Fach­arzt/-ärztin – Herz­chirurgie

Kurz & Knapp

Ausgeübter Beruf:

Facharzt für Herzchirurgie

Tätigkeitsfelder:

Ärztliche Diagnostik und Therapie; Lehrtätigkeit an Hochschulen

Abgeschlossenes Studium in:

Humanmedizin

BERUFENET:

Facharzt/-ärztin – Herzchirurgie

Es lässt sich nicht genau voraussehen, wie lange eine Operation dauern wird.

An Herz und Hauptschlagader operieren

Wenn ein Patient einen Bypass benötigt oder seine Aorta eine Schwachstelle aufweist, ist Dr. Bartosz Rylski (35) zur Stelle. Der Facharzt für Herzchirurgie betreut auch Studierende des Universitätsklinikums.

Mit seinen Kollegen und Kolleginnen geht Bartosz Rylski morgens als Allererstes in einer kurzen Frühbesprechung gemeinsam die Patientenliste durch – Patienten, die sie am Vortag operiert haben und Patienten, die auf dem OP-Plan stehen. Um 8 Uhr hat der Facharzt für Herzchirurgie dann bereits seinen ersten Termin im Operationssaal. Der 35-Jährige arbeitet in der Herz- und Gefäßchirurgie des Universitäts-Herzzentrums Freiburg/Bad Krozingen. Sein Spezialgebiet ist die Chirurgie der Aorta, also der Hauptschlagader. Auch Herzkrankheiten behandelt Bartosz Rylski häufig.

Bei neuen Patienten mit Herz- oder Gefäßproblemen ermittelt er zunächst im Vorgespräch, der sogenannten Anamnese, alle Beschwerden und die Krankheitsvorgeschichte. Er lässt von der Stationspflege und von Kolleginnen und Kollegen anderer Abteilungen ergänzende Untersuchungen durchführen – EKG, Computertomografie und Herz-Echo –, um das Spektrum der möglichen Erkrankungen einzugrenzen und schließlich die Diagnose stellen zu können.

Höchste Konzentration über Stunden

Ist eine Operation erforderlich, erklärt Bartosz Rylski dem Patienten die geplanten Schritte. Der Facharzt für Herzchirurgie führt beispielsweise koronare Bypass-Operationen durch, ersetzt Herzklappen oder bestimmte Segmente der Aorta. Auch die Implantation von sogenannten Stentgrafts in die Hauptschlagader gehört zu seinen Aufgaben. „Dabei handelt es sich um kleine Metallgerüste, die wir bei Aneurysmen und damit verbundenen Schwachstellen in der Aorta einsetzen.“ Während der Operation sind eine ruhige Hand und höchste Konzentration unerlässlich, bei Bedarf auch über Stunden hinweg.

Nach jedem chirurgischen Eingriff verfasst der Arzt einen OP-Bericht, zu seinem Beruf gehören also auch Bürotätigkeiten. Zudem lehrt Bartosz Rylski am Universitätsklinikum, gibt Seminare für Studierende und betreut Doktoranden.

Bei den Arbeitszeiten wird Flexibilität erwartet, können doch Notfälle wie Herzinfarkte oder akute Erkrankungen jederzeit auftreten. „Es lässt sich außerdem nicht sehr genau voraussehen, wie lange eine Operation dauern wird, und man muss sie natürlich gewissenhaft zu Ende bringen.“ Auch auf Engagement und Empathie kommt es bei der Arbeit mit den Patienten an.

Labor-Erfahrung

Basis für die Arbeit das Facharztes bildet sein Studium der Humanmedizin im polnischen Wroclaw und an der Berliner Charité, wo er parallel ein Forschungsprojekt begann, das ihm letztlich auch die Promotion ermöglichte. Für seine Weiterbildung und Prüfung zum Facharzt für Herzchirurgie wechselte er an das Universitätsklinikum in Freiburg. Auch ein Jahr Auslandserfahrung in den USA hat er in dieser Zeit gesammelt. „Dabei habe ich an der University of Pennsylvania in Philadelphia als Postdoktorand in einem Labor gearbeitet.“ In einem Forschungslabor könnte Bartosz Rylski auch außerhalb der Klinik wieder tätig werden, genauso bei Firmen, die medizinische Produkte herstellen, oder in der Pharmaindustrie. <<

http://bfi.plus/27498