Sozio­loge/­Sozio­login; Sozial­wissen­schaftler/in

Kurz & Knapp

Ausgeübter Beruf:

Research Consultant Manager

Tätigkeitsfelder:

Datenerhebung und -analyse; Markt- und Meinungsforschung

Abgeschlossenes Studium in:

Soziologie, Sozialwissenschaften

BERUFENET:

Soziologe/Soziologin; Sozialwissenschaftler/in

Wenn die Befragung ergibt, dass ein Produkt am Markt durchfallen würde, muss ich das klar kommunizieren.

Forschen für den Kunden

Die Sozialwissenschaftlerin Lena Haimerl (31) testet bei einem Marktforschungsinstitut zum Beispiel, welche Chancen ein neues Produkt auf dem Markt hätte. Mit den erhobenen Daten kann sie die Kunden des Instituts präzise beraten.

Lena Haimerl arbeitet beim Marktforschungsinstitut GfK in Nürnberg und ist dort vor allem für Kunden aus der Finanz- und Versicherungsbranche zuständig. „Wenn zum Beispiel eine Versicherung ein neues Konzept oder Produkt entwickelt, können wir testen, ob sich eine Markteinführung lohnt“, erläutert die 31-Jährige. Viermal jährlich befragt ihre Abteilung zudem 20.000 Haushalte zu ihrem Finanzverhalten. Die Ergebnisse der Befragungen fließen in das sogenannte „Finanzmarktpanel“ ein, das ihr Arbeitgeber herausgibt. Auch Studien zur Kundenzufriedenheit führt ihre Abteilung durch.

Wissen, was hinter den Daten steckt

Lena Haimerl hat an der Friedrich-Alexander-Universität in Erlangen Sozialwissenschaften auf Diplom studiert. Nach der Umstellung auf den Bachelor und Master wurde der Studiengang in Soziologie umbenannt: „Das Studium war sehr interdisziplinär“, erzählt sie. „Ich hatte neben Soziologie zum Beispiel Statistik, empirische Sozialforschung, Psychologie, Wirtschaftsinformatik und Marketing – alles Fächer, die gut zu meiner jetzigen Tätigkeit passen.“

In ihrem ersten Job nach dem Abschluss wertete sie bei einem anderen Unternehmen statistische Daten mit einer speziellen Statistik- und Analysesoftware aus. Später stieg sie als Junior Research Consultant bei ihrem heutigen Arbeitgeber ein, bei dem sie auch schon ein Praktikum absolviert hatte. Inzwischen ist sie in die leitende Position des „Research Consultant Managers“ aufgestiegen. „Man sollte schon zahlenaffin sein“, sagt sie. „Durch die Datenanalyse weiß ich jetzt genau, was hinter den Daten steckt, die wir in unseren Befragungen erheben, und wie man sie bewerten und interpretieren muss.“

Ihre Kollegen kommen aus ganz unterschiedlichen Studiengängen: Volkswirtschaftslehre, Kommunikationswissenschaft und Konsumentenpsychologie.

Klar kommunizieren

Zu Beginn eines Auftrags muss Lena Haimerl genau erfragen, was der Kunde eigentlich beabsichtigt: „Er muss wissen, welche Zielgruppe er im Blick hat und auf wen zum Beispiel ein bestimmtes Finanzprodukt zugeschnitten sein soll“, erläutert sie. Eine exakte Vorarbeit ist nötig, folglich arbeitet Lena Haimerl von Anfang an eng mit dem Kunden zusammen – dabei kommt es auf Kommunikationsstärke und Fingerspitzengefühl an: „Wenn die Befragung ergibt, dass ein Produkt am Markt durchfallen würde, muss ich das auch klar kommunizieren – auch wenn der Kunde das nicht gerne hört“, sagt sie. Oft betreut sie mehrere nationale und internationale Marktforschungsprojekte parallel und ist dabei an verschiedene Abgabetermine gebunden. Dennoch fallen Überstunden eher selten an. Um eine Studie erfolgreich abwickeln zu können, plant und strukturiert sie ihre Projekte genau, lässt aber immer auch Raum für Flexibilität.

Vorerst möchte sie an ihrem jetzigen Arbeitsplatz bleiben; wenn es sie aber einmal ins Ausland ziehen sollte, dann könnte sie auch in einer der weltweiten Niederlassungen ihres Arbeitgebers tätig werden. <<

http://bfi.plus/100532