Verkehrs­bau­ingenieur/in

Kurz & Knapp

Ausgeübter Beruf:

Projektingenieurin

Tätigkeitsfeld:

Bauplanung und -leitung

Abgeschlossenes Studium in:

Bauingenieurwesen

BERUFENET:

Verkehrsbauingenieur/in

Man muss von den Skizzen ableiten können, wie die Brücke oder andere Bauwerke nach der Fertigstellung aussehen werden.

Brücken konstruieren

Sie planen und entwerfen Straßen, Schienenstrecken und andere Verkehrswege – und Nicole Hellmann (27) ist eine von ihnen. Die Verkehrsbauingenieurin ist für den Neubau und die Sanierung von Brücken im Gebiet der Stadt Nürnberg zuständig.

Brückenbau – das sei so etwas wie die Königsdisziplin für Bauingenieure, wie Nicole Hellmann erläutert. „Der Bau von Brücken umfasst den Hoch- und Tiefbau gleichermaßen. Es gibt die unterschiedlichsten Materialien, die für die Errichtung von Brücken verwendet werden, und bei jedem Neubau und jeder Sanierung müssen zahlreiche rechtliche Vorschriften beachtet werden.“ Derzeit betreut die 27-Jährige die Errichtung einer Fuß- und Radwegbrücke in der zweitgrößten Stadt Bayerns. „Insgesamt fallen im Moment aber mehr Brückensanierungen als Neubauten an“, erklärt die Ingenieurin, die beim Servicebetrieb Öffentlicher Raum Nürnberg, einem Eigenbetrieb der Stadt, angestellt ist.

Für kleine Projekte entwirft sie selbst die Pläne, auf deren Grundlage eine Brücke oder ein Brückenteil neu konstruiert wird. Bei den meisten Projekten arbeitet sie jedoch mit Ingenieurbüros zusammen, die mit den Entwurfsarbeiten beauftragt werden. „Mit den externen Dienstleistern spreche ich genau ab, wie wir die Brücke haben möchten. Nachdem das Ingenieurbüro den Entwurf vorgelegt hat, wird er intensiv geprüft. Auch der vorgegebene Kostenrahmen bei der Realisierung darf nicht überschritten werden.“ Hilfreich für ihre Arbeit ist räumliches Vorstellungsvermögen. „Auf den Plänen lässt sich nicht alles detailliert und realistisch darstellen. Man muss von den Skizzen ableiten können, wie die Brücke oder ein anderes Bauwerk nach der Fertigstellung aussehen werden“, sagt die Ingenieurin.

Umfangreiche Koordinierungsaufgaben

Bauarbeiten an Straßen und Brücken machen umfangreiche Koordinierung notwendig. Wie lange muss ein Verkehrsweg eventuell abgesperrt werden? Welche Umleitung kann man für Autofahrer einrichten? Kann die Straßenbahn weiterfahren oder kann eine Linie für längere Zeit nicht mehr bedient werden? Das alles sind Fragen, die rechtzeitig mit den jeweils Verantwortlichen geklärt werden müssen. „Unter der Erde verlaufen Ver- und Entsorgungsleitungen für Telekommunikation, Gas, Strom und Abwasser. Bevor eine Baumaßnahme beginnen kann, lade ich daher alle Beteiligten ein, um ihnen die Pläne vorzustellen. Anschließend werden zahlreiche Abstimmungen durchgeführt.“ Schon in der Planungsphase eines Projekts ist es für Nicole Hellmann wichtig, zu jedem Zeitpunkt den Überblick zu behalten.

Präsent vor Ort

Die Bauingenieurin hat ihren Bachelorabschluss an der Technischen Hochschule Nürnberg gemacht. Anschließend arbeitete sie bei einer Baufirma. „Dort konnte ich wichtige Erfahrungen machen, aber es hat mir gefehlt, dass ich nie auf einer Baustelle war“, sagt sie. Seit dem Wechsel zur Servicestelle der Stadt Nürnberg übernimmt die Ingenieurin auch die Bauoberleitung der Projekte, für die sie zuständig ist. Sie überwacht direkt vor Ort, ob die beauftragten Firmen die Baumaßnahmen fachgerecht ausführen. Die einzelnen Projekte betreut sie gemeinsam mit einem Bautechniker, der sie unter anderem bei den Kostenabrechnungen unterstützt. <<

http://bfi.plus/59341