Researcher/­Personal­vermittler/in

Kurz & Knapp

Ausgeübter Beruf:

Personalvermittler

Tätigkeitsfeld:

Personaldienstleistungen

Abgeschlossenes Studium in:

Wirtschaftswissenschaften und Orientalistik

BERUFENET:

Researcher/Personalvermittler/in

In meinem Beruf muss ich gleich zwei Seiten überzeugen: das Unternehmen und den Mitarbeiter, der dort arbeiten soll.

Den passenden Mitarbeiter finden

Personalvermittler Marco Köhler (32) sucht für seine Unternehmenskunden die Mitarbeiter: Er führt die Vorgespräche, bereitet die Kandidaten auf Bewerbungsgespräche vor und kümmert sich um die Arbeitsverträge.

Nach seinem Studium der Wirtschaftswissenschaften und Orientalistik an der Friedrich-Alexander-Universität Erlangen-Nürnberg zog Marco Köhler zunächst in die Vereinigten Arabischen Emirate, um dort bei einer Unternehmensberatung seine Bachelorarbeit zu schreiben. Zurück in Deutschland suchte er nach einem Job, „bei dem ich nicht nur am Schreibtisch sitze, sondern auch möglichst oft rauskomme“, erzählt er. Heute arbeitet er beim Ingenieur- und Personaldienstleister Neumüller in Nürnberg. Die Firma vermittelt Mitarbeiter an ihre Kunden – entweder projektweise oder in Festanstellung.

Wenn ein Auftrag bei Marco Köhlers Arbeitgeber eingeht, fährt der 32-Jährige zunächst einmal zu dem Kunden. „Gemeinsam mit ihm bespreche ich dann, welche Anforderungen die Mitarbeiter erfüllen müssen, die die Firma sucht“, erläutert er. „Anschließend erstellen wir ein Profil, das mit dem Kunden abgestimmt ist, und begeben uns auf die Suche nach den passenden Mitarbeitern.“ Diese finden sie entweder im firmeneigenen Bewerberpool, oder Marco Köhler und Kollegen recherchieren in Jobportalen und anderen Quellen im Internet. Passende Kandidaten interviewen sie und schlagen sie anschließend dem Kunden vor, wenn das Gespräch vielversprechend war. Geeignete Bewerber lädt der Kunde zu Vorstellungsgesprächen ein. „Auf diese Vorstellungsgespräche bereiten wir die Kandidaten vor und begleiten sie dabei“, sagt Marco Köhler. Kommt es zu einer Einigung, kümmert er sich außerdem um die Arbeitsverträge.

Menschenkenntnis und Einfühlungsvermögen

Obwohl in seinem Beruf Menschen und nicht Produkte im Mittelpunkt stehen, ist die Arbeit des Personalvermittlers in mancher Hinsicht mit einer Vertriebstätigkeit vergleichbar. „Im Gegensatz zum Produktvertrieb muss ich in meinem Beruf aber gleich zwei Seiten überzeugen: das Unternehmen und den Mitarbeiter, der dort arbeiten soll.“ Marco Köhler muss immer wieder auf neue Kandidaten zugehen. Er steht mit ihnen in telefonischem Kontakt oder trifft sie persönlich. Wichtig in seinem Beruf sind Menschenkenntnis sowie Einfühlungs- und gelegentlich auch Durchhaltevermögen. Sein Ziel sei es, langfristige und sichere Arbeitsverhältnisse zu schaffen, sagt er. Mit den Gesetzen zur sogenannten Arbeitnehmerüberlassung muss er sich gut auskennen. „Wir überlassen die Mitarbeiter dem Kunden dauerhaft mit einer allgemeinen Übernahmeoption."

Flexible Arbeitszeiten

Für die Arbeit in der Personalvermittlung ist nicht unbedingt ein Studienabschluss in einem speziellen Fach gefordert. Marco Köhlers Kollegen haben unter anderem Soziologie, Politologie oder Personalmanagement studiert. Manche von ihnen haben zuvor im Produktvertrieb gearbeitet und sind als Quereinsteiger in die Personalvermittlung gekommen, wieder andere sind Personaldienstleistungskaufleute mit Berufsausbildung.

Seine Arbeitszeit sowie seine Kundentermine kann sich Marco Köhler weitgehend selbst einteilen, manchmal arbeitet er zudem im Homeoffice. „Wenn ich wollte, könnte ich auch im Ausland als Direktvermittler tätig sein.“ <<

http://bfi.plus/15008