Gesund­heits­manager/in

Kurz & Knapp

Ausgeübter Beruf:

Gesundheitsmanagerin

Tätigkeitsfeld:

Sozial- und Gesundheitsmanagement

Abgeschlossenes Studium in:

Sportwissenschaft mit Schwerpunkt Orthopädie, Betriebliche Gesundheitsförderung und Rückencoaching; Betriebswirtschaftslehre

BERUFENET:

Gesundheitsmanager/in

Wie eng die Gesundheit der Mitarbeiter und ein gutes Führungskonzept verbunden sind, ist vielen nicht bewusst.

Gesunder Körper, bessere Arbeit

Judith Scharnigg (32) kümmert sich in der Zentrale eines Heiz- und Klimatechnikherstellers um das Wohlergehen der Mitarbeiter. Fitness, die richtige Ernährung und Stressprävention sind Themen, auf die die Gesundheitsmanagerin eingeht.

Orthopädie, Neurologie und Rückencoaching: Mit diesen Schwerpunkten fing Judith Scharnigg im Sommer 2014 als Gesundheitsmanagerin bei der Vaillant Group in Remscheid an. Seither gibt sie mal Rückenkurse für zwölf bis 15 Mitarbeiter, mal organisiert sie Gesundheitstage. Interessierte Mitarbeiter können dabei die eigene Fitness testen, mobile Massagen in Anspruch nehmen, sich Kurzvorträge zur richtigen Haltung in Sitzberufen anhören oder bei einem Ernährungsquiz mitmachen. Ihre Angebote sollen die Ausdauer der Mitarbeiter fördern, auf die Bedeutung einer gesunden Ernährung hinweisen und Stressprävention leisten. Unter anderem ist auch die Stärkung des Rückens „ein riesiges Thema“, wie Judith Scharnigg sagt. „Rückenschmerzen werden fast immer durch Bewegungsmangel ausgelöst.“

Sprechstunden und Sportgeräte

Sie bietet Sprechstunden für die Mitarbeiter an. „Thema kann ein ergonomischer Sitzplatz sein, aber auch mal die richtige Strategie für ein schwieriges Gespräch mit einem Kollegen.“

Ihre Leidenschaft für den Sport war es, die sie in den Gesundheitssektor brachte. Schon in ihrem Sportstudium an der Deutschen Sporthochschule Köln hatte Judith Scharnigg die Studienschwerpunkte Orthopädie, Betriebliche Gesundheitsförderung und Rückencoaching gewählt und leitete bereits Reha-Sportgruppen an. Praktika in Therapieeinrichtungen brachten sie dann vollends in den Bereich Gesundheit. „Weil ich den Bezug zu Unternehmen vertiefen wollte, studierte ich dann noch an der Uni Köln BWL mit Schwerpunkt Marketing“, erzählt sie. Inzwischen gibt es aber auch spezielle Studiengänge im Bereich Gesundheitswissenschaft, die für den Beruf qualifizieren.

Nach dem Abschluss wurde Judith Scharnigg stellvertretende Abteilungsleiterin in einem Gesundheitszentrum. In ihrem heutigen Job arbeitet sie mit einem Team aus einer Betriebssanitäterin und einem betrieblichen Eingliederungsmanager zusammen. Mitarbeiter, die sechs Wochen oder länger krank sind, werden nach der Rückkehr in die Firma gezielt betreut. Dem Team stehen eigene Räume in einem Gesundheitszentrum zur Verfügung, darunter ein Kursraum mit Sportgeräten. Außerdem besteht eine enge Kooperation mit einer Betriebsärztin.

Arbeitsprozesse gesünder gestalten

Judith Scharnigg wirbt bei den Geschäftsführern für ein gutes Gesundheitsmanagement. „Wie eng die Gesundheit der Mitarbeiter und ein gutes Führungskonzept verbunden sind, ist vielen nicht bewusst.“ Sie macht sich stark für eine gute Führungskultur, eine Arbeitszeitflexibilisierung und für Arbeitssicherheit. „Wir arbeiten auch eng mit Produktions- und Fertigungsplanern zusammen“, erläutert sie. „Die schauen sich die Vorgänge in der Produktion an und gestalten Prozesse und Arbeitsplätze nötigenfalls um.“ Die Effekte solcher Maßnahmen machen sich langfristig bemerkbar, wie sie sagt: „Der Krankenstand geht nicht binnen drei Wochen zurück“. Um Mitarbeitern und Führungskräften ihre Ideen zu vermitteln – und diese auch umzusetzen –, braucht sie Durchhaltevermögen, Offenheit und Fingerspitzengefühl im Umgang mit vielen verschiedenen Menschen. <<

http://bfi.plus/59293