IT-Administration und -Koordination

Netzwerkkabel

Die Arbeitswelt im Überblick

Vom kleinen IT-Start-up bis zur Serverfarm eines Großkonzerns: Fachleute für IT-Administration und -Koordination werden überall dort gebraucht, wo es gilt, Computersysteme am Laufen zu halten. Was sind die Trends?

Bei den Akademikern und Akademikerinnen in dieser Arbeitswelt dreht sich alles um Hardware- und Softwarefragen, die in den Unternehmen anfallen. Sie planen zum Beispiel die Anschaffung neuer Rechner, wählen passende Softwarelösungen aus und installieren und konfigurieren die Programme. Sie sind zur Stelle, wenn es Probleme mit dem System gibt, oder kümmern sich darum, dass Hacker und Datenspione keine Chance haben, in das Firmennetzwerk einzubrechen.

Die Aufgaben rund um Administration und Koordination sind breit gefächert. Als IT-Administrator/in hältst du beispielsweise die Server am Laufen, richtest Computerarbeitsplätze ein oder installierst neue Software auf den Firmenrechnern. IT-Manager/innen und IT-Leiter/innen sind dagegen eher als Organisatoren gefragt. Sie planen unter anderem die internen Schulungen der Mitarbeiter, kalkulieren Budgets oder entscheiden, welche Software angeschafft werden soll.

Dass man in dieser Arbeitswelt über fundiertes Fachwissen aus dem IT-Bereich verfügen und ein großes Interesse an Computern mitbringen sollte, versteht sich von selbst. Darüber hinaus sind aber auch Geduld, Teamfähigkeit und Organisationsstärke gefragt, insbesondere für Führungskräfte wie beispielsweise Projektleiter/innen. Zudem zeichnen sich Akademiker/innen aus dem Bereich Administration und Koordination durch eine analytische Arbeitsweise aus. Gerade in Rechenzentren und bei Unternehmen, in denen ein 24-Stunden-Betrieb der IT-Infrastruktur gefordert ist, muss man nicht zuletzt auch eine gewisse zeitliche Flexibilität mitbringen.

Software- und Datenbankanbieter, Hardwarehersteller sowie IT-Beratungsunternehmen sind typische Arbeitgeber für die Akademiker/innen dieser Arbeitswelt. Da Computer mittlerweile praktisch in jeder Branche zum Einsatz kommen, bieten sich darüber hinaus Chancen in nahezu allen Arbeitsbereichen. Von der Behörde bis zum Industrieunternehmen, vom Onlineshop bis zum internationalen Handelskonzern – überall werden Spezialisten benötigt, die für einen effizienten Einsatz der Hard- und Software sorgen.

Wie die Arbeitsmarktlage konkret aussieht, hängt ganz von der Branche ab, in der man arbeiten will. Fest steht jedoch, dass das Arbeitsfeld Administration und Koordination insgesamt weiter an Bedeutung gewinnt. Ein Wachstumsfeld ist zum Beispiel das sogenannte Cloud-Computing, also die Auslagerung von IT-Strukturen auf externe Server. Vor allem Unternehmen könnten in Zukunft verstärkt auf die Cloud setzen: nicht nur als externer Speicherplatz für Daten, sondern um Software und sogar gesamte Arbeitsprozesse auszulagern. Anstatt im eigenen Haus ganzjährig große Server zu betreiben, können die Unternehmen rechenintensive Aufgaben kurzfristig in der Cloud anmieten. Selbstverständlich muss der Schutz der Unternehmensdaten hierbei an erster Stelle stehen. Akademiker/innen aus dem Bereich Administration und Koordination sind in dieser Frage als Berater und Dienstleister gefragt.

Smartphones und Tablets sind nicht nur praktische Helfer für die Freizeit, sondern auch für den professionellen Einsatz in Unternehmen interessant. So müssen Außendienstmitarbeiter/innen eines Handelsunternehmens heute nicht mehr mit Katalogen unterwegs sein. Die Aufgabe von Akademikern/Akademikerinnen im Bereich Administration und Koordination ist es hier, mobile Geräte in die bestehende IT-Infrastruktur einzubinden – und zum Beispiel die Adressdatenbanken auf den Geräten synchron zu halten.

Der Einsatz von Geräten, die auch unterwegs mit dem Firmennetzwerk verbunden sind, stellt aber auch neue Anforderungen an die IT-Sicherheit. Das Know-how, wie sensible Geschäfts- oder sogar Kundendaten geschützt werden können, ist sehr gefragt. Der Bedarf an Fachleuten mit entsprechendem Wissen wird in den nächsten Jahren steigen. <<

Portrait von Kerstin Tammling.

