E-Learning-Autor/in

Kurz & Knapp

Ausgeübter Beruf:

E-Learning-Autorin

Tätigkeitsfeld:

Redaktion, Journalismus, Lektorat

Abgeschlossenes Studium in:

Romanistik (Bachelor); Sprachtechnologie und Fremdsprachendidaktik (Master)

BERUFENET:

E-Learning-Autor/in

Sehr vieles habe ich auch im Job gelernt.

Abrufbares Wissen

Tanja Vejvoda (27) fasst Fachwissen kompakt zusammen, sodass Menschen es sich selbst von jedem Computer mit Internetzugang aus aneignen können. Die E-Learning-Autorin entwickelt moderne Bildungssysteme.

Tanja Vejvoda ist bei ILT Solutions in Köln für die gesamte Projektabwicklung von der ersten Idee bis zum fertigen Produkt verantwortlich. Die E-Learning-Autorin startet mit ein paar Stichpunkten, mit den groben Wünschen des Kunden, mehr hat sie selten zu Beginn. Wenn das Projekt abgeschlossen ist, verfügt der Kunde über ein Lernprogramm, eine Lernplattform oder im besten Fall über beides im Blended-Learning-Format – damit können sich seine Mitarbeiter online weiterbilden.

Workshops beim Kunden

Am Anfang erhält Tanja Vejvoda von den Kunden Infomaterial, mit dem sie sich in das neue Gebiet einarbeitet. Oft sind ihr die Themen völlig fremd – sie reichen von der Funktionsweise einer Motorsäge bis hin zu den Besonderheiten einer Haftpflichtversicherung. Eine Herausforderung. „Aber das macht das Ganze ja auch interessant“, sagt die 27-Jährige. Hat sie sich einen ersten Überblick verschafft, bereitet sie einen Workshop mit dem Kunden vor. Hier werden wichtige Details geklärt: Welches Ziel hat das gewünschte Lernprogramm? Welche Zielgruppe soll angesprochen werden? ­Welches Vorwissen bringt diese mit? Die ­E-Learning-Autorin erarbeitet eine erste, für die Lernenden spannende Struktur mit dem Kunden. Ähnlich wie ein Buch gliedert sie das Lernprogramm in Kapitel und Unterkapitel.

Lernen nach Drehbuch

Auf dieser Basis überlegt sie sich nun ein Drehbuch. Darin skizziert sie sämtliche Bestandteile: Texte, Sprechertexte, Grafiken, Animationen und Testfragen. Alles erstellt sie selbst – lediglich das Einsprechen der Texte und die Umsetzung aufwendiger Grafiken und Animationen gibt sie an externe Profis weiter. „Wenn es optimal läuft, sind die Sätze in einem Lernprogramm so kurz und prägnant wie möglich.“ Dafür muss sie das Material vom Kunden radikal kürzen und bearbeiten. Ein sehr gutes Sprachvermögen und didaktisches Geschick hält sie dabei für unabdingbar. Auch Kreativität und ein grafisches Auge sind Eigenschaften, die die E-Learning-Autorin bei der Umsetzung ihrer vielfältigen Aufgaben benötigt. Wenn sie vom Kunden die Freigabe für das Drehbuch erhalten hat, setzt Tanja Vejvoda es mit vorgefertigten Programmen um. „Wir müssen nicht programmieren können – aber technisches Verständnis und die Offenheit, mit neuen Programmen zu arbeiten, müssen wir schon mitbringen.“

Seit zweieinhalb Jahren arbeitet die 27-Jährige als E-Learning-Autorin. Im Schnitt betreut sie zwei bis maximal drei Projekte gleichzeitig. Mit ihrem Bachelorabschluss in Romanistik und ihrem Masterstudium in Sprachtechnologie und Fremdsprachendidaktik an der Uni Gießen hat sie sich eine gute Grundlage für ihre jetzige Tätigkeit geschaffen. „Aber sehr vieles habe ich auch im Job gelernt.“ So wie ihre Kollegen und Kolleginnen, die aus unterschiedlichen Fachrichtungen kommen: Pädagogen sind ebenso darunter wie Medieninformatiker oder Psychologen. Tanja Vejvoda hätte sich auch vorstellen können, Fremdsprachensoftware zu entwickeln. Doch ihre jetzige Arbeit macht ihr großen Spaß, vor allem die Vielfalt an Aufgaben, Themen und Kunden gefällt ihr. <<

http://bfi.plus/8279