Ingenieur/in – Medien­technik/­Multi­media

Kurz & Knapp

Ausgeübter Beruf:

Planungsingenieurin

Tätigkeitsfeld:

IT-Systementwicklung

Abgeschlossenes Studium in:

Fernsehtechnik und Elektronische Medien

BERUFENET:

Ingenieur/in – Medientechnik/Multimedia

In meinem Projekt verschmelzen klassische Datenverarbeitung und konventionelles Fernsehen zur modernen Informations­technologie.

Neue Technologien einführen

Die Ingenieurin für Medientechnik und Multimedia Silke Thissen (34) arbeitet als Planungsingenieurin bei einer Fernsehanstalt. Dort konzipiert sie vernetzte Systeme für die Arbeit mit den Sendematerialien.

Mit fortschreitender Digitalisierung ergeben sich neue Herausforderungen für die Fernsehanstalten. Film- und Videomaterial aus vergangenen Zeiten muss digital aufbereitet werden. Auch Technologien für den Austausch und die Aufbewahrung des Materials gilt es zu entwickeln. MINT – Medien Integrierende Netzwerk Technologie – heißt das Projekt beim Fernsehsender ZDF.

Hier arbeitet unter anderem Silke Thissen systemtechnische Konzepte aus. Die Planungsingenieurin ist an der Entwicklung einer Art Content-Management-System fürs Fernsehen beteiligt. Dort werden vorhandene Videos in hoher und etwas niedrigerer Qualität bereitgestellt, sodass alle Mitarbeiter des Senders von ihren Arbeitsplätzen aus Zugriff darauf haben. Redakteure können die Plattform nach Beiträgen zu einem bestimmten Thema durchsuchen und die Videos in der niedrigeren Qualität anschauen. Dadurch wird das Netzwerk nicht zu sehr belastet. Will der Redakteur einen Beitrag verwenden, kommt die qualitativ hochwertigere Variante zum Einsatz.

Silke Thissen beschäftigt sich mit verschiedenen Fragen: Wer wird das System nutzen? Welche Funktionen soll es bereitstellen? „In meinem Projekt verschmelzen Elemente der klassischen Datenverarbeitung und des konventionellen Fernsehens zur modernen Informationstechnologie, das finde ich sehr spannend.“ Die technischen Grundlagen für ihre Arbeit hat Silke Thissen in ihrem Studium gelegt. An der Hochschule RheinMain in Wiesbaden absolvierte sie den Diplom-Studiengang Fernsehtechnik und Elektronische Medien, der inzwischen vom Bachelor-Studiengang Medientechnik abgelöst wurde.

In engem Kontakt mit Kollegen

Bei der Entwicklung der Konzepte und deren Umsetzung ist der Austausch mit Kollegen aus den Bereichen Planung und Realisierung sehr wichtig. Gespräche mit den Journalisten des Senders helfen Silke Thissen dabei, die Funktionen zu bestimmen, die ein System für den täglichen Gebrauch bereitstellen muss. „Kommunikationsfähigkeit und Ausdauer sind wichtige Voraussetzungen für meine Arbeit, denn die Einführung neuer Arbeitsweisen erfordert Zeit.“ Außerdem muss man sich fortlaufend auf die rasante Entwicklung der Informationstechnologie einstellen.

Gespräche mit anderen Sendern

Silke Thissens Kollegen haben in der Regel ein ingenieurwissenschaftliches Studium absolviert: Sie sind Medientechnik-, Fernseh-, Nachrichten- oder Elektroingenieure. „Fundiertes technisches Wissen ist enorm wichtig für unsere Arbeit.“

Die Ingenieurin hat auch mit anderen Fernsehsendern in Deutschland und im europäischen Ausland zu tun: Sie tauscht Erfahrungen mit Kollegen aus, die für Systeme anderer Sender verantwortlich sind. „Im Prinzip könnte ich auch bei einem anderen Fernsehsender im In- oder Ausland arbeiten, die technologischen Anforderungen sind ja vergleichbar.“ Alternativ hätte sie auch bei Geräteherstellern, Systemhäusern oder Consultingfirmen arbeiten können, die Systeme und Projekte für Fernsehsender realisieren. Auch ein Job im täglichen Fernsehbetrieb als Ton- oder Bildingenieurin wäre möglich gewesen. <<

http://bfi.plus/59389