Interview mit Kerstin Tammling vom Deutschen Bundesverband Informationstechnologie für Selbständige e.V. (DBITS)

Wohlüberlegte Entscheidung

Frau Tammling, wie schätzen Sie die derzeitige Lage für Absolventinnen und Absolventen in dieser Arbeitswelt ein?
Kerstin Tammling: In Zeiten des Fachkräfteengpasses haben Absolventen sehr gute Chancen auf dem Arbeitsmarkt. Berufseinsteiger sollten sich jedoch nicht nur auf große Konzerne fokussieren. Auch der Mittelstand bietet interessante Aufgaben, gute Gehälter und vor allem beachtliche Aufstiegsmöglichkeiten. In kleineren Unternehmen muss sich der Einzelne zwar oftmals stärker einbringen, kann seinen Aufgabenbereich jedoch häufig viel stärker prägen. Wenn Absolventen zusätzlich noch ein gewisses Maß an sozialen Kompetenzen mitbringen, steht einer Karriere weder in großen, mittleren noch kleinen Unternehmen etwas entgegen.

Ist die Selbstständigkeit eine Option für Berufseinsteiger?
Kerstin Tammling: Mit der Selbstständigkeit sollte man nicht zu früh beginnen. Ich rate Berufsanfängern, sich zunächst etwas Zeit zu lassen, um Erfahrungen zu sammeln und die eigenen Kompetenzen in der Praxis zu erkennen und auszubauen. Zudem sollte man auch die Herausforderungen betrachten: Möchte ich mich neben den fachlichen Aufgaben auch zusätzlich um Themen wie Administration, Akquise oder Fortbildung kümmern? Ist dieses Arbeitsmodell mit meinen privaten Plänen vereinbar? Es gilt, die Vor- und Nachteile einer Selbstständigkeit genau abzuwägen. <<

Das große Thema in der IT-Welt ist heute Künstliche Intelligenz – neue Algorithmen, die aus sehr großen Datenbeständen lernen, wie man zum Beispiel medizinische Behandlungen oder die industrielle Produktion optimieren kann. Um die dafür notwendigen fabrikgroßen Rechenzentren zu betreiben, braucht es tiefes Verständnis von Rechnerarchitektur, Netzwerken und IT-Sicherheit. Wichtig ist uns aber vor allem auch, dass unsere Mitarbeiter Begeisterung dafür mitbringen, eine Aufgabe in allen Facetten zu verstehen und sie im Team ganzheitlich zu lösen.

Die IT ist ein dynamischer Markt, beständig ist vor allem der technologische Fortschritt. Dementsprechend ist die wichtigste Voraussetzung für eine erfolgreiche Karriere in der IT die Bereitschaft, sich auf Neues einzulassen, flexibel zu sein und sich kontinuierlich fortzubilden. Für uns ist daher die jeweilige Persönlichkeit mindestens genauso wichtig wie die fachliche Kompetenz: Menschen, die bei uns arbeiten, müssen Teamplayer sein und gestalten wollen.

Wir suchen Absolventen und Absolventinnen mit einer schnellen Auffassungsgabe, einem hohen technischen Verständnis und einer großen Neugier für IT-Themen, also zum Beispiel für Server und Computerhardware. Dass man als Programmierer und Administrator gut in Mathe sein sollte, versteht sich von selbst. Aber auch Fremdsprachen werden immer wichtiger: nicht nur, weil Serverbetriebssysteme, deren Dokumentationen und Supportseiten im Internet zumeist nur auf Englisch verfügbar sind, sondern auch, weil IT-Abteilungen heute oft weltweit zusammenarbeiten.

Für die Berufe in dieser Arbeitswelt können im späteren Berufsleben beispielsweise folgende fachliche Kenntnisse gefragt sein:

  • Angewandte Informatik
  • Entwicklung und Forschung
  • Informations- und Kommunikationsmanagement
  • Informationstechnik, Computertechnik
  • IT-Koordination
  • IT-Organisation
  • IT-Sicherheitssysteme, Datensicherheit
  • Netzwerkadministration, -management, -organisation
  • Programmieren
  • Softwaretechnik, Software-Engineering
  • Systembetreuung, Systemadministration, Systemverwaltung
  • Systemsoftware (Entwicklung, Programmierung, Analyse)
  • Technische Informatik

Für die Berufe in dieser Arbeitswelt können im späteren Berufsleben beispielsweise folgende persönliche Anforderungen an dich gestellt werden:

  • analytische Arbeitsweise
  • Flexibilität
  • Kommunikationsstärke
  • Kundenorientierung
  • Lernbereitschaft
  • Planungs- und Organisationsfähigkeit
  • Selbstorganisation
  • systematische Arbeitsweise
  • Teamfähigkeit
http://berufsfeld-info.de/abi/tbf/it-administration-und-koordination-2