Betriebs­wirt/in (Hoch­schule) – Touristik

Kurz & Knapp

Ausgeübter Beruf:

Senior Tourismusberater – Mittel- und Osteuropa

Tätigkeitsfeld:

Tourismus, Fremdenverkehr, Animation

Abgeschlossenes Studium in:

Tourism and Travel Management

BERUFENET:

Betriebswirt/in (Hochschule) – Touristik

Die meisten Veranstaltungen werden abends organisiert.

Netzwerker mit Reiselust

Jewgeni Patrouchev (32) fördert den Tourismus in Kolumbien. Der Betriebswirt und Tourismusberater gibt Schulungen für Reiseveranstalter und -büros und kümmert sich ums Marketing.

Als Jewgeni Patrouchev 2009 seine Arbeit aufnahm, gab es kaum deutschsprachige Reiseliteratur über Kolumbien, und nur wenige Reiseveranstalter hatten das Land im Programm. Dass das heute anders ist, ist auch das Verdienst des 32-Jährigen und seines Teams. Als Senior Tourismusberater bei Procolombia, dem Tourismussektor der kolumbianischen Außenwirtschaftsstelle, fördert er den Tourismus in dem südamerikanischen Land. Von seinem Büro in Frankfurt am Main aus werden entsprechende Maßnahmen für Mittel- und Osteuropa geplant und durchgeführt.

In engem Kontakt mit Reiseveranstaltern

Zusammen mit einer Agentur organisiert er unter anderem Pressereisen und pflegt den Kontakt zu den Reiseveranstaltern. Sein Ziel ist es, dass Kolumbien als Reiseland entdeckt und von den Veranstaltern in ihr Programm aufgenommen wird – denn die wenigsten Touristen reisen auf eigene Faust dorthin. „Sie buchen meist in den Reisebüros, und die greifen auf die Angebote der Reiseveranstalter zurück“, erläutert Jewgeni Patrouchev. Um Kolumbien auf der Agenda der Reiseveranstalter und -büros zu etablieren, repräsentiert er das Land zum Beispiel auf Tourismus-Messen oder hält Seminare auf sogenannten „Road-Shows“. Auch eine Online-Schulung haben er und sein Team schon konzipiert. Meist sucht er aber den persönlichen Kontakt zu Reisebüro-Vertretern. „Dann haben die Leute ein Gesicht vor Augen."

Zusammen mit Reiseveranstaltern, Fluggesellschaften, Hotels und weiteren Akteuren der Tourismusbranche entwickelt er zudem Kampagnen, die Kolumbiens Attraktivität als Reiseland steigern sollen. Das Budget für all diese Aktivitäten hat er ständig im Blick und prüft die Ausgaben regelmäßig. Er nutzt für diese Aufgabe unter anderem Kalkulationssoftware. „Das ist eine große Verantwortung“, sagt er. „Man muss schon zahlenaffin sein.“

Spaß am Kommunizieren

Jewgeni Patrouchev ist oft unterwegs – manchmal auch im Ausland: Wenn Reiseveranstalter nach Kolumbien fliegen, bevor sie das Land in ihr Programm aufnehmen, dann ist der Tourismusberater dabei. Im Vordergrund steht bei seiner Arbeit die Freude am Kommunizieren und Netzwerken. „Der Touristikbereich ist nicht groß, man kennt sich“, sagt er. „Die meisten Veranstaltungen werden abends organisiert."

Auch seine Sprachbegabung hilft ihm: Mit 13 Jahren kam Jewgeni Patrouchev von Russland nach Deutschland und musste sich die neue Sprache aneignen. Nach der Schule absolvierte er ein Praktikum in einer Reiseevent-Agentur – so kam es zu dem Wunsch, in der Tourismusbranche zu arbeiten. Er studierte Tourism and Travel Management an der FH Worms. Eine Alternative wäre zum Beispiel ein Studium der Betriebswirtschaftslehre mit Marketing-Schwerpunkt gewesen.

Kontakte, die sich während eines Praktikums ergaben, führten schließlich zu seinem heutigen Arbeitsplatz. „Ich könnte mir aber auch vorstellen, bei einem Reiseveranstalter als Einkäufer zu arbeiten oder im Verkehrswesen für Marketing und Vertrieb verantwortlich zu sein.“ Auch ein Job im Ausland wäre möglich. „Die Tourismusbranche ist äußerst vielseitig.“ <<

http://bfi.plus/59223