelt im Überblick

In den Berufen rund um Medienmanagement und Medienproduktion gilt es, Führungsaufgaben in der Herstellung oder im Verkauf von Medienprodukten zu übernehmen. Zusätzlich gehören Berufe in der Medienforschung zu dieser Arbeitswelt. Welche Trends sollte man kennen?

Hochschulabsolventen und -absolventinnen dieser Arbeitswelt sorgen bei Medienunternehmen aller Art – etwa bei Zeitungsverlagen, Filmproduktionsfirmen oder Werbeagenturen – dafür, dass die Geschäfte gut laufen. Sie analysieren den Markt, entwickeln Marketing- und Verkaufsstrategien und erweitern das Sortiment um neue Medienprodukte. Zudem sind dieser Arbeitswelt kreativ-gestalterische Berufe in der Medienproduktion zugeordnet, etwa Schauspieler/in oder Dramaturg/in. Als Intendant/in oder Regisseur/in bist du außerdem noch für die Planung und Organisation der gesamten Produktion zuständig.

In dieser Arbeitswelt kannst du als Mediaplaner/in Werbekampagnen entwickeln und vermarkten oder als Literaturagent/in zwischen Autoren und Verlagen vermitteln. Als Buchhändler/in organisierst du den Einkauf einer Buchhandelskette. Als Medien-, Kommunikations- oder Buchwissenschaftler/in setzt du dich mit Medien und deren Wirkung auseinander. Du könntest zum Beispiel an Hochschulen tätig sein und dort den akademischen Nachwuchs für die Medienbranche ausbilden.

Wenn du in diesem Teilberufsfeld arbeiten willst, solltest du nicht nur ein großes Interesse an Medien aller Art mitbringen, sondern auch an wirtschaftlichen Fragestellungen. Ebenso ist es zentral, dass du gut planen und organisieren kannst. Weil es im Beruf deine Aufgabe sein kann, über Preise und Budgets zu verhandeln oder Kunden von den Vorzügen eines Produkts zu überzeugen, solltest du darüber hinaus mit Kommunikationsstärke punkten. In manchen Tätigkeitsbereichen können zudem sehr gute sprachliche Fähigkeiten sowie Kreativität gefordert sein. Bei beliebten Berufen wie Schauspieler/in oder Regisseur/in brauchst du neben viel Talent auch Ehrgeiz, Selbstdisziplin und ein Händchen für das Eigenmarketing.

Beschäftigungsmöglichkeiten für Hochschulabsolventen und -absolventinnen bieten sich in allen Medienbereichen – von Print über Radio, Fernsehen und Film bis hin zu Online-Medien. Einige der größten Arbeitgeber finden sich im Verlagswesen. Einsatzmöglichkeiten ergeben sich auch in der Buchhandelsbranche sowie in der Medienforschung an Hochschulen und Instituten.

Was die Beschäftigungsentwicklung betrifft, so zeichnet Dr. Jens Stephani, Experte der Bundesagentur für Arbeit, folgendes Bild: „Die Arbeitsmarktchancen im Berufsfeld Medienmanagement, Medienproduktion und Medientechnik sind von einer starken Konkurrenzsituation um die wenigen Stellen geprägt. Arbeitslose weichen daher vermutlich auch auf andere Berufsfelder aus."

Aufgrund des digitalen Wandels befindet sich der Medienmarkt im Umbruch. Im Hörbuch-Segment ist der Konkurrenzdruck auf die Verlage hoch, da Internetkonzerne wie Amazon & Co. das Geschäft mit Online-Downloads bestimmen. Tageszeitungen und andere gedruckte Medien verlieren immer mehr Leser und Anzeigenkunden an kostenfreie Online-Angebote. Medienmanager/innen arbeiten daher an neuen Produkten und Geschäftsmodellen. Eine Möglichkeit: Statt einer gesamten Zeitung kauft man digital nur einzelne Artikel, die man sich aus unterschiedlichen Zeitungen aussucht.

Für den Buchmarkt erhoffen sich Experten, dass das Wachstum bei den E-Books die rückläufigen Umsätze mit gedruckten Büchern ausgleichen wird. Auch der Bereich Marketing und Werbung setzt heute auf digitale Kanäle. Hierbei geht es nicht mehr nur um Bannerwerbung und um Suchmaschinenoptimierung, sondern auch um den geschickten Einsatz sozialer Netzwerke.

Ein großer Vorteil der digitalen Medien und Werbeangebote: Es lässt sich genau nachvollziehen, was die Menschen lesen und wofür sie sich besonders interessieren. So kann man Medienangebote viel passgenauer auf die jeweilige Zielgruppe abstimmen. Neue technische Entwicklungen könnten womöglich den Wandel weiter vorantreiben. So experimentieren Wissenschaftler mit Datenbrillen, deren Sensoren den Bewegungen der Augen folgen und dem Leser bei Bedarf zusätzliche Infos oder Videos einspielen. <<

Portrait von Harald R. Fortmann.

