Tier­arzt/-ärztin

Kurz & Knapp

Ausgeübter Beruf:

Tierärztin

Tätigkeitsfeld:

Ärztliche Diagnostik und Therapie

Abgeschlossenes Studium in:

Tiermedizin

BERUFENET:

Tierarzt/-ärztin

Es kommt vor, dass ein Tier eingeschläfert werden muss..

Expertin für Kleintiere

Wenn im Großraum München ein Haustier ärztliche Hilfe benötigt oder sein Halter spezielle medizinische Fragen hat, rollt Dr. Carolin Ruoss (33) an. Die Tierärztin hat sich auf Kleintiere spezialisiert und ist mit ihrer mobilen Praxis unterwegs.

Mal wurde ein Hund von einem Artgenossen gebissen, mal benötigt ein Frettchen einen Gesundheits-Checkup samt Impfung oder eine Katze hat Schnupfen – jeder Arbeitstag von Carolin Ruoss ist anders. Zur Ausstattung ihrer mobilen Tierarztpraxis, mit der sie zu ihren tierischen Patienten fährt, gehören Stethoskop, Otoskop, Pinzetten, Krallen- und Zeckenzangen und Klemmen. Im Auto ist ebenfalls eine Grundausstattung an Medikamenten, Betäubungsmitteln, Impfstoffen, Infusionslösungen und Kanülen untergebracht. „Damit kann ich zahlreiche Routinebehandlungen und auch viele andere Leistungen dort durchführen, wo das Tier lebt“, erklärt die 33-Jährige.

Erkrankungen und Verletzungen behandeln

Für ihre Diagnose bespricht die Tierärztin zunächst die Krankengeschichte mit dem Halter oder der Halterin des Tieres. Dann untersucht und behandelt sie die Patienten zum Beispiel bei Erkrankungen der Haut, bei entzündeten Ohren oder bei Zeckenbefall. Sie versorgt Verletzungen, legt Verbände an oder wechselt sie. Urinuntersuchungen macht sie zum Teil vor Ort, zum Teil zu Hause in ihrem Labor mithilfe einer Zentrifuge. Blut- oder Kotproben schickt sie an ein externes Labor.

Feingefühl gegenüber dem Tier und den oft emotional reagierenden Haltern ist eine wesentliche Voraussetzung für ihren Beruf – besonders, wenn sich herausstellt, dass keine Aussicht auf Linderung oder Heilung besteht. „Es kommt vor, dass ein Tier eingeschläfert werden muss. In solchen Situationen muss man zuhören und sich zugleich abgrenzen können.“ Der Beruf erfordert außerdem eine hohe Einsatzbereitschaft, Stressresistenz und Durchhaltevermögen – häufig über die normalen Arbeitszeiten hinaus. Nützlich sind auch ein selbstsicheres Auftreten sowie eine gute Beobachtungs- und Kombinationsgabe. Gerade bei gravierenden Verletzungen oder Erkrankungen muss Carolin Ruoss die richtigen Entscheidungen treffen, zum Beispiel, wenn es um die Überweisung an einen Spezialisten geht – für eine aufwendigere Operation oder einen Ultraschall.

Homöopathie als Spezialgebiet

Viele Herrchen oder Frauchen stellen Fragen zu Themen wie Tierhaltung, Fortpflanzung oder Ernährung. Carolin Ruoss berät außerdem bei Verhaltensproblemen oder zur Reiseprophylaxe. „Es ist wichtig, die medizinischen Entwicklungen zu verfolgen.“ Weil auch die Nachfrage nach ganzheitlichen Heilmethoden wie der klassischen Homöopathie für Tiere zunimmt, hat Carolin Ruoss hier einen Schwerpunkt gesetzt und bildet sich seit einigen Jahren entsprechend weiter.

Die Grundlagen für ihre Aufgaben hat sie mit ihrem Studium der Tiermedizin an der Ludwig-Maximilians-Universität (LMU) in München und der anschließenden Approbation gelegt, also die staatliche Zulassung als Tierärztin. „Ich könnte auch in der Industrie und Forschung eine Anstellung finden, zum Beispiel bei der Herstellung von Medikamenten oder Futtermitteln. Weitere Möglichkeiten gibt es im Öffentlichen Dienst, an Hochschulen oder im Bereich Fleischuntersuchung und Lebensmittelhygiene.“ <<

http://bfi.plus/58781