Steuer­berater/in

Kurz & Knapp

Ausgeübter Beruf:

Steuerberaterin

Tätigkeitsfeld:

Steuerberatung

Abgeschlossenes Studium in:

Betriebswirtschaftslehre

BERUFENET:

Steuerberater/in

Steuerberater sollten komplexe Zusammenhänge und Sachverhalte nachvollziehbar erläutern können.

Mit Menschen und Zahlen

Melanie Erhards Berufsleben dreht sich um Jahresabschlüsse, Steuererklärungen und die Finanz- und Lohnbuchhaltung. Die 35-jährige Steuerberaterin wälzt aber nicht nur Akten: Sie berät ihre Mandanten zu steuerlichen Themen aller Art.

Der Start in ihre Karriere als Steuerberaterin verlief für Melanie Erhard zunächst über ein Studium der Betriebswirtschaft an den Universitäten in Nürnberg und Bayreuth mit einer Spezialisierung auf die Fächer Steuern und Controlling. Nach ihrem Diplomabschluss arbeitete sie für eine große Kanzlei und widmete sich dort dem internationalen Steuerrecht. Danach ging sie zur Beratungs- und Prüfungsgesellschaft Rödl & Partner in Nürnberg, wo sie heute als Steuerberaterin tätig ist und Mandanten nahezu aller Branchen betreut.

„Ich berate mittelständische Unternehmen und die Unternehmerfamilien, aber auch Privatpersonen.“ Melanie Erhard erstellt für ihre Mandanten nicht nur die Jahresabschlüsse und Steuererklärungen: „Wir kümmern uns auch um die laufende Finanzbuchhaltung und die Lohnabrechnungen im Unternehmen und beraten bei Unternehmensübergaben an die Nachfolgegeneration oder bei Umstrukturierungen im Unternehmen.“ Zudem zählen das Führen von Einspruchsverfahren, die Unterstützung bei Betriebsprüfungen und Steuerplanungen und nicht zuletzt Gespräche mit Banken zu ihren Tätigkeiten.

Komplexes einfach erklären

Stets hat Melanie Erhard die aktuellen Veränderungen im Steuerrecht im Blick und weist ihre Mandanten auf wichtige Sachverhalte hin. Die entsprechenden Mandantengespräche können auch außerhalb der üblichen Arbeitszeiten stattfinden. Zudem schreibt die Steuerberaterin Fachbeiträge für die Internetseite ihres Arbeitgebers, in denen sie Themen aus ihrem Arbeitsfeld für Nicht-Experten erklärt. „Auch das ist eine wichtige Qualifikation in unserem Beruf: Steuerberater sollten komplexe Zusammenhänge und Sachverhalte für jeden nachvollziehbar erläutern können“, sagt sie. Grundlagen für ihre umfangreiche Beratertätigkeit sind unter anderem Kommunikationsstärke und Einfühlungsvermögen: „Man darf nicht nur das Gesetz vor Augen haben, sondern muss auch ein Gespür für Menschen mitbringen.“ Eine gewisse Zahlenaffinität ist selbstverständlich ebenso Voraussetzung für ihren Beruf.

Steuerberatung international

Melanie Erhards Kollegen haben meist ebenfalls Betriebswirtschaft studiert, aber auch Juristen und Volkswirte haben die Möglichkeit, mit entsprechender Berufserfahrung das Steuerberaterexamen abzulegen. Alternativ hätte die Diplom-Kauffrau im Controlling, in der Wirtschaftsprüfung oder im Rechnungswesen eines Unternehmens arbeiten können. Darüber hinaus können sich Steuerberater nach ihrem Berufsexamen selbstständig machen. Das Ausland bietet weitere spannende berufliche Möglichkeiten für Steuerberater, etwa in ausländischen Niederlassungen deutscher Kanzleien, wo man sich neben dem deutschem Steuerrecht mit den Vorgaben des jeweiligen Landes beschäftigt. Denn auch an der Schnittstelle zwischen In- und Ausland darf der Mandant nicht in die Steuerfalle tappen. Zu den Mandanten zählen hier die Niederlassungen deutscher Unternehmen vor Ort sowie ausländische Unternehmen, die in Deutschland Fuß fassen wollen. <<

http://bfi.plus/7566