Interview mit Harald R. Fortmann, Botschafter für Bildung und Personalentwicklung im Bundesverband Digitale Wirtschaft (BVDW) e.V.

Mediaplanung gefragt

Herr Fortmann, wie steht es aktuell um die Arbeitsmarktsituation in der Digitalen Wirtschaft?
Harald R. Fortmann: Die Digitale Wirtschaft leidet nach wie vor unter Fachkräftemangel – für Bewerber sieht die Situation also sehr gut aus. Nachwuchs wird dringend in allen Bereichen benötigt – von Programmierern über Projektmanager und Kundenberater bis hin zu Kampagnen-Managern und Mediaplanern.

Welche Kompetenzen sind im Medienmanagement gefordert?
Harald R. Fortmann: Thematisch dürfen Bewerber breit aufgestellt sein, gefragt sind Kenntnisse in den Bereichen Design, Media, Technik oder Projektmanagement. Die Bandbreite ist sehr groß, eine betriebswirtschaftliche Grundlage ist aber sicherlich von Vorteil. Gefragt sind Teamplayer mit herausragender Kommunikationskompetenz und der Fähigkeit, mehrere Aufgaben parallel zu erledigen.

Wie sieht die Tätigkeit eines Medien-Planers im Agentur-Alltag aus?
Harald R. Fortmann: Es gibt verschiedene Ausrichtungen. Bei den etablierten Medien wird oft noch traditionell geplant und gebucht, wohingegen neue Kanäle wie beispielsweise Mobile immer mehr technische Automatisierung auch im Medien-Einkauf erfahren. Das beeinflusst entsprechend die Aufgaben des Planers. Allgemein gehören aber meistens Kontakt zu und Verhandlungen mit den Medien, Kundenkontakt, Koordination mit Kreativ- und Produktions-Teams und Budgetplanung zu den Aufgabenbereichen. <<

Der Trend, die Hilfe von Medienberatungsunternehmen in Anspruch zu nehmen, wird sich fortsetzen. Daher sind die Chancen für Einsteiger gut. Voraussetzung für Berufseinsteiger ist ein abgeschlossenes Studium, das allerdings nicht unbedingt dem Bereich Kommunikation angehören muss. Erfolgreiche Praktika müssen jedoch nachgewiesen werden. Wichtig für die Tätigkeit als Medienberater sind soziale Kompetenz, Belastbarkeit und die Fähigkeit, allgemeine Kommunikationsregeln dem individuellen Bedarf des Klienten anzupassen. Kompetenz im Umgang mit Social Media wird vorausgesetzt.

Die Medienbranche steht vor der Herausforderung zunehmender Digitalisierung von Inhalten und neuer Nutzungsformen. Um die Medienlandschaft der Zukunft weiterhin mitzuprägen, benötigt Bertelsmann exzellenten Führungsnachwuchs. Wir suchen unternehmerisch denkende, kreative Menschen mit Affinität zu Medien und Services mit Studienabschlüssen aus den Bereichen BWL, Medienmanagement oder Wirtschaftsinformatik, die in der Konzernzentrale oder unseren Divisionen ihre Karriere beginnen können.

Wer seine berufliche Laufbahn in unserem Unternehmen beginnt, kann die Zukunft der Medien aktiv mitgestalten. Am besten passen zu uns Menschen, die kommunikationsstark und kreativ sind und eigene Ideen auf der Basis eines sehr guten Abschlusses in BWL, IT oder Medienwissenschaften bei uns verwirklichen möchten. Erste Einblicke bietet ein Praktikum, als Trainee erhält man in 18 Monaten einen Überblick über die verschiedenen Geschäftsbereiche. Und natürlich ist auch der Direkteinstieg eine Option.

Für die Berufe in dieser Arbeitswelt können im späteren Berufsleben beispielsweise folgende fachliche Kenntnisse gefragt sein:

  • Autorenakquisition, -auswahl
  • Betriebswirtschaft, Kalkulation
  • Kommunikation
  • Konzeption
  • Marketing, Marktforschung, Werbung
  • Medienberatung
  • Medienkonzeption
  • Medienrecht
  • Recherche, Informationsbeschaffung
  • Regie
  • Schauspiel
  • Urheberrecht

Für die Berufe in dieser Arbeitswelt können im späteren Berufsleben beispielsweise folgende persönliche Anforderungen an dich gestellt werden:

  • analytische Arbeitsweise
  • Eigeninitiative
  • Kommunikationsstärke
  • Kreativität
  • Mobilitätsbereitschaft
  • Planungs- und Organisationsfähigkeit
  • Präsentationsfähigkeit
  • unternehmerisches Denken
http://berufsfeld-info.de/abi/tbf/medienmanagement-medienproduktion-medienwissenschaften